Vorsorge für Berufseinsteiger Ich bin dann mal weg

Planen Sie einen längeren Auslandsaufenthalt? Das sollten Sie hinsichtlich Ihrer Vorsorge beachten.

von UBS Wissen 13. Sep 2019

Quelle: istockphoto.com

Vermeiden Sie AHV-Lücken

Sparen Sie nicht am falschen Ort und zahlen Sie auch aus dem Ausland den jährlichen Mindestbeitrag in die AHV ein (2019: 482 Franken). Nötigenfalls können Sie entstandene Beitragslücken noch innerhalb von fünf Jahren mit einer Nachzahlung auffüllen. Danach ist aber Schluss und Ihre AHV-Rente wird für jedes verpasste Beitragsjahr um rund 2,3 Prozent gekürzt.

Was sollten Sie hinsichtlich Pensionskasse beachten?

Die Pflicht zur Entrichtung von Beiträgen in die Pensionskasse erlischt mit dem Ende des Arbeitsverhältnisses in der Schweiz. Einige Pensionskassen lassen zu, dass temporäre Auslandsaufenthalter bei ihnen versichert bleiben. Sollte Ihnen diese Möglichkeit verwehrt bleiben, können Sie Ihr angespartes Pensionskassenguthaben bei der UBS Freizügigkeitsstiftung weiterführen lassen (ubs.com/fz).

Säule 3a steuerfrei weiterführen

In die Säule 3a kann übrigens nicht einbezahlt werden, wenn Sie kein AHV-pflichtiges Einkommen in der Schweiz haben. Sie dürfen aber Ihr Säule 3a-Konto während des Auslandsaufenthalts steuerfrei weiterführen.

Haben Sie an alles gedacht?

Lesen Sie hier unsere Check-Liste für Ihren Auslandaufenthalt.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie jedes Jahr den AHV-Mindestbeitrag einzahlen. Notieren Sie sich die Kontaktdaten für die AHV-Einzahlungen und setzen Sie sich eine Erinnerung.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihre Pensionskassengelder an der von Ihnen bestimmten Stelle aufbewahrt sind (z.B. Freizügigkeitskonto).
    Extra-Tipp: Bei einem Auslandsaufenthalt im Rahmen von unbezahltem Urlaub kann man in der Regel bis zu einem Jahr bei der Pensionskasse versichert bleiben ohne zusätzliche Prämien. Klären Sie dies frühzeitig bei Ihrer Pensionskasse ab.
  • Schliessen Sie eine Kranken- und Unfallversicherung ab mit Gültigkeit fürs Ausland. Aufgepasst: Mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses verfällt der Versicherungsschutz gegen Unfälle nach 30 Tagen.
    Extra-Tipp: Prüfen Sie bei der Unfallversicherung Ihres Arbeitgebers, ob sie eine sogenannte Abredeversicherung abschliessen können, damit der Versicherungsschutz bestehen bleibt.
  • Aktualisieren Sie Pass oder Identitätskarte.
  • Beschaffen Sie sich ein Visum bzw. eine Arbeitsbewilligung des Auswanderungslandes.
  • Als Militärdienstpflichtiger benötigen Sie einen Auslandsurlaub.
  • Melden Sie sich bei der Gemeinde ab.
    Extra-Tipp: Verlangen Sie bei der Gemeinde eine Abmeldebescheinigung. Mit dieser lassen sich Abonnements, Mobiltelefonverträge und Versicherungen ausserterminlich kündigen.
  • Melden Sie sich bei der Serafe und der Stromversorgung ab.
  • Bezahlen Sie alle offenen Steuerrechnungen, am besten im Voraus. Steuerpflichtig wird man erst wieder bei der Rückkehr in die Schweiz. Informieren Sie sich frühzeitig bei Ihrer Steuerbehörde.
  • Prüfen Sie die Anerkennung von Fahrausweis und Diplomen.
  • Bewahren Sie wichtige Dokumente und Unterlagen an einem sicheren Ort auf, am besten auch im elektronischen Doppel.
    Extra-Tipp: Dafür eignet sich zum Beispiel die UBS Safe App für Kunden mit UBS Digital Banking. Mehr dazu unter: www.ubs.com/safe
  • Stellen Sie einen Nachsendeantrag für Ihre Post oder hinterlegen Sie eine Zweitadresse (Familie, Freunde).
  • Prüfen Sie die Limite und die Gültigkeitsdauer Ihrer Kreditkarte und stellen Sie die Deckung der Rechnungen über Ihr Bankkonto sicher (Lastschriftverfahren).
  • Extra-Tipp: Mit einer Prepaid Kreditkarte auf Guthabenbasis haben Sie Ihr Budget immer unter Kontrolle und kaufen weltweit bequem und sicher ein. Das Aufladen funktioniert bequem über Ihr UBS E-Banking.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie im Ausland Zugriff auf Ihr E-Banking-Konto haben.
  • Prüfen Sie das Eröffnen eines Kontos im Ausland.

Mehr für morgen

Vorsorge ist ein Thema, dass Sie in jeder Lebensphase begleitet. Stellen Sie bereits früh die richtigen Weichen. Bestellen Sie unseren Ratgeber für junge Menschen unter 35.