Wohneigentum Eigenheimtraum: klug planen und budgetieren

Wer den Kauf der eigenen vier Wände gründlich plant – auch finanziell – und sich umfassend beraten lässt, kommt rascher zum Ziel.

von UBS Wissen 05. Mär 2020

Bild: UBS

Noch bevor Sie Hauspläne entwerfen oder sich über Wohnungsgrundrisse beugen, sollten Sie Klarheit gewinnen über Ihre finanzielle Situation: Wo stehen Sie und wie viel Geld steht Ihnen zur Verfügung? Für den Erwerb von Wohneigentum benötigen Sie genügend Eigenkapital. In der Regel bringt der künftige Hauseigentümer einen Anteil von 20 Prozent des Kaufpreises ein, den Rest übernimmt die finanzierende Bank in Form einer Hypothek.

Von diesen 20 Prozent müssen mindestens 10 Prozent harte Eigenmittel sein – sie dürfen also nicht aus einem Vorbezug von Pensionskassengeldern stammen. Eigenmittel können bestehen aus Kontoguthaben, Geldern aus der Säule 3a, Rückkaufswerten von Versicherungspolicen sowie aus dem Erlös aus veräusserten Wertpapieren. Auch ein Erbvorzug oder eine Schenkung sind als eigene Mittel anrechenbar, nicht aber verzinste oder rückzahlungspflichtige Darlehen.

Um genügend Eigenkapital ansparen zu können, ist es wichtig, sich eine Spar- bzw. Anlagestrategie zurechtzulegen und diese konsequent umzusetzen. Welches Sparinstrument sich dafür eignet, ist sehr individuell und im Gespräch mit Ihrem Kundenberater zu klären. Möglich sind Sparguthaben über Anlagelösungen und über Einzahlungen in die Säule 3a. Letztere können Sie nicht nur für den Erwerb von Wohneigentum einsetzen, sondern auch von den Steuern abziehen, womit sich Ihre Steuern reduzieren.

Bevor Sie sich auf die Suche nach dem Traumobjekt machen, sollten Sie sich fragen, welche Art von Liegenschaft, Lage und Ortschaft zu Ihnen passt. Letztlich gilt es, Ihre Wohnvisionen und Wünsche mit den Budgetvorgaben in Einklang zu bringen. Überlegen Sie sich deshalb folgende Punkte:

  • Wollen Sie selber bauen oder ein fertiges Objekt kaufen?
  • Kommt auch eine ältere, preiswertere Liegenschaft respektive eine bestehende Wohnung infrage?
  • Suchen Sie eine Stockwerkeinheit, ein Reihenhaus oder ein freistehendes Haus?
  • Was ist Ihnen punkto Architektur, Wohnfläche und Grundriss wichtig?

Tipps für die Suche

Wenn Sie eine bestimmte Gemeinde oder ein bestimmtes Quartier bevorzugen, sollten Sie auch vor Ort suchen, etwa über lokale Anbieter, Architekten oder Makler. Aufgrund seiner Erfahrung kann Sie auch Ihr UBS-Kundenberater unterstützen.

Mehr als 90 Prozent aller Kaufangebote werden heute auf den grossen Plattformen im Internet ausgeschrieben. Sie finden dort bestehende Liegenschaften wie auch Neubauprojekte. Die Neubautätigkeit liegt seit Jahren auf einem hohen Niveau, sodass derzeit – mit regionalen Unterschieden – eine grosse Auswahl besteht. Indem Sie Ihren Suchauftrag individuell verfeinern, erhöhen Sie Ihre Chancen, das passende Objekt zu finden.

SARON löst Libor ab

Der Referenzzinssatz Libor, welcher heute für Geldmarkthypotheken die Basis bildet, soll Ende 2021 durch den SARON abgelöst werden. Der SARON (Swiss Average Rate Overnight) ist ein kurzfristiger Geldmarktzinssatz, der auf Basis von abgeschlossenen Transaktionen und verbindlichen Quotes im Schweizer Geldmarkt berechnet wird. Diese Veränderung hat weltweit insbesondere auf den Hypothekarmarkt grossen Einfluss. Unseren Kunden bieten wir die UBS SARON Hypothek im Verlauf des Jahres 2020 an.