Reinigungstipps So bleibt das Haus rundum sauber

Putzen geht auch ohne Chemikalien – und das kommt sogar günstiger. GreenMop-Gründerin Virginie Tulik verrät, wie es geht.

von Lukas Hadorn 08. Jan 2018

Öl, Essig, Backpulver, Seife – das sind regelrechte Wundermittel, wenn man sie richtig einsetzt. Illustration: Cachetejack.

«Es gibt diese Geschichte vom Kolibri, der mit Wasser aus seinem winzigen Schnabel ein Feuer zu löschen versucht», erzählt Virginie Tulik. «Die anderen Tiere lachen ihn aus, aber der Kolibri sagt: Wenigstens versuche ich es.»

Die 34-jährige Romande versteht sich als Kolibri. Und sie wünscht sich viele Kolibris, die gegen die Verschmutzung unserer Umwelt ankämpfen. Mit «GreenMop» betreibt sie ein Start-up, das in Workshops vermittelt, wie man Reinigungsmittel selbst herstellen und seinen Abfall auf ein Minimum reduzieren kann. «Wer die Umwelt schützen will, muss sich nicht auf einem Greenpeace-Schlauchboot in die Wellen wagen», meint Tulik. «Zu Hause kann jede und jeder einen wichtigen Teil dazu beitragen.»

Selbst gemacht kommt günstiger

Virginie Tulik, die ihr Unternehmen dank eines Mikrokredits der Stiftung MSS aufbauen konnte, setzt auf Hilfe zur Selbsthilfe. In ihren Ateliers schärft sie das Bewusstsein der Teilnehmenden für nachhaltiges Konsumverhalten, erklärt Mikroschadstoffe und deren Auswirkungen und zeigt, wie man Wasch- und Spülmittel mit Essig, Seife und Backpulver herstellt.

Besonders interessant: Wer nach Tuliks Rezepten putzt, tut nicht nur der Umwelt, sondern auch seinem Portemonnaie einen Gefallen. Denn die selbst gemixten Mittel sind günstiger als die teilweise hochgiftigen Putzchemikalien.

Hausputz: fünfmal sauberer

Die fünf besten Putztipps von GreenMop-Gründerin Virginie Tulik:

1. Mein Putzmittel: «Ich putze mit einer Mischung aus drei Teilen ökologischer Flüssigseife, vier Teilen Wasser und 10 Tropfen ätherischem Öl. Den Duft kann man frei wählen – nach Lust und Laune.»

2. Glasklare Fenster: «Essig ist immer noch das beste Hausmittel, um Fenster streifenfrei sauber zu bekommen. Einfach ein Glas hellen Essig mit einem Glas Wasser mischen – und fertig ist das Fensterputzmittel.»

3. Geschirr mit Glanz: «Sogar im Geschirrspüler kann man selbst gemachte Reinigungsmittel verwenden. Anstatt farbig futuristischer 3-in-1-Power-Tabs verwende ich eine Mischung aus Bicarbonat, Percarbonat und Zitronensäure. Davon gebe ich dann jeweils einen Suppenlöffel voll ins Pulverfach. Anstatt Glanzmittel verwende ich hellen Essig. Das Geschirr wird genauso sauber wie mit Chemie.»

4. Blitzblanke Böden: «Ein wahrer Alleskönner für den ganzen Haushalt ist flüssige Olivenseife aus Marseille. Damit behandle ich Böden – ein Suppenlöffel auf 5 Liter Wasser genügt –, aber auch Kochplatten und Fensterscheiben, das Ledersofa, Silberbesteck und sogar die Zimmerpflanzen!»

5. Reine Kleider: «Olivenseife kommt bei mir sogar in die Waschtrommel. Ins Waschmittelfach gebe ich zusätzlich drei Löffel Backpulver. Und ins Fach für den Weichspüler kommen heller Essig und ein paar Tropfen ätherisches Öl für den Duft. Mmh, das riecht so frisch!»

Klein, aber oho!

Seit dem Millennium fördert die Stiftung Mikrokredit Solidarität Schweiz (MSS) Menschen, die in der Schweiz ein Unternehmen gründen möchten. Hierzu gewährt sie Mikrokredite zwischen 5000 und 30000 Franken für die nötigen Investitionen. Gleichzeitig stellt sie den Gründern erfahrene Experten zur Seite. UBS unterstützte MSS über die UBS Stiftung für Soziales und Ausbildung.