Transformation für das Unternehmen und die Kunden

Agilität ist kein neues Konzept für UBS oder den Rest der Welt. Erfahren Sie mehr darüber von Mike Dargan, Chief Digital and Information Officer, und Stefan Seiler, Group Head of Human Resources, die die agile Transformation von UBS leiten.

07. März 2022 7 Minuten Lesedauer

Das Wichtigste in Kürze

  1. Agilität ist zwar kein neues Konzept – sie wird jedoch in Zukunft an Bedeutung gewinnen.
  2. Der Bankensektor unterliegt einem ständigen Wandel und UBS gibt das Tempo vor, um mit dem sich kontinuierlich verändernden Umfeld Schritt zu halten.
  3. Ein agiles Unternehmen arbeitet über Teams, Unternehmensbereiche und Regionen hinweg zusammen, um konzernweit ein optimiertes Kundenerlebnis zu bieten.

Der Bankensektor ist einem stetigen Wandel unterzogen, der sich heute rascher vollzieht als je zuvor. In allen Sektoren werden etablierte Unternehmen durch Disruptoren herausgefordert, die Kunden und Mitarbeitenden etwas Neues und Besseres versprechen.

"Bei UBS glauben wir, dass zur Bewältigung der Wende und für den künftigen Erfolg agiles Arbeiten ausschlaggebend ist", sagt Mike Dargan. "Die Agilität wird immer unerlässlicher, um unser Kundenversprechen im Hinblick auf ein personalisiertes, relevantes, zeitgerechtes und reibungsloses Kundenerlebnis einhalten zu können. Wir haben bereits wiederholt gesehen, dass sie uns hilft, einen Schritt voraus zu bleiben."

Bei UBS glauben wir, dass zur Bewältigung der Wende und für den künftigen Erfolg agiles Arbeiten ausschlaggebend ist.

"Agile@UBS ermöglicht flexiblen multidisziplinären Teams, die unternehmensweit zusammenarbeiten, einen grösseren Mehrwert für das Unternehmen und die Kunden zu erzielen sowie unseren Purpose zu erfüllen", erklärt Stefan Seiler. "Dazu werden Reibungspunkte und Abhängigkeiten beseitigt. Es werden kleine, eigenverantwortliche Teams mit klarer Zuständigkeit und gemeinsamen Zielen gebildet. So wird der Geschäftswert schneller gesteigert."

Der Wandel wird bereits vollzogen

Viele Mitarbeitende arbeiten bereits überall bei UBS in agilen Gruppen zusammen (kleinen multidisziplinären Teams). Dadurch werden eine solide Grundlage für eine flexible Denkweise sowie agile Kompetenzen, Praktiken und Kenntnisse gebildet. Diese Gruppen werden zur Sicherstellung der Übereinstimmung und Einheitlichkeit durch grössere agile Mannschaften und weitere agile Verbände ergänzt, um den Austausch von Best Practices zu fördern. Der Erfolg dieses Ansatzes in vielen Bereichen des Unternehmens zeigte, dass diese flexible Methode unsere Arbeitsweise zum Nutzen der Mitarbeitenden und Kunden verbessern kann. Wir haben Agile@UBS mehr Mitarbeitenden zugänglich gemacht, um dafür zu sorgen, dass die Arbeitsweise im gesamten Unternehmen einheitlich und agil ist. Dabei kommen die besten Elemente unserer bestehenden agilen Praktiken zum Einsatz.

"Durch diese Massnahmen wollen wir rascher auf die sich ständig verändernden Erwartungen unserer Kunden eingehen", erläutert Mike Dargan. "Wir streben zudem eine Optimierung an, um den Herausforderungen des digitalen Zeitalters begegnen und die entsprechenden Chancen nutzen zu können. So wollen wir im Hinblick auf das Tempo der Leistungserbringung, die Kundenzufriedenheit, das Mitarbeiterengagement und die Effizienz von einer deutlichen Leistungsverbesserung profitieren."

Agile@UBS wird auch zukünftig unsere Arbeitsweisen transformieren, all unseren Mitarbeitenden Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten und helfen, UBS zu einem der besten digitalen Arbeitsplätze zu machen.

"Wir kennen uns aus mit agilen Arbeitsweisen, denn wir wenden die Modelle dazu seit vielen Jahren an. Bei der Gestaltung eines einheitlichen Modells stützen wir uns auf unsere besten Erfahrungen, um unser Unternehmen jetzt und für die Zukunft zu optimieren", so Stefan Seiler.

Impulse für unsere weitere Entwicklung

Agilität wird zuweilen fälschlicherweise mit unstrukturiert gleichgesetzt. Tatsächlich ist es jedoch eine genau definierte Arbeitsweise, die es den Teams ermöglicht, die Innovation voranzutreiben und das Risiko zu mindern. Gleichzeitig werden rascher bessere Ergebnisse für die Kunden erzielt. Bei der Entwicklung unseres Modells haben wir uns vor allem auf die beiden Fachgebiete Technologie und HR gestützt.

"Eine Veränderung dieses Umfangs erfordert eine Erneuerung in allen wichtigen Bereichen des Unternehmens, einschliesslich IT, HR und Operations. Wohl am wichtigsten ist jedoch eine umfassende Veränderung der Denkweise", sagt Stefan Seiler. "Für Mitarbeitende bedeutet Agilität, dass wir uns von traditionellen Formen der Governance abwenden, um ein flexibleres, produktiveres Unternehmen zu schaffen."

Die agile Arbeitsweise wird uns ermöglichen, massgeschneiderte Produkte rascher zu entwickeln sowie ein datenbasiertes, Omni-Channel- und Selbstbedienungserlebnis zu bieten. So können wir die Technologie zu einem Unterscheidungsmerkmal für unser Unternehmen machen und gewährleisten, dass wir die bestmöglichen Dienstleistungen für die Kunden erbringen.

"Auch jene, die noch nicht in offiziellen Agile@UBS-Gruppen arbeiten, werden ermutigt, sich mit agilen Arbeitsweisen vertraut zu machen, damit wir alle durch deren Anwendung die Produktivität steigern, die Abläufe verschlanken und die beste Leistung erbringen können. In unserer Agile Academy im Rahmen der UBS University können unsere Mitarbeitenden die geeigneten Kompetenzen aufbauen", fährt er fort.

Wenn der Prozess intern gut läuft, sind die Ergebnisse nach aussen klar ersichtlich. Ein Beispiel für den bisherigen Erfolg des agilen Ansatzes ist der massgebliche Beitrag zur Reduzierung der Prüfdauer. Dadurch werden die Transaktionen auf den Handelsplattformen beschleunigt. Es ist eine klare Chance, die operationelle Effizienz zu steigern und die Produkteinführungszeit zu verkürzen, was allen zugutekommt.

"Die agile Arbeitsweise wird uns ermöglichen, massgeschneiderte Produkte rascher zu entwickeln sowie ein datenbasiertes, Omni-Channel- und Selbstbedienungserlebnis zu bieten. So können wir die Technologie zu einem Unterscheidungsmerkmal für unser Unternehmen machen und gewährleisten, dass wir die bestmöglichen Dienstleistungen für die Kunden erbringen", fügt Mike Dargan hinzu.

Erfüllung unseres Purpose

Um die Macht des Investierens zu nutzen und die Menschen zur Schaffung einer besseren Welt miteinander zu verbinden, müssen wir als Unternehmen noch reaktionsfähiger werden. Dazu benötigen wir Teams, bei denen unsere Kunden und Produkte im Mittelpunkt des Handelns stehen. Agiles Arbeiten verlangt von uns, zu überdenken, wie wir arbeiten, wie wir mit unseren Kollegen, Kunden und Partnern interagieren und wie wir Mehrwert schaffen.

Agile@UBS zielt darauf ab, im gesamten Unternehmen eine einheitliche Kundenorientierung bei unserem Handeln zu verankern. Wir sind uns der Macht des Investierens bewusst. Agile@UBS wird diese Kräfte freisetzen und uns helfen, unseren Purpose zu erfüllen sowie unsere Strategie umzusetzen.

Agiles Arbeiten in Aktion: ein Team im Blickpunkt

Wie Mike und Stefan schon erläutert haben, ist Agilität weder für die Allgemeinheit noch für unser Unternehmen ein völlig neues Konzept. Das Team "The Client Needs Stream Plan My Wealth" (oder agiler "Stream") ist eines der vielen Teams, die bereits in einem vollständig agilen Modell arbeiten. Christine Deilmann, Stream Product Lead, erläutert, was dies für das Team bedeutet.

"Wir begannen die Transformation mit einer grundlegenden Überprüfung unserer Organisation auf Basis der Kundenbedürfnisse", erklärt Christine Deilmann. "Wir schufen Gruppen (multidisziplinäre Teams), Mannschaften (Gruppen, die zusammenarbeiten, um einen breiteren Überblick zu schaffen) und Streams (Mannschaften, die zusammenarbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen), in denen die richtigen Mitarbeitenden und Fähigkeiten vertreten waren."

"Als wir die Leiterinnen und Leiter der Gruppen bestimmten wurde die Entscheidung vom Unternehmen und von Tech gemeinsam getroffen, um sicherzugehen, dass beide Teile vertreten waren", fügt Roland Brandes, Stream Tech Lead von "Plan My Wealth" hinzu. "Das Instrument ‹UBS Wealth Way› beispielsweise ist eine der zentralen Entwicklungen, an denen unter anderem Softwareentwickler, Fachexperten, Designer und Datenexperten beteiligt waren."

"Das Entscheidende für mich an der agilen Transformation war nicht nur die Anwendung neuer Arbeitsmethoden im Team, sondern vielmehr eine agile Denkweise in der Zusammenarbeit mit der gesamten Organisation zu etablieren", fügt er hinzu. "Als Stream Tech Lead war es zudem enorm wichtig und eine Herausforderung zugleich, beständig Anpassungen vorzunehmen und für das Business Wert zu schaffen. Hinzu kam, dass die Produktion aufrechterhalten werden musste, um unseren Kunden und Kundenberatern auch während der Transformationsphase praktisch uneingeschränkt Zugang zu gewähren."

Agile Trainer sind wertvoll. Sie legen den Schwerpunkt auf die richtigen Aspekte und stellen sicher, dass alle im Boot im gleichen Tempo rudern. Der Erfolg einer agilen Methode beruht auf dem transparenten Austausch von Informationen, stetiger Optimierung, der Einrichtung von Feedback-Schlaufen und dem Fokus auf das Wesentliche, was bedingt, den Mut aufzubringen, die Prioritäten unter Umständen laufend anzupassen. Allerdings geschieht der Wandel nicht über Nacht.

"Es braucht Zeit, um völlig agil zu werden!" erklärt Christine Deilmann. "Wenn man jedoch schon zu Beginn Arbeit hineinsteckt, um wirklich die besten Methoden zu erarbeiten, werden die Vorteile langfristig enorm sein."

Möchten Sie mehr über Agile@UBS wissen?

Mehr zum Thema