Hypothek kurz erklärt

Was ist eine Hypothek?

Meist können Sie nur einen Teil des Kaufpreises Ihrer Wunschimmobilie mit eigenen Mitteln abdecken. Der grössere Teil wird mit einer Hypothek finanziert. Das heisst: mit einem Kredit einer Bank, der durch die Immobilie gesichert ist.

Wie funktioniert eine Hypothek?

  1. Beratungsgespräch: Lassen Sie sich von Ihrem Kundenberater rund um den Immobilienkauf beraten.
  2. Kreditvertrag: Nach Ausarbeitung des Finanzierungsvorschlages erfolgt die Unterzeichnung des Kreditvertrages.
  3. Immobilienkauf, Sicherheit mittels Schuldbrief: Sie unterzeichnen jetzt den Kaufvertrag und werden nun Eigentümer Ihres Traumobjektes. Die Immobilie dient der Bank als Sicherheit.
  4. Hypothekarauszahlung: Die Bank zahlt den Hypothekarbetrag gemäss Kaufvertrag aus.
  5. Hypothekarzinsen & Amortisationen: Von nun an zahlen Sie Hypothekarzinsen an die Bank und tilgen mittels Amortisationen Ihre Hypothek.

Es gilt, dass Sie mindestens 20% des von der Bank festgelegten Immobilienwertes mit eigenen Mitteln finanzieren müssen. Es ist somit möglich, bis zu 80% des Immobilienwertes mit einer Hypothek abzudecken.

Dabei können Sie bis zu 67% des Immobilienwertes als 1. Hypothek finanzieren. Diese müssen sie nicht amortisieren, also nicht zurückzahlen. Weitere 13% des Immobilienwertes können sie als 2. Hypothek finanzieren.

Die 2. Hypothek müssen Sie innert 15 Jahren oder bis zur Erreichung des Pensionsalters amortisieren – je nachdem, was zuerst eintritt.

Berechnen Sie den maximalen Kaufpreis

Mit unserem Rechner finden Sie heraus, wie hoch der Kaufpreis Ihrer Wunschimmobilie maximal sein darf.

Die regelmässige Rückzahlung eines Teils der Hypothek in einem definierten Zeitraum heisst Amortisation. In der Regel müssen Sie die 2. Hypothek innert 15 Jahren oder bis zur Erreichung des Pensionsalters amortisieren – je nachdem, was zuerst eintritt.

Direkte Amortisation

Bei der direkten Amortisation werden die Schulden regelmässig – normalerweise vierteljährlich – um einen fixen Betrag reduziert. Dadurch verringern sich der Schuldbetrag und die Zinslast.

Indirekte Amortisation

Bei der indirekten Amortisation bleiben die Schulden bestehen. Als Hausbesitzer zahlen Sie den Amortisationsbetrag zum Beispiel in eine 3a-Vorsorgelösung ein, die der Bank als Sicherheit verpfändet wird. So bauen Sie Vorsorgeguthaben auf. Spätestens bei der Pensionierung wird das Kapital ausbezahlt und die Hypothek um diesen Betrag zurückgezahlt.

Damit Sie Ihr Wohneigentum langfristig sorgenfrei geniessen können, ist die passende Kombination aus kurz- und langfristigen Hypotheken entscheidend. Sie haben die Wahl zwischen:

  • Festhypothek: Bei der Festhypothek bleibt der Zinssatz über die gesamte Laufzeit gleich. Das gibt Ihnen Planungssicherheit und Sie schützen sich vor steigenden Zinsen. Sie profitieren allerdings nicht von allfälligen Zinssenkungen.
  • Libor Hypothek: Bei der Libor Hypothek müssen Sie mit Zinsschwankungen rechnen und profitieren, wenn die Zinsen tief sind oder sinken. Im Vergleich zur Festhypothek ist der Zinssatz bei einer Libor-Hypothek in der Regel tiefer.

Im persönlichen Gespräch erstellen wir gemeinsam Ihre individuelle Hypotheken-Kombination und Sie erhalten von uns ein Angebot mit attraktiven Hypothekarzinsen.

Wie geht es weiter mit den Zinsen?

Unsere Zinsprognose informiert Sie über das aktuelle Zinsniveau und wie sich die Zinsen weiterentwickeln – kostenlos per E-Mail.

Video-Ratgeber

Was ist eine Hypothek?

In kurzen Videos erklären unsere Experten das Wichtigste zur Hypothek.

Gemeinsam zur passenden Hypothek

  • Prüfung des Kaufpreises anhand von Lage und Objektdaten
  • Abgleich des Kaufpreises mit Referenzobjekten aus unserer Datenbank
  • Umfassende Informationen zu Gemeinde, Preisniveau und Steuersatz
  • Ausarbeitung einer für Sie passenden Finanzierungsstrategie

Unsere Experten sind für Sie da – wir freuen uns auf Sie.