QR-Rechnung

Fragen und Antworten

Rechnungssteller

Planung und Vorbereitung

Die QR-Rechnung bezeichnet eine Rechnung mit integriertem Zahlteil und Empfangsschein. Der obere Teil der QR-Rechnung entspricht einer "normalen" Rechnung, der untere Teil gehört dem Zahlteil inklusive Empfangsschein, der den bisherigen orangen oder roten Einzahlungsschein nach einer Parallelphase ab dem 30. Juni 2020 ersetzt. Das Enddatum der orangen und roten Einzahlungsscheine wird noch vom Finanzplatz definiert.

Die Ausprägungen unterscheiden sich in der Verwendung des Kontos bzw. der IBAN und der Referenzen:

  • für den Schweizer Standard: QR-Rechnung mit QR-IBAN und QR-Referenz
  • für den internationalen Standard: QR-Rechnung mit IBAN und Creditor Reference
  • für die einfache Fakturierung: IBAN ohne strukturierte Referenz

Alle drei Ausprägungen können in den Währungen CHF und EUR erstellt werden.

Kunden, die mit ihrer Software die QR-Rechnung erstellen und versenden möchten, müssen Folgendes vorbereiten:

  • Software, die fähig ist, die QR-Rechnung gemäss IGs, Styleguide und Rasterblatt zu erstellen
  • Integration der BESR-ID für die Ausprägung QR-IBAN und QR-Referenz
  • Infrastruktur wie Drucker und perforiertes Papier
  • Umstellung auf elektronische Reportings (camt-Reporting)

Kunden ohne Software, die via UBS QR-Rechnungen beziehen möchten, bieten wir ab dem 30. Juni 2020 eine neue Lösung an.

Folgendes empfehlen wir Ihnen als Kunde:

  • Überprüfung der Debitorenstammdaten, insbesondere der Adressen, falls möglich sollten diese strukturiert hinterlegt sein, sowie Konto im IBAN-Format und QR-IBAN ergänzen
  • Klärung, ob die im Einsatz stehende Fakturierungslösung die Erstellung der QR-Rechnung unterstützt, und Planung des Umstellungszeitpunkts während der Übergangsphase
  • Sicherstellung, dass die eingesetzte Software die Avisierung mittels camt-Meldungen verarbeiten kann
  • Für die Umstellung elektronischer Avisierung von Zahlungseingängen von der v11 ESR-Gutschriftsdatei auf camt.054 sollte sich der Kunde mit dem Kundenberater in Verbindung setzen
  • Formularbestände (z. B. Formularrohling-Vordrucke) sollten mit Blick auf den Ersatz der Einzahlungsscheine mit der QR-Rechnung effizient bewirtschaftet werden

Ja, die Vorgaben müssen gemäss Schweizer Implementation Guidelines QR-Rechnung eingehalten werden. Als Unterstützung stehen Ihnen im Dokument Style Guide QR-Rechnung Gestaltungsvorgaben und -empfehlungen für die QR-Rechnung zur Verfügung. Zur optischen Verifikation des Zahlteils und des Empfangsscheins dient das Rasterblatt.

Er kann auf drei Arten verwendet werden:

  • in einer QR-Rechnung in Papierform integriert (inkl. Perforierung gemäss Gestaltungsvorgaben)
  • als Beilage zu einer Rechnung in Papierform (inkl. Perforierung gemäss Gestaltungsvorgaben)
  • in einer QR-Rechnung integriert für E-Mail-Rechnungen, z. B. im PDF-Format (inkl. Scherensymbol oder Hinweis auf Abtrennung)

Der QR-Code enthält alle relevanten Angaben zu Zahlungsempfänger und Zahler, Betrag, Währung etc. Eine vollständige Auflistung können Sie den Schweizer Implementation Guidelines QR-Rechnung entnehmen. Bitte beachten Sie, dass im Bereich Angaben alle für eine Zahlung relevanten Werte aus dem Swiss QR Code aufgedruckt werden müssen.

Aufgrund der regulatorischen Anforderungen und des Entscheids des Finanzplatzes, in der Schweiz auf der QR-Rechnung das Konto des Zahlungsempfängers im IBAN-Format anzuwenden, musste eine Nachfolgelösung zur ESR-Teilnehmernummer konzipiert werden. Nach Prüfung mehrerer Varianten stellte sich heraus, dass die hohe End-to-End-Automatisierungsrate nur in Verbindung mit einer speziellen IBAN, der QR-IBAN, sichergestellt werden kann.

Nein, der Formulartest ist bei UBS für QR-Rechnungen nicht obligatorisch, jedoch bietet UBS Ihnen diese gerne kostenlos an. Senden Sie uns Beispiele Ihrer QR-Rechnungen an folgende Adresse zu senden:

UBS Switzerland AG
Client Lifecycle Services
E-Contracts
Postfach
CH-8098 Zürich

Beachten Sie bitte, dass die Vorgaben gemäss Schweizer Implementation Guidelines QR-Rechnung eingehalten werden müssen. Als Unterstützung steht Ihnen die UBS Broschüre für die QR-Rechnung zur Verfügung.

Zur optischen Verifikation des Zahlteils und des Empfangsscheins dient das Rasterblatt.

Bei UBS ist die BESR-ID weiterhin in den ersten sechs Stellen der QR-Referenz zu verwenden. Das heisst, es empfiehlt sich, die gleichen Referenzen (oder eine fortlaufende) zu verwenden wie bisher beim orangen Einzahlungsschein.

Ab 30.6.2020 können Sie mit der QR-Rechnung fakturieren.

Jedoch wird es eine Übergangsphase mit Paralleleinsatz von QR-Rechnung und orangen sowie roten Einzahlungsscheinen geben. Ein Enddatum zur Einstellung der bisherigen Einzahlungsscheine ist noch offen und wird durch PostFinance bekanntgegeben.

Wir empfehlen Ihnen, mit der Planung zur Umstellung in den nächsten 2 bis 3 Jahren auf die QR-Rechnung zu beginnen.

QR-Rechnung von UBS

Es können Schweizer Franken und Euro genutzt werden. Die Währungsabkürzung CHF oder EUR muss auf dem Zahlteil unterhalb des Swiss QR Code und links neben dem Betragsfeld sowie auf dem Empfangsschein aufgedruckt werden.

Folgende Ausprägungen der QR-Rechnung können genutzt werden:

  • QR-Rechnung mit QR-IBAN und QR-Referenz
  • QR-Rechnung mit IBAN und Creditor Reference (ISO 11649)
  • QR-Rechnung mit IBAN ohne Referenz

Der Unterschied liegt in der Verwendung der IBAN und der Referenzen.

QR-Rechnungen mit QR-IBAN und QR-Referenz oder QR-Rechnungen mit IBAN und Creditor Reference werden nach Art der Referenz und der Währung gesammelt verbucht. Die Sammelbuchungsauflösung kann als camt-Meldung bezogen werden. Ebenfalls sind die einzelnen Transaktionen im E-Banking ersichtlich. Alternativ wird weiterhin eine papierbasierte Avisierung angeboten.

Für Rechnungssteller mit Software, welche die QR-Rechnung selber erstellen, ist die BESR-ID in der QR-Referenz zu verwenden, um Fehlgutschriften und Rückweisungen zu verhindern. QR-Referenz sowie ESR-Referenz sind formell genau gleich aufgebaut und werden auch gleich validiert. Somit könnte bei einer bereits vergangenen Zahlung eines orangen Einzahlungsscheins in einem Online-Kanal diese fälschlicherweise erneut als oranger Einzahlungsschein bezahlt werden, indem nur die ESR-Referenz mit der QR-Referenz ersetzt wird. Dies hätte eine Fehlgutschrift (dem falschen Empfänger der Zahlung wird gutgeschrieben) oder Rückweisung (dem Zahler wird die Zahlung zurückgewiesen) zur Folge.

Da Sie die BESR-ID in der QR-Referenz weiterverwenden, können die gleichen Referenzen als fortlaufende Nummer verwendet werden wie bisher beim orangen Einzahlungsschein.

Für Rechnungssteller mit Software ist während der Parallelphase von orangen Einzahlungsscheinen und QR-Rechnung die BESR-ID in der QR-Referenz zu verwenden. Falls Sie noch keine BESR-ID besitzen, beantragen Sie bitte bei UBS Switzerland AG die neue Identifkationsnummer (ID-Nr.) für die QR-Referenzen

Erstellen der QR-Rechnung

Die Vorgaben sind im Styleguide beschrieben.

Zur Selbstkontrolle können Sie das Rasterblatt verwenden und den Dateninhalt des QR-Codes in der UBS-Testplattform prüfen. Weiterhin bietet UBS für die Variante QR-IBAN und QR-Referenz einen Formulartest an. Senden Sie uns Beispiele Ihrer QR-Rechnungen an folgende Adresse zu:

UBS Switzerland AG
Client Lifecycle Services
E-Contracts
Postfach
CH-8098 Zürich

Nein. Werden Angaben zum Betrag und dem Rechnungsempfänger bei der Rechnungsstellung nicht aufgedruckt, sind farblose Felder mit Eckmarken sowohl im Zahlteil als auch im Empfangsschein zur handschriftlichen Ergänzung anzubringen. Information dazu finden sich in den "Schweizer Implementation Guidelines QR-Rechnung".

Zusätzliche Informationen können bei allen drei Ausprägungen verwendet werden. Unstrukturierte Informationen können zur Angabe eines Zahlungszwecks oder für ergänzende textuelle Informationen zu Zahlungen mit strukturierter Referenz unter "zusätzliche Informationen" verwendet werden. Diese müssen vorausgefüllt und können nicht mehr handschriftlich ergänzt werden.

Name und Adresse des Rechnungsempfängers "Zahlbar durch" sowie der Betrag können nachträglich handschriftlich ergänzt werden, wenn diese Felder nicht vorausgefüllt sind. Sonst sind keine handschriftlichen Ergänzungen oder Änderungen erlaubt.

Kunden mit einer BESR-ID wurden im zweiten Quartal 2020 angeschrieben und erhalten ihre QR-IBAN zugeteilt. Neue Kunden müssen die QR-IBAN beantragen und eine sechsstellige ID-Nr. wird ihnen zugeteilt. Diese ID-Nr. ist in den ersten sechs Stellen der QR-Referenz zu verwenden.

Eine Perforation des Zahlteils ist obligatorisch, wenn die QR-Rechnung ausgedruckt und versendet werden soll. Wird die QR-Rechnung mit Zahlteil und Empfangsschein bzw. der Zahlteil mit Empfangsschein separat als PDF-Dokument erstellt und elektronisch versendet, muss das Format A6 des Zahlteils und des links angebrachten Empfangsscheins durch Linien gekennzeichnet werden. Zusätzlich muss auf jeder dieser Linien ein Scherensymbol oder alternativ der Hinweis Vor der Einzahlung abzutrennen oberhalb der Linie (ausserhalb des Zahlteils) angebracht werden.

Nein, die "Schweizer Implementation Guidelines QR-Rechnung" müssen eingehalten werden.

Ja, jedoch muss in diesem Fall die Betragsangabe stets numerisch mit Dezimaltrennzeichen und zwei Nachkommastellen mit "0.00" angegeben und in den "zusätzlichen Informationen" der Text "Rechnung nicht zur Zahlung verwenden" angebracht werden.

Die heute auf den Einzahlungsscheinen verwendeten Feldbezeichnungen "Zahlungszweck" und "Keine Mitteilung anbringen" werden durch das Feld "Zusätzliche Informationen" ersetzt, das bis zu 140 Zeichen umfasst.

Zusätzliche Informationen können bei allen drei Ausprägungen der QR-Rechnung verwendet werden, dies in Form von unstrukturierten Mitteilungen oder sogenannten Rechnungsinformationen.

Die dort verwendeten Angaben müssen auf dem Zahlteil rechts vom Swiss QR Code in Druckschrift aufgedruckt werden. Handschriftliche Ergänzungen sind nicht mehr zugelassen.

Unstrukturierte Mitteilungen können zur Angabe eines Zahlungszwecks oder für ergänzende textuelle Informationen zu Zahlungen mit strukturierter Referenz verwendet werden. Diese Daten werden durch das Scannen des QR-Codes mit der Zahlung weitergeleitet.

Rechnungsinformationen enthalten codierte Informationen für die automatisierte Verbuchung der Zahlung. Die Daten werden nicht mit der Zahlung weitergeleitet und sind bei einer automatisierten Kreditorenverarbeitung von Vorteil.

Falls eine Rechnung mit im Formular integriertem Zahlteil und Empfangsschein erstellt wird, darf im Zahlteil und Empfangsschein keine Werbung angebracht werden. Jedoch im frei gestaltbaren Rechnungsteil oberhalb der Perforation ist Werbung erlaubt.

Drucken der QR-Rechnung

Die QR-Rechnung, inklusive Zahlteil und Empfangsschein, kann mit handelsüblichen Druckern selbst erstellt werden.

Für den Druck kann naturweisses oder weisses Papier mit einem Gewicht von 80 bis 100 g/m2 verwendet werden. Geprüfte Recycling-, FSC- und TCF-Papiersorten sind erlaubt, nicht zugelassen sind beschichtete oder reflektierende Sorten.

Zugelassene Schriften sind die serifenlosen Schriften Arial, Frutiger, Helvetica und Liberation Sans, jeweils in Schwarz, weder kursiv gesetzt noch unterstrichen. Die Schriftgrösse muss minimal 6 pt und darf maximal 10 pt betragen. Details zu Druckvorgaben finden Sie in der IG QR-Rechnung.

BESR-ID, QR-IBAN, QR-IID und QR-Referenz

Ja, die ESR-Referenz kann auch in der QR-Rechnung weiterverwendet werden.
Während der Parallelphase von bisherigen Einzahlungsscheinen und der QR-Rechnung wird UBS-Kunden die Weiterverwendung der ESR-Referenz in der QR-Rechnung mit QR-Referenz dringend empfohlen.

Im Feld "Referenz" sind die 27-stellige QR-Referenz (heute ESR-Referenznummer) oder die bis zu 25-stellige Creditor Reference gemäss ISO-11649-Standard zulässig. Die Wahl der QR-Referenz verlangt die Verwendung der QR-IBAN, die Creditor Reference diejenige der IBAN.

Ultimate Creditor bei Rechnungsstellung (Future Use)

Der Ultimate Creditor ist der endgültige Zahlungsempfänger. Das Ausfüllen und Weiterleiten dieser Information wird beim Start der QR-Rechnung am 30. Juni 2020 noch nicht möglich sein, jedoch ist ein Platzhalter für den zukünftigen Gebrauch dieser Information im QR-Code vorgesehen. Heute ist es bereits möglich, diese Information in der File-Zahlung mit pain.001 mitzuliefern.

Der Finanzplatz wird entscheiden, ab wann diese Angabe auch mit der QR-Rechnung mitgeliefert werden kann.

Einstellung ESR/ES und Parallelphase

Bis zur Einstellung der roten und orangen Einzahlungsscheine können Sie frei entscheiden, welche Einzahlungsscheine zur Rechnungsstellung Sie nutzen möchten. Nach der Parallelphase kann nur noch die QR-Rechnung verwendet werden, weshalb mit der Umstellung frühzeitig begonnen werden sollte.

Kosten

Unsere Preisliste für Private finden Sie unter folgendem Link:

Preisliste für Private

Unsere Preisliste für Unternehmen finden Sie unter folgendem Link:

Preisliste für Unternehmen (PDF, 134 KB)

Die Preisvorgaben werden durch die Post vorgegeben und auf postfinance.ch veröffentlicht.

Durch die Wahl der Einzahlung am Postschalter erteilt der Zahler bzw. Zahlungspflichtige die Instruktion, die Gebühren den QR-Rechnungsstellern zu belasten.

Rechnungsempfänger

Planung und Vorbereitung pro Zahlungskanal

Es kommt darauf an, wie der Zahler seine Rechnungen bezahlt. Gemäss unserer Analyse nutzen unsere Kunden in der Regel zwei verschiedene Kanäle für ihre Zahlungen bei UBS. Die Checkliste (PDF, 380 KB) für die Zahler gibt eine Übersicht und Anleitung darüber, wann etwas vom Kunden unternommen werden muss.

Wenn Siedie Online-Services Mobile Banking, E-Banking, Multimat oder den Papierauftrag via UBS easy-Formularen, Dauerauftrag Papier oder Kundenberater nutzen, dann werden Sie diese ab dem 30. Juni 2020 auch mit der QR-Rechnung so weiter nutzen können.

Wenn Sie eine der UBS-Schnittstellen nutzen und somit die Rechnung zuvor in einer Software erfassen, müssen Sie Ihre Software und gegebenenfalls Rechnungsscanner oder ganze Kreditorenprozesse rechtzeitig aktualisieren.

Es wird auch mit QR-Rechnungen möglich sein, QR-Rechnungen am Postschalter (Postagenturen bzw. -filialen) analog zu den heutigen Einzahlungsscheinen zu bezahlen. Innerhalb von UBS können die heute bekannten Zahlungsaufträge via UBS easy-Formularen, Dauerauftrag Papier oder Kundenberater auch mit QR-Rechnung verwendet werden.

Jedes Finanzinstitut unterstützt seine Kunden bei der Umstellung und arbeitet seit mehreren Jahren eng mit der Softwarebranche zusammen, damit Updates rechtzeitig zur Verfügung stehen. Zahlreiche ERP-Softwareanbieter haben bereits Softwaremodule lanciert und engagieren sich aktiv für die termingerechte und erfolgreiche Umstellung. SIX hat dazu eine Readiness-Rubrik auf der offiziellen Seite eingerichtet:

UBS-Angebot zur Bezahlung der QR-Rechnung

Ja, wie heute mit roten und orangen Einzahlungsscheinen üblich, kann künftig auch der Zahlteil einem Zahlungsauftrag in Papierform beigelegt werden. Voraussetzung ist, dass die QR-Rechnung minimal vorausgefüllt ist, d. h. mit Konto/Zahlbar an und Währung. Falls der Betrag fehlt, muss dieser manuell ergänzt werden. Die Zahlung ist dann wie heute bei folgenden Aufträgen möglich:

  • UBS easy für CHF
  • UBS easy international für EUR
  • Dauerauftrag Papier
  • Einmalauftrag (Brief, E-Mail, Telefon)

Bitte beachten Sie, dass bei Zahlungsaufträgen mit UBS easy-Formularen und Dauerauftrag Papier sämtliche auf dem Zahlteil aufgedruckten oder erlaubten handschriftlich ergänzten Informationen immer mit der Zahlung mitgegeben werden, unabhängig davon, ob diese für die Ausführung der Zahlung notwendig sind. Handschriftliche Ergänzungen (nicht aber Streichungen) sind nur bei fehlendem Betrag und/oder Rechnungsempfänger/-in "Zahlbar durch" erlaubt.

Der Kunde kann mit der UBS Mobile Banking App, im UBS E-Banking (z. B. mit externem Scanner) oder auch am UBS Multimat in der nächsten Geschäftsstelle den QR-Code einfach scannen und die Zahlungen auslösen.

Der Zahlteil muss mit der Schere von der QR-Rechnung abgetrennt werden. Danach kann der Zahlteil ohne Empfangsschein einem Zahlungsauftrag in Papierform beigelegt werden.

Bitte beachten Sie, dass bei Zahlungsaufträgen mit UBS easy-Formularen und Dauerauftrag Papier sämtliche auf dem Zahlteil aufgedruckten oder erlaubten handschriftlich ergänzten Informationen immer mit der Zahlung mitgegeben werden, unabhängig davon, ob diese für die Ausführung der Zahlung notwendig sind. Handschriftliche Ergänzungen (nicht aber Streichungen) sind nur bei fehlendem Betrag und/oder Rechnungsempfänger/-in "Zahlbar durch" erlaubt.

Reporting (Kontoauszug, Belastungsanzeige, Dauerauftrag)

Es gibt keine neuen spezifischen Reportings für die QR-Rechnung. Die bereits bestehenden Belastungsanzeigen stehen den Kunden wie heute für alle Zahlungen zur Verfügung.

Wir haben sichergestellt, dass bei Zahlung einer QR-Rechnung die entsprechenden Informationen auch auf dem jeweiligen Reporting angezeigt werden. Es gibt einzig Einschränkungen, je nachdem wie die Belastung angezeigt wird:

  • Physisch: Bei einer QR-Rechnung ohne Referenz kann das Feld "Ultimate Debtor" nicht angezeigt werden, da die Zahlung nicht als QR-Rechnung identifiziert werden kann.
  • Online: In der UBS Mobile Banking App werden die Kontobewegungen ohne Details angezeigt.

QR-Rechnung mit QR-Referenz vs. BESR

Die QR-Referenz ist eine von zwei strukturierten Referenzverwendungen bei der QR-Rechnung und muss stets mit der QR-IBAN angewendet werden. Die ESR-Referenz wird beim orangen Einzahlungsschein (UBS BESR oder UBS BESR Quick) als strukturierte Referenz mit einer Postkontonummer verwendet.

QR-Referenz sowie ESR-Referenz sind formell genau gleich aufgebaut und werden auch gleich validiert. Somit könnte bei einer bereits vergangenen Zahlung eines orangen Einzahlungsscheins in einem Online-Kanal diese fälschlicherweise erneut als oranger Einzahlungsschein bezahlt werden, indem nur die ESR-Referenz mit der QR-Referenz ersetzt wird. Dies hätte eine Fehlgutschrift (dem falschen Empfänger der Zahlung wird gutgeschrieben) oder Rückweisung (dem Zahler wird die Zahlung zurückgewiesen) zur Folge.

Um dies zu vermeiden, haben wir im UBS Digital Banking und im UBS Multimat jeweils deutliche Warnhinweise eingebaut, bei denen der Kunde nochmals explizit gefragt wird, was er für eine Zahlungsart aufgeben möchte. Softwarenutzer müssen bei ihrer Erfassungssoftware sicherstellen, dass sie auch die richtige Zahlungsart erfassen.

Rechnungsempfänger

Unter einem endgültigen Zahlungspflichtigen versteht man eine Person, die eine QR-Rechnung erhält, somit der Rechnungsempfänger. Daten zum Rechnungsempfänger sind vom Institut des Zahlers gemäss Vereinbarung mit dem Zahler an das Institut des Zahlungsempfängers weiterzuleiten. Dies, sofern diese Daten vom Zahler im Zahlungsauftrag übermittelt werden. Die Daten zum Rechnungsempfänger werden nur dann nicht weitergeleitet, wenn gegenteilige Instruktionen oder spezielle Vereinbarungen mit dem Zahler die Weiterleitung ausschliessen.

Beim Rechnungsempfänger handelt es sich um eine optionale Information, die zur Ausführung der Zahlung nicht benötigt wird. Sie kann bei der Ausführung der Zahlung weggelassen werden.

Diese Option ist im UBS Digital Banking und im UBS Multimat sichergestellt. Bei den papierbasierten Aufträgen UBS easy und UBS easy International und Dauerauftrag werden sämtliche auf dem Zahlteil aufgedruckten oder erlaubten handschriftlich ergänzten Informationen immer mit der Zahlung mitgegeben, unabhängig davon, ob diese für die Ausführung der Zahlung notwendig sind. Handschriftliche Ergänzungen (nicht aber Streichungen) sind nur bei fehlendem Betrag und/oder Rechnungsempfänger/-in "Zahlbar durch" erlaubt.

Falls der Zahler dies nicht möchte, kann er die alternativen Zahlungsmöglichkeiten UBS Multimat, UBS E-Banking oder Einmalauftrag nutzen. Diese Kanäle ermöglichen dem Zahler, die Information des Rechnungsempfängers im Zahlungsauftrag zu bearbeiten und bei Bedarf auch wegzulassen bzw. zu löschen. In der UBS Mobile Banking App wird der Rechnungsempfänger nur beim Scannen des QR-Codes erfasst, jedoch erst ab August 2020 wird es möglich sein diesen zu bearbeiten bzw. zu löschen.

Ultimate Creditor bei Zahlungen (Future Use)

Der Ultimate Creditor ist der endgültige Zahlungsempfänger. Das Ausfüllen und Weiterleiten dieser Information wird beim Start der QR-Rechnung am 30. Juni 2020 noch nicht möglich sein, jedoch ist ein Platzhalter für den zukünftigen Gebrauch dieser Information im QR-Code vorgesehen. Heute ist es bereits möglich, diese Information in der File-Zahlung mit pain.001 mitzuliefern.

Der Finanzplatz wird entscheiden, ab wann diese Angabe auch mit der QR-Rechnung mitgeliefert werden kann.

Falls in der QR-Rechnung trotzdem diese Information enthalten sein sollte, wird die Zahlung gleichwohl ausgeführt, aber diese Information nicht mitgeliefert. Bei der pain.001-Zahlung kann das nicht unterbunden werden.

Manuelle Ergänzung nur für Betrag und "Zahlbar durch"

Bei Papierzahlungsaufträgen ist es nur bei zwei Angaben erlaubt, handschriftliche Ergänzungen zu machen, falls diese fehlen:

  • Betrag
  • Zahlbar durch (Name/Adresse)

Für alle anderen vorgedruckten Angaben auf der QR-Rechnung werden handschriftliche Ergänzungen bei UBS easy, UBS easy international und Dauerauftrag Papier nicht beachtet, sondern die Zahlung mit den Angaben so ausgeführt, wie sie auf der QR-Rechnung vorausgefüllt wurde. In gewissen Fällen kann dies auch zur Zurückweisung der Zahlung führen. Beim Einmalauftrag wird die Zahlung gemäss dem Kundenauftrag ausgeführt.

Kosten

Nein. Die QR-Rechnung kann über alle bestehenden Kanäle bei UBS eingereicht werden und entsprechend werden die Preise für den gewählten Kanal angewendet.