Vorsorgedepot 3a

Höhere Ertragschancen für Ihr Geld in der dritten Säule

Das Fiscadepot ist das Vorsorgedepot 3a von UBS. Ihr Geld wird in Vitainvest Anlagefonds investiert – so können Sie von der Entwicklung der Finanzmärkte profitieren.

Steuern sparen
Einzahlungen sind steuerlich abziehbar

Chance auf Rendite
Vorsorge mit Vitainvest Anlagefonds

Vorzeitiger Bezug
Möglich, z.B. für Kauf eines Eigenheims

Vorsorgedepot 3a auf einen Blick

  • Flexible Einzahlungen – Zeitpunkt und Betrag frei wählbar im Rahmen des Maximalbetrags
  • Kostenlose Depotführung
  • Spesenfreier Kauf und Verkauf von Anteilen
  • Flexibel bei der Pensionierung – die Fondsanteile können kostenlos in ein UBS Wertschriftendepot übertragen werden
  • Umfassende Beratung zur passenden Anlagestrategie

Vitainvest Anlagefonds

Bei den UBS Vitainvest Anlagefonds haben Sie die Wahl zwischen acht verschiedenen Anlagefonds mit unterschiedlich hohen Anteilen an Anleihen, Aktien und Immobilien.

Für welchen Fonds Sie sich entscheiden, ist abhängig von Ihrer persönlichen Anlagestrategie und Risikotoleranz. Es ist auch möglich, Ihr Geld in mehreren Anlagefonds zu investieren.

Gerne zeigen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten auf und arbeiten eine passende Lösung für Sie aus.

Guter Rat zahlt sich aus

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur Vorsorge und beraten Sie umfassend – beispielsweise zu diesen Themen:

  • Wird mein Geld später im Alter reichen?
  • Wie kann ich mein Geld anlegen, um höhere Erträge zu erzielen?
  • Wie kann ich mit Vorsorgegeldern ein Eigenheim finanzieren?
  • Wie plane ich meine Pensionierung ideal, um Steuern zu sparen?

Mehr zum Vorsorgedepot 3a

Ein Vorsorgedepot ist eine optimale Ergänzung zum Vorsorgekonto – weil Vorsorgesparen mit Fonds im Vergleich zu Kontosparen langfristig höhere Ertragschancen bietet. Ihr Geld wird in UBS Vitainvest Anlagefonds investiert. So kombinieren Sie steuerbegünstigtes Vorsorgesparen mit Anlagefonds.

Flexible Einzahlungen

Mit einem Vorsorgedepot sind Sie flexibel: Entsprechend Ihrer Anlagestrategie und innerhalb der gesetzlichen Vorgaben können Sie Fondsanteile kaufen oder verkaufen. Es gilt jedoch ein Maximalbetrag, der jährlich vom Bundesamt für Sozialversicherungen festgelegt wird.

Gut zu wissen: Fondsanteile der Säule 3a müssen Sie normalerweise verkaufen, sobald Sie das AHV-Alter erreichen. Nicht so bei UBS Vitainvest Anlagefonds. Diese können Sie bei der Pensionierung in Ihr Wertschriftendepot übertragen. So bleiben Sie flexibel, was den Zeitpunkt eines späteren Verkaufs anbelangt.

Mit einem Vorsorgedepot können Sie gleich mehrfach Steuern sparen:

  • Den einbezahlten jährlichen Betrag dürfen Sie vom steuerbaren Einkommen abziehen.
  • Das angesparte Vermögen ist während der Laufzeit von der Vermögenssteuer befreit.
  • Zins- und Kapitalerträge sind einkommenssteuerfrei.
  • Bei der Auszahlung wird das Guthaben separat vom Einkommen zu einem reduzierten Tarif besteuert.

Der Staat zählt ein eigenes Zuhause zur Vorsorge. Deshalb dürfen Sie Vermögen aus der Säule 3a auch vor Erreichen des AHV-Alters zur Finanzierung eines Eigenheims verwenden – allerdings nur, wenn Sie selbst in die Wohnung oder das Haus einziehen.

Bei der Finanzierung haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Sie verpfänden Ihr Vorsorgekapital als Sicherheit für Ihre Hypothek.
  • Sie beziehen Ihr Vorsorgekapital und erhöhen damit Ihr Eigenkapital für den Erwerb des Wohneigentums – oder Sie zahlen damit eine bestehende Hypothek ab.

Den jährlich das Vorsorgedepot einbezahlten Betrag können Sie ausserdem zur indirekten Amortisation der Hypothekarschuld verwenden.

Gerne zeigen wir Ihnen im Detail auf, wie Sie Ihr Eigenheim mit Vorsorgegeldern finanzieren können.

Grundsätzlich ist Ihr Kapital auf einem Vorsorgedepot bis zur Pensionierung gesetzlich gebunden – und Sie können erst fünf Jahre, bevor Sie das AHV-Alter erreichen, darauf zugreifen. Ein vorzeitiger Bezug ist aber möglich, wenn Sie

  • ein Eigenheim kaufen oder bauen möchten und selbst einziehen.
  • Hypothekarschulden für selbstgenutztes Wohneigentum zurückzahlen möchten.
  • sich beruflich selbst­stän­dig machen.
  • die Schweiz endgültig verlassen.
  • sich in eine Vorsorgeeinrichtung der 2. Säule einkaufen.
  • 100% Rente aus der eidgenössischen Invalidenversicherung beziehen und das Invaliditätsrisiko nicht versichert ist.