Betriebliches Umweltmanagement

Betriebliches Umweltmanagement

Unser Umweltprogramm wurde bereits in den 1970er Jahren eingeführt. Seit 1999 verwalten wir das Programm gemäss der ISO-Norm 14001 über ein Umweltmanagementsystem. Daten zu Emissionen von Treibhausgasen (THG) anhand der ISO-Norm 14064 extern überprüft.

Wir versuchen laufend, unsere Treibhausgasemissionen, unseren Abfall sowie unseren Energie-, Wasser- und Papierverbrauch zu verringern.

 

Treibhausgasemissionen und Energieverbrauch

Die Massnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen und des Energieverbrauchs umfassen effizientere Energienutzung in unseren Gebäuden und Anlagen wie Rechenzentren und die Erhöhung des Anteils von Energie aus erneuerbaren Quellen. Emissionen, die sich nicht anderweitig senken lassen (wie geschäftsbedingte Flugreisen), werden kompensiert.

Treibhausgasemissionen

2015 konnten wir unsere THG-Emissionen gegenüber dem Vorjahr um weitere 6,7% (6,6% pro Vollzeitmitarbeiter) senken. Dies entspricht einer Senkung gegenüber dem Basisjahr 2004 von insgesamt 53%. Damit haben wir unser ursprüngliches Ziel, bis 2016 eine Senkung von 50% zu erreichen, mehr als erfüllt.

Energieverbrauch

2015 haben wir unseren Energieverbrauch gegenüber 2012 um über 13% gesenkt und so unser Ziel, bis 2016 eine Senkung von 10% zu erreichen, übertroffen. Ein wichtiger Faktor für diesen Erfolg ist unsere konzernweite Immobilienstrategie, die Folgendes umfasst:

  • Zusammenfassung der Arbeitsbereiche in grössere und energieeffizientere Gebäude mit alternativen Arbeitsplatzkonzepten, sodass unsere Geschäftstätigkeit einen kleineren, weniger energieintensiven Immobilien-Fussabdruck hinterlässt,
  • Investitionen in energieeffiziente Infrastruktur, etwa durch den Erhalt von «Green Building»-Zertifizierungen (Leadership in Energy and Environmental Design oder dergleichen) für unsere Flaggschiffgebäude, sowie
  • Umsetzung etablierter Energiesparmassnahmen wie die Optimierung von Heizungen, Klimaanlagen und Beleuchtungssteuerungen in den von uns genutzten Gebäuden.

Erneuerbare Energien 

2015 bezogen wir 54% unseres weltweiten Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energiequellen.Unseren Strom beziehen wir seit 2007 in der Schweiz und seit 2012 in Deutschland zu 100% aus erneuerbaren Quellen (vorrangig durch Wasserkraft). In Grossbritannien bezogen wir 91 Gigawattstunden (GWh) Strom aus erneuerbaren Quellen, was über 85% unseres Verbrauchs ausmacht.
Im Rahmen unseres Engagements für RE100 haben wir uns dazu verpflichtet, bis 2020 100% unseres Stroms aus erneuerbaren Quellen zu beziehen. Dadurch wird der THG-Fussabdruck bis 2020 gegenüber dem Niveau von 2004 um 75% reduziert.

CO2-Kompensation 

Um die bei unseren Geschäftsreisen entstehenden CO2-Emissionen zu minimieren, regen wir unsere Mitarbeiter an, Alternativen zum Flugzeug zu wählen, so etwa Hochgeschwindigkeitszüge, und statt Reisen die Videokonferenztechnologie zu nutzen. Seit 2007 konnten wir unsere gesamten CO2-Emissionen in Bezug auf mit dem Flugzeug getätigte Geschäftsreisen kompensieren. Die von uns gewählten Kompensationsprojekte erfüllen die Anforderungen des Goldstandards für freiwillige Emissionsreduktionen.

Papier, Wasser und Abfall 

2015 haben alle unsere Geschäftsstellen und grössten Standorte in Nordamerika zu FSC- zertifiziertem Papier gewechselt. Damit stellen wir sicher, dass der Grossteil unseres Papiers aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Global stammten 83.6% des verbrauchten Papiers aus rezyklierten oder FSC-zertifizierten Quellen.

Die fortgesetzte Einführung papierkorbloser Büros an vielen grösseren Standorten trug dazu bei, dass wir den Abfall pro Mitarbeiter seit 2012 um 12% reduzieren und den für 2016 festgesetzten Zielwert von 5% bereits übertreffen konnten.

Bis Ende 2015 nahm der Anteil des wiederverwertbaren Abfalls von 54% im Jahr 2012 auf 53% ab - dies hauptsächlich wegen einer stärker als erwarteten Abnahme des Recycling-Volumens.

Unseren Wasserverbrauch konnten wir gegenüber 2012 um 16% senken, weshalb wir unser Ziel für 2016 früher als geplant erreichen.

In Basel konnte der Stromverbrauch eines Gebäudes durch umfassende Renovationsarbeiten um mehr als 40% gesenkt werden. Erzielt wurde dieses Ergebnis mit einem hocheffizienten Kühlungssystem, einer leistungsfähigen Lüftungsanlage, LED-Beleuchtung und einer Niedertemperaturheizung. Der Gesamtstromverbrauch wurde von 3 000 000 kWh auf 1 800 000 kWh gesenkt, was zu Kosteneinsparungen von jährlich 180 000 Franken führte. Zur Renovation gehörte auch eine 60-kWp-Fotovoltaikanlage auf dem Dach, welche die Elektroautos unserer Kunden mit Solarenergie auflädt.

In Amerika wurden verschiedene Initiativen lanciert, um an wichtigen Standorten den Energieverbrauch zu reduzieren und die Energieeffizienz zu steigern. Diese Projekte führten zu deutlichen Energie- und Kosteneinsparungen in der gesamten Region. Am UBS-Standort in Weehawken, New Jersey, wurden viele Stockwerke und Räume mit LED-Beleuchtung ausgestattet, um den Stromverbrauch zu senken. Ferner wurden die Klimaeinheiten des Rechnerraums modernisiert; dabei wurden die 7,5-t-Geräte durch 3-t-Geräte ersetzt. Die neuen Anlagen sind kleiner, energieeffizienter und setzen das umweltschonende Kühlmittel R-407C ein, eine nachhaltige Alternative zu den konventionellen, die Ozonschicht zerstörenden Substanzen. Insgesamt sollen diese Projekte jährlich 411 814 US-Dollar und 3 276 690 kWh einsparen. Zusätzlich zu diesen Projekten ist UBS bestrebt, die Gebäude nach dem amerikanischen LEED-System zertifizieren zu lassen, dem wichtigsten Nachhaltigkeitsstandard für Betrieb und Wartung bestehender Bauwerke.

2015 ersetzte das UBS-Rechenzentrum in Connecticut 2 132 herkömmliche Leuchtkörper mit LED und verbesserte die Energieeffizienz des Lichtkontrollsystems durch Bewegungssensoren, die dafür sorgen, dass in leeren Räumen weniger lang unnötig Licht brennt. Da auf die North und South Data Halls der Grossteil des Stromverbrauchs des Standorts entfällt, wurden Temperaturfühler in den Racks angebracht. So wurde der statische Druck verringert, die Temperaturkontrolle verbessert und die Energieeffizienz gesteigert. Auch die Kosten konnten reduziert werden. Nach der offiziellen Inbetriebnahme der Datenzentren im dritten Quartal 2015 wurde ein um 71% niedrigerer Energieverbrauch ausgewiesen. Die entsprechende Kostenreduktion wird auf 418 533 US-Dollar beziehungsweise 1 955 648 kWh pro Jahr geschätzt.

Auch am Hauptsitz von UBS Americas in New York City werden Energiesparmassnahmen umgesetzt. Im zwölften Stock der 1285 Avenue of the Americas sollen mit einer neuen LED-Beleuchtung und einem modernisierten Lichtkontrollsystem jährlich 11 752 US-Dollar beziehungsweise 63 039 kWh eingespart werden.