Vorsorge Clever Steuern sparen

Befolgen Sie einige einfache Tipps und senken Sie damit Ihre Steuerbelastung – auch zugunsten der Altersvorsorge – spürbar.

von UBS Wissen 10. Sep 2019

Bild: UBS

Säule 3a (gebundene Vorsorge)

Gelder, die Sie Jahr für Jahr auf Ihr Säule 3a-Konto oder -Depot einzahlen, können Sie komplett vom steuerbaren Einkommen abziehen. Sind Sie einer Pensionskasse angeschlossen, können Sie jährlich maximal 6826 Franken (Stand 2019) einbezahlen. Sind Sie berufstätig, aber keiner Pensionskasse angeschlossen, dürfen Sie bis zu 20 Prozent Ihres Nettoeinkommens in die Säule 3a einbringen – maximal 34 128 Franken (Stand 2019). Einen Minimalbeitrag gibt es hingegen nicht. Zahlen Sie auch kleinere Beiträge ein, jeder Franken zählt.

Steuern sparen durch Pensionskasseneinkauf

Freiwillige Einzahlungen in Ihre Pensionskasse können Sie vollumfänglich vom steuerbaren Einkommen abziehen. Achten Sie auf Ihren Pensionskassenausweis. Er verrät Ihnen, ob und wie viel Sie einzahlen können. Lücken entstehen beispielsweise bei vorübergehender Erwerbslosigkeit, etwa durch eine Familienpause. Um optimal zu sparen, empfehlen wir eine Staffelung der Einzahlungen über mehrere Jahre. Allerdings sollte ein Pensionskasseneinkauf gut überlegt sein. Fragen Sie beispielsweise bei Ihrer Pensionskasse nach, ob sich mit den freiwilligen Einkäufen die Risikoleistungen bei Tod oder Invalidität verbessern lassen. Informieren Sie sich zudem vor einem Einkauf über die finanzielle Lage Ihrer Pensionskasse.

Vorteile beim gestaffelten PK-Einkauf

Annahme: ledig, keine unterhaltspflichtigen Kinder, reformiert, wohnhaft in Olten,
Bruttojahreseinkommen von CHF 80 000

Einkauf in CHF

Einkauf in CHF

Steuerersparnis bei einmaligem PK-Einkauf in CHF

Steuerersparnis bei einmaligem PK-Einkauf in CHF

Steuerersparnis bei gestaffeltem PK-Einkauf in CHF

Steuerersparnis bei gestaffeltem PK-Einkauf in CHF

Differenz zu einmaligem PK-Einkauf in CHF

Differenz zu einmaligem PK-Einkauf in CHF

Einkauf in CHF

1 x 80 000

Steuerersparnis bei einmaligem PK-Einkauf in CHF

12 379

Steuerersparnis bei gestaffeltem PK-Einkauf in CHF

 

Differenz zu einmaligem PK-Einkauf in CHF

 

Einkauf in CHF

2 x 40 000

Steuerersparnis bei einmaligem PK-Einkauf in CHF

 

Steuerersparnis bei gestaffeltem PK-Einkauf in CHF

19 280

Differenz zu einmaligem PK-Einkauf in CHF

6901

Einkauf in CHF

4 x 20 000

Steuerersparnis bei einmaligem PK-Einkauf in CHF

 

Steuerersparnis bei gestaffeltem PK-Einkauf in CHF

20 556

Differenz zu einmaligem PK-Einkauf in CHF

8177

Vorsorgegelder beziehen – aber gestaffelt

Je nach Kanton können Sie viel Geld sparen, wenn Sie Ihre Vorsorgegelder – beispielsweise für die Amortisation von Wohneigentum oder beim Austritt aus dem Erwerbsleben – gestaffelt beziehen. Auf diese Weise können Sie die Steuerprogression brechen. Versuchen Sie deshalb, den Kapitalbezug aus der Säule 3a, aus der Pensionskasse oder falls vorhanden aus der Freizügigkeitsstiftung zeitlich zu staffeln. Dazu brauchen Sie mehrere Säule 3a-Konti, welche Sie auch bei der gleichen Bank eröffnen können. Eröffnen Sie ein zusätzliches Säule 3a-Konto, sobald das bestehende etwa 50 000 Franken erreicht.

Steuerabzug für leere Zimmer

Falls Sie in Ihrem Eigenheim ein Zimmer nicht mehr benötigen – beispielsweise weil die Kinder ausgezogen sind –, können Sie je nach Kanton einen Unternutzungsabzug geltend machen. Der Eigenmietwert verringert sich proportional um die nicht genutzten Zimmer. Sie könnten dann zum Beispiel den Betrag, den Sie so bei den Steuern sparen, gleich in die 3. Säule einzahlen.

Cleveres Timing zahlt sich aus

Die Wahl des Zeitpunkts einer Hochzeit, einer Eigenheimrenovation, eines planbaren Erwerbsunterbruchs oder des Umzugs in eine steuergünstige Gemeinde kann helfen, Steuern zu sparen. Falls Sie von September bis April im Job fehlen, entfällt der Ausfall auf zwei Steuerjahre. Grössere Renovationen verteilen Sie besser auch über zwei oder mehr Steuerperioden. Wenn Sie umziehen oder heiraten, kann es wichtig sein, in welche Steuerperiode das Ereignis fällt. Wählen Sie, soweit möglich, den günstigen Zeitpunkt.