Neue Perspektiven

Anleger sind sich des Einflusses der Nachhaltigkeit auf die Unternehmensperformance und das Risikomanagement bewusster geworden.

Immer mehr institutionelle Anleger wünschen individuelle Strategien, die ihre individuellen Anforderungen berücksichtigen – zum Beispiel die Senkung des CO2-Risikos oder die verstärkte Ausrichtung von Portfolios an spezifischen Ökologischen, sozialen oder Governance-Faktoren. Es wird auch nach Wegen gesucht, die positiven Auswirkungen – den «Impact» – der Anlagen zu messen.

Anlagethemen

Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG-Faktoren) wurden in den vergangenen Jahren verstärkt in Anlagestrategien einbezogen. Die Anleger können den Wert wesentlicher nicht finanzieller Daten für das Risikomanagement und die Wertentwicklung mittlerweile besser einschätzen. Insbesondere die zunehmende Verbreitung der ESG-Berichterstattung hat dazu beigetragen, dass Anleger diese Daten als wichtigen Bestandteil von Anlageentscheidungen ansehen.