Versicherungen Gebäudeversicherung & Co. für die eigenen vier Wände

Wasser, Sturm, Hagel, Einbrecher – Ihrem Heim drohen viele Gefahren. Prävention und ein guter Versicherungsschutz sind ein Muss.

von Jürg Zulliger 09. Jun 2016

Einbrecher haben zwei Mal im Jahr «Hochsaison»: zum einen während der Winterzeit, wenn die Abenddämmerung schon sehr früh einsetzt, zum anderen während der Sommermonate – wenn viele Leute Ferien machen. Laut der Polizei sind präventive Massnahmen sehr wirksam: Das Haus sollte von aussen nicht einen verlassenen und unbewohnten Eindruck machen. Zeitschaltuhren, die abwechslungsweise in verschiedenen Räumen das Licht betätigen, sind ein Beitrag zur Sicherheit. Genauso wie ein Nachbar, der ab und zu nach dem Rechten schaut, den Briefkasten leert und die Beleuchtung einschaltet.

Versicherungen anpassen

Wer den eigenen vier Wänden Sorge trägt, sollte auch periodisch den Versicherungsschutz überprüfen – vor allem bei Veränderungen der persönlichen Verhältnisse wie beispielsweise einem Umzug, dem Zusammenziehen eines Paares, der Geburt eines Kindes usw. «Auch bei grösseren Neuanschaffungen ist es zu empfehlen, seinen Versicherungsberater zu konsultieren», erklärt Stephan Günther, Leiter Haushalt- und Gebäudeversicherung der Mobiliar. Zentral, aber für Laien nicht so leicht zu beantworten ist die Frage: Entspricht die Versicherungssumme des Hausrats dem tatsächlichen Wert? Viele Leute neigen dazu, den Gesamtwert ihres Mobiliars und ihrer Habseligkeiten zu unterschätzen. Dabei ist zu bedenken, dass der Hausrat in der Regel – je nach Versicherungsgesellschaft und Police – zum Neuwert versichert ist. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte gemeinsam mit seinem Versicherungsberater ein Inventar erstellen. Die meisten Versicherer bieten als Alternative Fragebögen und Hilfsmittel auf ihrer Website an.

Hausrat und Haftpflicht

Schäden an Gebäude und Mobiliar können sehr hohe Kosten verursachen, gegen die Sie sich individuell absichern können. Mit der Hausratversicherung sind alle Sachwerte und beweglichen Gegenstände gegen Feuer, Elementarereignisse, Wasser und Einbruchdiebstahl versichert. Für Schmuck, Bargeld und weitere Gegenstände gibt es meist versicherbare Maximalbeträge, die je nach Versicherungsanbieter variieren. In vielen Fällen ist zum Beispiel Schmuck im Wert von über 25 000 Franken gar nicht oder nur unter bestimmten Voraussetzungen versichert – zum Beispiel dann, wenn der Eigentümer die Wertgegenstände zu Hause in einem sicheren Tresor aufbewahrt.

Gegen eine geringe Prämie können mittels Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung Ansprüche aus Personen- und Sachschäden in Millionenhöhe gedeckt werden. Hauseigentümer haften zum Beispiel aufgrund der gesetzlichen Bestimmung als Werkeigentümer für Unfälle auf ihrem Grundstück, die auf mangelhaften Unterhalt zurückzuführen sind – wenn im Winter der Briefträger auf dem vereisten Vorplatz ausrutscht oder wenn jemand durch herunterstürzende Ziegel verletzt wird. Bei selbst bewohnten Häusern oder Wohnungen (ohne gewerbliche Nutzung) schliesst die Privathaftpflicht in der Regel auch die Gebäudehaftpflichtversicherung mit ein. Es ist wichtig, dass Versicherungsumfang und Versicherungsleistungen speziell auf die Verhältnisse von Haus- und Wohnungsbesitzern und ihren Angehörigen abgestimmt sind.

Gebäudeversicherung

Für Hauseigentümer ist eine Gebäudewasserversicherung empfehlenswert. Diese Versicherung übernimmt Schäden, die durch das Ausfliessen von Wasser aus dem Gebäudeinnern – zum Beispiel aus defekten Leitungsanlagen – entstehen können. «Zusatzversicherungen richten sich nach den individuellen Verhältnissen», betont Stephan Günther. Häufig werden zum Beispiel separate Glasversicherungen abgeschlossen wie Fenster, Glaskeramik, spezielle und aufwendige Verglasungen usw. Manchmal ist die Umgebungsversicherung angezeigt. Diese deckt Schäden an Bepflanzung und Inventar des Gartens, die auf ein sogenanntes Elementarereignis, wie zum Beispiel eine Überschwemmung, zurückzuführen sind.

Der Abschluss einer Gebäudeversicherung gegen Gebäudeschäden aus Elementarereignissen (Feuer, Wasser, Sturm usw.) ist in den meisten Kantonen obligatorisch. Ausnahmen: Wallis, Genf, Tessin und Appenzell Innerrhoden. Von dieser Versicherung abgesehen, steht es dem Hauseigentümer frei, ob und bei welchem Versicherer er zusätzlich Hausrat, Privathaftpflicht usw. absichern will. Leistungsumfang und Prämien sind je Anbieter recht unterschiedlich. Deshalb ist es wichtig, sich zu informieren und die Angebote zu vergleichen.