Finanzinformationen

Ausblick

27. April 2021

Im ersten Quartal 2021 blieb die Anlegerstimmung positiv. Zu verdanken war dies unter anderem der starken Erholung der wirtschaftlichen Aktivitäten und dem grösseren Optimismus hinsichtlich des weiteren Aufschwungs, unterstützt durch die COVID-19-Massenimpfkampagnen auf der ganzen Welt. Die umfassende fiskalpolitische Stimulierung, vor allem in den USA, und die Aussicht auf eine Fortführung der lockeren Geldpolitik trugen zu allgemein positiveren Einschätzungen hinsichtlich Zeitpunkt und Umfang einer nachhaltigen Wirtschaftserholung bei.

Nach wie vor bestehen jedoch ökonomische, soziale und geldpolitische Spannungen, die Fragen nach der Nachhaltigkeit und dem Verlauf der Erholung aufwerfen. Die hartnäckig hohe Zahl der COVID-19-Infektionen und Hospitalisierungen sowie Lockdowns und ähnliche Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie verstärken diese Befürchtungen sowie die Sorge darüber, wie stark und wie lange einzelne Sektoren noch unter den Pandemiefolgen leiden werden.

In diesen unsicheren Zeiten schätzen unsere Kunden Stärke und kompetenten Rat ganz besonders. Daher bleiben wir darauf fokussiert, sie mit Beratungsleistungen und Lösungen zu unterstützen. Wir gehen davon aus, dass saisonale Faktoren wie eine im Vergleich zum ersten Quartal 2021 schwächere Kundenaktivität unsere Ertragslage im zweiten Quartal 2021 beeinflussen werden. Steigende Vermögenspreise sollten sich in unserem Vermögensverwaltungs- und Asset-Management-Geschäft positiv auf den Ertrag aus wiederkehrenden Gebühren auswirken. Gleichzeitig könnte die anhaltende Unsicherheit in Bezug auf Umfeld und Wirtschaftserholung sich sowohl auf die Vermögenspreise als auch auf die Kundenaktivität auswirken.

Mit unserer in jedem Umfeld soliden Bilanz und unserem diversifizierten Geschäftsmodell sind wir weiterhin gut aufgestellt, um für Kunden und Aktionäre langfristigen, nachhaltigen Wert zu schaffen.