Wohnung oder Haus Stockwerkeigentum

Immer mehr Schweizer entscheiden sich für Stockwerkeigentum. Wir stellen Ihnen die Besonderheiten dieser Eigentumsform vor.

von Felix Hauser 27. Sep 2016

Wer sich den Traum vom Eigenheim erfüllen möchte, steht vor der Frage: Einfamilienhaus oder Stockwerkeigentum kaufen? Aus finanziellen Gründen entscheiden sich viele Schweizer für das Stockwerkeigentum. Denn im Vergleich zum Einfamilienhaus werden die Kosten für Grund und Boden auf mehrere Eigentümer aufgeteilt. Stockwerkeigentümer erhalten für das gleiche Geld mehr Wohnfläche als Hausbesitzer bzw. einen höheren Standard. Zudem können sie ihre Wohneinheit nach individuellen Wünschen gestalten. Veränderungen, die das Gemeinschaftseigentum betreffen, bedürfen allerdings der Zustimmung aller Eigentümer.

Die Rechte des Stockwerkeigentümers und der Stockwerkeigentümergemeinschaft

Als Stockwerkeigentümer haben Sie das Sonderrecht, Ihre Wohnung individuell zu gestalten, zu verändern und anderen zur Nutzung zugänglich zu machen. Hierbei müssen Sie lediglich beachten, dass die Rechte der anderen Eigentümer nicht beeinträchtigt werden. Angelegenheiten, die die gemeinschaftlichen Grundstücks- und Gebäudeteile betreffen, klären Sie als Miteigentümer an der Gesamtliegenschaft gemeinsam mit den anderen Stockwerkeigentümern. Zum Gemeinschaftseigentum gehören:

  • Der Boden, Garten und Parkplätze
  • Tragende Gebäudebestandteile wie Mauern, Fundament, Dach, Tragbalken
  • Gestaltungselemente, die die äussere Gestalt des Gebäudes bestimmen wie die Fassade
  • Von allen Eigentümern genutzte Teile wie Treppenhaus und Zentralheizung

Stockwerkeigentum kaufen – das sollten Sie beachten

Wenn Sie sich dazu entscheiden, Stockwerkeigentum zu kaufen, sollten Sie vor dem Erwerb wichtige Unterlagen und Dokumente wie die Stockwerkeigentumsbegründung, Grundbuchauszüge der Stockwerkeigentumswohnung sowie der Stammparzelle, das Reglement der Stockwerkeigentümergemeinschaft und den Kaufvertrag sorgfältig lesen, um genau beurteilen zu können, was Sie kaufen. Es ist ebenfalls ratsam, einen Blick in die Protokolle der letzten Stockwerkeigentümergemeinschaft zu werfen, denn alle Beschlüsse der Eigentümergemeinschaft werden darin festgehalten.

Finanzierungsmöglichkeiten

Beim Erwerb von Stockwerkeigentum stehen Ihnen grundsätzlich die gleichen Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung wie beim Hauskauf. Ob privates Darlehen, Hypothek, Finanzierung mit Eigenkapital oder Pensionskassenguthaben – Sie sollten sich die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten und Hypothekarmodelle genau ansehen und versuchen, das für Sie beste Finanzierungsmodell auszuwählen. Auch hierbei ist es empfehlenswert, sich professionell beraten zu lassen.

Die wichtigsten Begriffe rund ums Stockwerkeigentum

  • Stockwerkeigentum: Stockwerkeigentum (StWE) ist ein Miteigentümeranteil an einem Grundstück. Mit dem Wohnungskauf erhält der Miteigentümer das Sonderrecht, bestimmte Teile des Gebäudes ausschliesslich zu gebrauchen und nach individuellen Wünschen zu gestalten. Dabei dürfen allerdings die Sonderrechte der anderen Miteigentümer nicht beeinträchtigt werden.
  • Stockwerkeigentümergemeinschaft: Alle Stockwerkeigentümer bilden die Stockwerkeigentümergemeinschaft, die das gemeinsame Grundstück nutzt, verwaltet und erhält. Die Gemeinschaft ist keine juristische Person, kann jedoch selbstständig klagen und betreiben, aber auch beklagt und betrieben werden.
  • Reglement: Das Stockwerkeigentum-Reglement umschreibt die Rechtsstellung der einzelnen Stockwerkeigentümer innerhalb der Gemeinschaft. Im Reglement werden Verhaltensregeln und Bestimmungen, die von der Gemeinschafft vereinbart wurden, festgehalten.
  • Erneuerungsfond: Für künftige Renovations- und Erneuerungsarbeiten empfiehlt sich die Schaffung eines Stockwerkeigentum-Erneuerungsfonds. In diesen zahlt jeder Stockwerkeigentümer regelmässig einen von der Stockwerkeigentümerversammlung festgesetzten Betrag ein.
  • Verwaltung: Zur Verwaltung der gemeinschaftlichen Teile der Liegenschaft und zur Erledigung der alltäglichen Geschäfte kann die Stockwerkeigentümergemeinschaft einen Verwalter bestellen. Dessen Aufgaben und Pflichten werden in der Stockwerkeigentümerversammlung festgesetzt und im Verwaltungsvertrag festgehalten.
  • Wertquote: Die Wertquote im Stockwerkeigentum spiegelt den Anteil einer Wohneinheit am Gesamtwert der Liegenschaft wieder. Die Wertquoten für jede Einheit werden im Begründungsakt festgelegt.
  • Gemeinschaftliche Kosten: Kosten für Reparaturen und Erneuerungen der gemeinschaftlichen Grundstücks- und Gebäudeteile, für die Entschädigung des Verwalters und für den laufenden Unterhalt müssen gemeinsam von den Stockwerkeigentümern gemäss ihrer jeweiligen Wertquote getragen werden.