Organisation und Struktur

Aktionäre

Die Generalversammlung der Aktionäre ist das oberste Organ von UBS. Alle mit Stimmrecht eingetragenen Aktionäre werden zu den Generalversammlungen eingeladen.

Präsident und Verwaltungsrat (VR)

Unter der Leitung des VR-Präsidenten entscheidet der VR auf Empfehlung des Group Chief Executive Officer (Group CEO) über die Konzernstrategie, ist für die Überwachung des Managements verantwortlich und ernennt alle Mitglieder der Konzernleitung. Der VR-Präsident hat den Vorsitz bei allen Generalversammlungen und arbeitet mit den Vorsitzenden der Ausschüsse zusammen, um deren Arbeit zu koordinieren. Die in der Grafik gezeigten Ausschüsse unterstützen den Verwaltungsrat bei der Verrichtung seiner Aufgaben. Diese Ausschüsse und ihre Reglemente sind im Organisationsreglement beschrieben, das unter ubs.com/governance veröffentlicht ist.

Gegenseitige Kontrolle – Verwaltungsrat und Konzernleitung

Der Verwaltungsrat entscheidet auf Vorschlag des Group CEO über die strategischen Ziele des Konzerns und übt die Oberaufsicht über das Management aus, während die Konzernleitung, die vom Group CEO geleitet wird, die Geschäftsführungsverantwortung innehat. Die Funktionen VR-Präsident und Group CEO sind zwei verschiedenen Personen übertragen. Auf diese Weise ist eine Gewaltentrennung gewährleistet. Der Verwaltungsrat delegiert die operative Führung an die Konzernleitung (GEB).

Group CEO und Konzernleitung

Unter der Leitung des Group CEO hat die Konzernleitung die Geschäftsführungsverantwortung für die Steuerung des Konzerns und dessen Geschäft inne. Ihr obliegt die Gesamtverantwortung für die Entwicklung der Strategien des Konzerns und der Unternehmensbereiche sowie die Umsetzung der genehmigten Strategien.

Die operationelle Struktur des Konzern setzt sich aus den Group Functions und vier Unternehmensbereichen zusammen:

  • Global Wealth Management
  • Personal & Corporate Banking
  • Asset Management
  • Investment Bank

In den Finanzberichten der UBS wird die Segment-Berichterstattung nach Unternehmensbereichen und Group Functions präsentiert. Zusätzlich liefert die Finanzberichterstattung weitere Einzelheiten unserer Ergebnisse auf Ebene der Geschäftseinheiten. Die unten abgebildete Darstellung zeigt die Struktur der Berichterstattung.

Global Wealth Management

Global Wealth Management

Personal & Corporate Banking

Personal & Corporate Banking

Asset Management

Asset Management

Investment Bank

Investment Bank

Group Functions

Group Functions

Die nachstehende Tabelle enthält Angaben zum Aktienkapital, bedingten Kapital und genehmigten Aktienkapital der UBS Group AG, gemäss aktuellem Eintrag im Handelsregister und wie zuletzt der SIX Swiss Exchange gemeldet.

Statuten per 05.03.2019

Statuten per 05.03.2019

Anzahl Namenaktien

Anzahl Namenaktien

Aktienkapital in CHF

Aktienkapital in CHF

Statuten per 05.03.2019

Aktienkapital

Anzahl Namenaktien

3'855'634'749

Aktienkapital in CHF

385'563'475

Statuten per 05.03.2019

Gemeldetes Kapital per 30.04.2019

Anzahl Namenaktien

-

Aktienkapital in CHF

-

Statuten per 05.03.2019

Gemeldetes Kapital

Anzahl Namenaktien

3'858'998'469

Aktienkapital in CHF

385'899'847

Statuten per 05.03.2019

Bedingtes Kapital

Anzahl Namenaktien

-

Aktienkapital in CHF

-

Statuten per 05.03.2019

Mitarbeiteroptionen

Anzahl Namenaktien

121'762'756

Aktienkapital in CHF

12'176'276

Statuten per 05.03.2019

Wandel- und Optionsrechte

Anzahl Namenaktien

380'000'000

Aktienkapital in CHF

38'000'000

Statuten per 05.03.2019

Genehmigtes Aktienkapital

Anzahl Namenaktien

-

Aktienkapital in CHF

-

Weitere Informationen siehe Abschnitt «Kapitalbewirtschaftung» in unseren Geschäfts- und Quartalsberichten und Abschnitt «Corporate Governance» in unseren Geschäftsberichten.

Unsere Geschäftsberichte sind auf folgender Website verfügbar:

Unsere Quartalsberichte sind auf folgender Website verfügbar:

Die Revision ist ein wesentlicher Bestandteil der Corporate Governance. Die Revisionsstelle arbeitet – unter Wahrung ihrer Unabhängigkeit – eng mit Group Internal Audit (GIA) zusammen. Das Audit Committee und in letzter Instanz der Verwaltungsrat überwachen Die Effektivität Der Revisionstätigkeit.

Externe, unabhängige Revisionsstelle

An der Generalversammlung 2020 wurde Ernst & Young AG (EY) für ein weiteres Jahr zur Revisionsstelle für den Konzern gewählt. EY nimmt praktisch alle Revisionsfunktionen gemäss Gesetz, den regulatorischen Vorgaben und den Statuten wahr.

Mehr Informationen zur externen Revisionsstelle sind im Geschäftsbericht 2020 nachzulesen.

Group Internal Audit

Group Internal Audit (GIA) ist zuständig für die interne Revision des gesamten Konzerns. Als unabhängige Funktion nutzt sie ihr Fachwissen Und ihre Erkenntnisse, um. Die gute Funktionsfähigkeit der Kontrollen zu bestätigen und auf die Bereiche hinzuweisen, in denen UBS ihre bestehenden und aufkommenden Risiken besser bewirtschaften muss. 2020 zählte GIA im Durchschnitt 582 Vollzeitmitarbeitende.

GIA steht dem Verwaltungsrat bei der Ausübung seiner Governance-Verantwortung entlastend zur Seite, indem es bei der Revision, der Erstellung von Prüfberichten und der Risikoeinschätzung einen dynamischen Ansatz verfolgt. Dabei macht GIA auf Schlüsselrisiken aufmerksam, sodass Massnahmen getroffen werden können, um einen unerwarteten Verlust oder Schaden der Unternehmensreputation zu verhindern. Zur Unterstützung der Ziele von UBS beurteilt GIA unabhängig, objektiv und systematisch:

(i)            die Robustheit der Risiko- und Kontrollkultur des Konzerns;

(ii)          die Zuverlässigkeit und Integrität von finanziellen und operationellen Informationen, einschliesslich der richtigen, genauen und vollständigen Erfassung der Aktivitäten, sowie die Qualität der zugrunde liegenden Daten und Modelle; und

(iii)         die Ausgestaltung, betriebliche Effektivität und Nachhaltigkeit:

  • der Prozesse zur Definition der Strategie und der Risikobereitschaft sowie die allgemeine Einhaltung der genehmigten Strategie;
  • der Governance-Prozesse;
  • des Risikomanagements, einschliesslich der adäquaten Identifikation und Bewirtschaftung der Risiken;
  • der internen Kontrollen, insbesondere, ob diese den eingegangenen Risiken angemessen sind;
  • von Behebungsmassnahmen; und
  • der Prozesse zur Einhaltung von rechtlichen und regulatorischen Anforderungen, internen Weisungen sowie konstitutionellen Dokumenten und Verträgen des Konzerns.

Revisionsberichte mit wichtigen Feststellungen werden dem Group CEO, den zuständigen Mitgliedern der Konzernleitung und weiteren Verantwortlichen des Managements zur Verfügung gestellt. Der Präsident des Verwaltungsrats, das Audit Committee und das Risk Committee werden regelmässig über solche Befunde informiert. 

In den Aufgabenbereich von GIA fällt des Weiteren die unabhängige Bestätigung, dass im Rahmen seines Mandats festgestellte Kontrollmängel wirksam und nachhaltig behoben wurden. Dabei verfolgt GIA einen vorsichtigen und konservativen risikobasierten Ansatz, indem es für jede Feststellung beurteilt, ob die Grundursache und das potenzielle Risiko für das Unternehmen ganzheitlich und nachhaltig behoben wurden. GIA arbeitet zudem bei der Untersuchung wichtiger Kontrollfragen eng mit Risikokontrollfunktionen sowie internen und externen Rechtsberatern zusammen. 

Um die grösstmögliche Unabhängigkeit von GIA gegenüber der Geschäftsleitung zu gewährleisten, ist der Leiter GIA dem Verwaltungsratspräsidenten sowie dem Audit Committee unterstellt. Das Audit Committee beurteilt jedes Jahr die Unabhängigkeit und Leistung von GIA und ob GIA über die nötigen Ressourcen verfügt, um seine Aufgaben wahrzunehmen. Gemäss Beurteilung des Audit Committee verfügt GIA über genügend Ressourcen, um sein Mandat auszuüben und seine Revisionsziele zu erreichen. Rolle, Position, Verantwortlichkeiten und Rechenschaftspflichten von GIA sind in unserem Organisationsreglement und der «Charter for Group Internal Audit» beschrieben, die unter ubs.com/governance abrufbar sind. Letzteres gilt auch für das Internal Audit der UBS AG. GIA hat uneingeschränkten Zugang zu sämtlichen Daten, Geschäfts büchern, Dokumenten, Systemen, Gebäuden und Mitarbeitenden. Es sind ihm alle Auskünfte zu erteilen und Daten zur Verfügung zu stellen, die es zur Erfüllung seiner Prüfungspflichten benötigt. GIA führt auf Anordnung des Audit Committee auch spezielle Prüfungen durch. Solche Prüfungen können in Absprache mit dem Audit Committee auch durch andere Mitglieder des Verwaltungsrats, durch Ausschüsse oder den Group CEO angeordnet werden. 

GIA erhöht seine Effizienz durch die Koordination und enge Zusammenarbeit mit der Revisionsstelle.

Erfüllung der Corporate Governance-Kotierungsstandards der NYSE

Aufgrund ihrer Kotierung als ausländisches Unternehmen an der New York Stock Exchange (NYSE) hält die UBS Group AG alle relevanten Corporate-Governance-Standards ein, die für ausländische kotierte Unternehmen gelten.

Abweichungen von den Corporate-Governance-Standards für in den USA kotierte Unternehmen

Gemäss den Corporate-Governance-Kotierungsstandards der NYSE müssen private ausländische Emittenten offenlegen, falls ihre Corporate-Governance-Grundsätze massgeblich von jenen für US-Gesellschaften abweichen. Diese Abweichungen werden in den folgenden Abschnitten erläutert.

Verantwortung des Audit Committee in Bezug auf die unabhängige Revisionsstelle

Das Audit Committee ist für die Honorare, die vertragliche Bindung und die Aufsicht über die unabhängige Revisionsstelle zuständig. Es beurteilt die Leistungen und Qualifikationen der externen Revisionsstelle und legt seine Vorschläge zur Neuwahl, Wiederwahl oder Abberufung der unabhängigen Revisionsstelle dem Verwaltungsrat vor. Gemäss dem Schweizerischen Obligationenrecht unterbreitet der Verwaltungsrat den Aktionären anlässlich der Generalversammlung seine Vorschläge zur Abstimmung. Nach den Standards der NYSE sind die Audit Committees für die Bestellung der unabhängigen Revisionsstelle verantwortlich.

Diskussion der Risikobeurteilungs- und Risikomanagementgrundsätze durch das Risk Committee

Gemäss den Organisationsreglementen der UBS Group AG und der UBS AG überwacht das Risk Committee – statt wie gemäss den Standards der NYSE das Audit Committee – im Namen des Verwaltungsrats unsere Risikogrundsätze und Risikokapazität. Das Risk Committee überwacht die Einhaltung der festgelegten Risikogrundsätze und prüft, ob die Unternehmensbereiche und Kontrolleinheiten geeignete Systeme zur Bewirtschaftung und Kontrolle der Risiken unterhalten.

Aufsicht über die interne Revisionsstelle

Obgleich nach den Standards der NYSE ausschliesslich die Audit Committees die interne Revisionsstelle beaufsichtigen, üben der Verwaltungsratspräsident und das Audit Committee die Verantwortung und die Befugnis für die Beaufsichtigung der internen Revisionsstelle gemeinsam aus.

Verantwortung des Compensation Committee für die Leistungsbeurteilungen der obersten Führungsebene der UBS Group AG

Im Einklang mit dem Schweizer Recht unterbreitet unser Compensation Committee den Aktionären anlässlich der Generalversammlung gemeinsam mit dem Verwaltungsrat die maximalen Gesamtbeträge der Vergütung des Verwaltungsrats, die maximalen Gesamtbeträge der fixen Vergütung der Mitglieder der Konzernleitung sowie den Gesamtbetrag der variablen Vergütung der Mitglieder der Konzernleitung zur Genehmigung. Die Mitglieder des Compensation Committee werden an der Generalversammlung gewählt. Gemäss den Standards der NYSE obliegt es den Compensation Committees, die Leistung des Senior Managements zu beurteilen und dessen Vergütung als Ausschuss oder gemeinsam mit den anderen unabhängigen Verwaltungsräten festzulegen und zu genehmigen.

Die Proxy-Statement-Berichte des Audit Committee und des Compensation Committee

Nach den Standards der NYSE müssten die genannten Committees ihre Berichte direkt den Aktionären zukommen lassen. Gemäss Schweizer Recht werden jedoch alle unsere Berichte zuhanden der Aktionäre, einschliesslich jener der sorgenannten Committees, dem Verwaltungsrat vorgelegt und von diesem genehmigt, da er gegenüber den Aktionären letztinstanzlich verantwortlich ist.

Abstimmung über Aktienbeteiligungspläne durch die Aktionäre

Die Standards der NYSE schreiben für die Erstellung oder wesentliche Änderungen aller Aktienbeteiligungspläne die Genehmigung durch die Aktionäre vor. Schweizer Recht ermächtigt jedoch den Verwaltungsrat, Vergütungspläne zu genehmigen. Die Genehmigung durch die Aktionäre ist nur dann zwingend vorgeschrieben, wenn Aktienbeteiligungspläne eine Kapitalerhöhung erfordern. Werden die Aktien für solche Pläne hingegen am Markt erworben, ist keine Zustimmung der Aktionäre notwendig.

Criteria for defining external Board members' independence

Our Organization Regulations require three-quarters of the BoD members to be independent.

As a general rule for a Board of Director (BoD) member to be considered independent, he or she may not have any material relationship1 with UBS2, either directly or as a partner, controlling shareholder or executive officer3 of a company that has a material relationship with UBS.

In addition, in order to be considered independent, our BoD members have to fulfill the additional criteria our BoD has established based on the requirements set forth in the New York Stock Exchange listing standards on corporate governance, the FINMA Circular 2017 / 1 Corporate governance - banks and the standards established in the Swiss Code of Best Practice for Corporate Governance. These criteria are as follows:

A director will not be considered independent, if he or she

  • is or has been an employee of UBS within the last three years.
  • has an immediate family member4 who is or has been an executive officer of UBS within the last three years.
  • has received or has an immediate family member who has received during any twelve-month period within the last three years more than USD 120,000 in direct compensation from UBS (other than director and committee fees).
  • is a current partner or a current employee of UBS’s internal or external auditors.
  • has an immediate family member who is a current partner or a current employee (personally working on UBS's audit), of UBS's internal or external auditors.
  • was or an immediate family member was within the last three years a partner or employee of UBS's internal or external auditors and personally worked on UBS’s audit within that time.
  • or an immediate family member is or has been within the last three years employed as an executive officer of a company where any of UBS’s present executive officers at the same time serves or served on that company’s compensation committee.
  • is a current employee of a company that has made payments to or received payments from UBS in any of the last three fiscal years in excess of the greater of USD 1 million or 2% of the consolidated gross revenues of the director’s company.
  • has an immediate family member who is a current executive officer of a company that has made payments to or received payments from UBS in any of the last three fiscal years in excess of the greater of USD 1 million or 2% of the consolidated revenues of the director’s company.
  • or his/her immediate family members and/or companies controlled5 by him or her have banking relationships with UBS that are not in the ordinary course of business and on substantially the same terms as those prevailing at the time for comparable transactions with other clients.
  • does not hold a qualified holding6 in UBS Group AG or UBS AG, and does not represent the owner of such a qualified holding.
  • has entered into consulting contracts with UBS.
  • holds any other Board mandates that might infringe on his independence.

All Audit Committee and Risk Committee members are required to be independent. A director will not qualify as “independent” under the tightened independence requirements for members of the Audit Committee if he or she:

  • accepts directly or indirectly any consulting, advisory or other compensatory fees from UBS, other than compensation for Board and Board Committee services.
  • holds directly or indirectly UBS shares in excess of 5% of the outstanding capital.

In addition, each Audit Committee member must not serve on the audit committees of more than two other public companies. The Board may approve exceptions from this rule if the simultaneous service does not impair the ability of the director to fulfill his mandate. Such exceptions would be disclosed and explained in our annual reports.

Wir informieren unsere Aktionäre und den Finanzplatz regelmässig.

Wir befürworten uneingeschränkt eine transparente, konsistente und informative Offenlegungspolitik. Wir wollen unsere Strategie und unsere Geschäftsergebnisse so kommunizieren, dass sich alle Anspruchsgruppen ein aufschlussreiches Bild von der Funktionsweise unseres Konzerns, unseren Wachstumsaussichten und den Risiken unserer Strategie und unserer Geschäfte verschaffen können. Wir werten regelmässig Rückmeldungen von Analysten und Anlegern aus und lassen die Erkenntnisse, falls angemessen, in unsere Publikationen einfliessen. Zur Erreichung dieser Ziele achten wir bei unserer Finanzberichterstattung und Offenlegung auf die folgenden Grundsätze:

  • Transparenz, die zum besseren Verständnis der wirtschaftlichen Einflussfaktoren beiträgt und das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit fördert;
  • Konsistenz innerhalb einer Berichtsperiode und zwischen den einzelnen Berichtsperioden;
  • Klarheit, damit sich der Leser ein aufschlussreiches Bild vom Geschäftsgang machen kann;
  • Relevanz, indem wir Informationen nicht nur dann offenlegen, wenn sie aus aufsichtsrechtlichen oder statutarischen Gründen erforderlich sind, sondern auch, wenn sie für unsere Anspruchsgruppen von Belang sind; und
  • Best Practices, die zur Verbesserung der Standards führen.

Aktuelle Finanzberichterstattung und Generalversammlung

Überblick und Zugriff auf aktuelle und archivierte Finanzberichterstattung

Veranstaltungsübersicht und wichtige Daten

Mehr Informationen zur Generalversammlung