Gremien & Personen

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat trägt die Verantwortung für die Tätigkeit der Stiftung. Seine Mitglieder werden von der Stifterfirma für eine wiederholbare Amtsdauer von drei Jahren ernannt. Das oberste Organ ist aus Repräsentanten von UBS und externen Vertreterinnen und Vertretern aus Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft zusammengesetzt. Dem Stiftungsrat gehören derzeit acht Mitglieder an. Als Vorsitzender des Gremiums amtet der Präsident, unterstützt von einem Vizepräsidenten. Zur vorbereitenden Behandlung der Gesuche kann der Stiftungsrat nach fachlichen Gesichtspunkten zusammengesetzte Kommissionen aus dem Kreis seiner Mitglieder einsetzen.

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle unterstützt den Stiftungsrat in seinen Aufgaben und wird von der Geschäftsführerin geleitet. Diese ist mit der operativen Leitung der Stiftung betraut, bereitet insbesondere die Entscheidungen des obersten Organs vor und setzt dessen Beschlüsse um. Die Geschäftsstelle ist für Administration, Kommunikation und Koordination der Aktivitäten zuständig. Das Team besteht aus Claudia Bühler (Geschäftsführerin), Julia Bysäth und Abundi Schmid.

 

Alain Robert

Alain Robert ist seit 2010 Präsident der UBS Kulturstiftung. Nach dem Abschluss seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Neuchâtel trat er 1979 in die Schweizerische Bankgesellschaft ein, in der er bis 1998 in verschiedenen Funktionen im In- und Ausland tätig war und 1997 zum Leiter Region Genf ernannt wurde. Nachdem Alain Robert 2001 Mitglied des Group Managing Board von UBS wurde, bekleidete er diverse Führungspositionen und war zwischen 2007 und 2009 Leiter Wealth Management & Business Banking Schweiz.

Since 2009 Alain Robert has been Vice Chairman Wealth Management & Swiss Bank, responsible for important institutional clients. Next to this he holds several mandates in the worlds of business and culture; he is also Chairman of the UBS Foundation for Social Issues and Education (since 2009).

Martin Meyer

Martin Meyer ist seit 2004 Vizepräsident der UBS Kulturstiftung, deren Stiftungsrat er seit 1998 angehört. Seit 1974 ist er Redaktor im Feuilleton der «Neuen Zürcher Zeitung», dessen Leitung er 1992 übernahm. Er ist korrespondierendes Mitglied der Akademie für Deutsche Sprache und Dichtung und ist 2004 mit dem europäischen Essay-Preis Charles Veillon ausgezeichnet worden. 2011 erhielt er von der Universität St. Gallen den Titel eines Ehrendoktors.

He completed his studies in history, literature, and philosophy at the University of Zurich in 1976 with a PhD. He is the author and publisher of numerous works on contemporary history, philosophy and aesthetics, including Krieg der Werte (2003), Alfred Brendel. Ausgerechnet ich: Gespräche mit Martin Meyer (2001), and Ende der Geschichte? (1993).


Roman Bucheli

Roman Bucheli ist seit 01. Januar 2016 Mitglied des Stiftungsrates der UBS Kulturstiftung. 1999 wurde er Feuilletonredaktor der «Neuen Zürcher Zeitung», wo er zuständig ist für die deutschsprachige Literatur, die niederländische Literatur sowie das Kinder- und Jugendbuch. Neben seiner journalistischen Tätigkeit übernimmt er Lehraufträge an Universitäten und wirkt in Institutionen zur Literaturförderung mit.

Nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Wirtschaftsgeschichte in Fribourg und Zürich promovierte er 1994 mit einer Arbeit über den Schweizer Lyriker Alexander Xaver Gwerder. Er publiziert regelmässig zu literaturwissenschaftlichen Themen und hat 2006 die Anthologie «Wohin geht das Gedicht?» mit Essays von vierzehn internationalen Autorinnen und Autoren herausgegeben.

Michael Haefliger

Michael Haefliger ist seit 2007 Mitglied des Stiftungsrates der UBS Kulturstiftung. Seit 1999 ist er Intendant von LUCERNE FESTIVAL (damals noch Internationale Musikfestwochen Luzern) und verantwortlich für die Festivals LUCERNE FESTIVAL im Sommer, zu Ostern und am Piano. Er hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter die Ernennung zum Global Leader of Tomorrow (WEF Davos 2000) und den Europäischen Kultur-Innovationspreis (2003).

Nach Abschluss des Studiums der Violine an der Juilliard School of Music in New York (1983) war Michael Haefliger als Konzertgeiger aktiv, bevor er sich der Tätigkeit als Intendant (Davos Musik Festival «Young Artists in Concert», 1986-1998) und künstlerischer Leiter (Collegium Novum Zürich, 1996-1998) zuwandte. 1997-1999 absolvierte er das Studium der Unternehmensführung an der HSG in St. Gallen und schloss dieses mit dem Executive MBA-HSG ab.


Michel E. Fuchs

Michel E. Fuchs ist seit 01. Januar 2016 Mitglied des Stiftungsrates der UBS Kulturstiftung. Er ist seit 2004 Professor am Institut d’Archéologie et des Sciences de l’Antiquité der Universität Lausanne. Neben seiner Lehrtätigkeit leitet er Forschungsprojekte sowie Ausgrabungen im In- und Ausland. Als international anerkannter Experte für antike Wandmalerei betreut er Promotionen, ist Autor zahlreicher Publikationen und Kurator mehrerer Ausstellungen.

Nach dem Studium der Archäologie, der Lateinischen und Griechischen Philologie arbeitete er unter anderem für das Amt für Archäologie des Kantons Freiburg und als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Musée Romain Avenches. Mit einer Studie über ein Quartier dieser römischen Siedlung promovierte er 2004. In den vergangenen Jahren hat er sich intensiv mit alltäglichen Inschriften und Griffitis beschäftigt und ist Mitautor des Ausstellungskatalogs «Les murs murmurent: graffitis gallo-romains» (2008)

Roger von Mentlen

Roger von Mentlen ist seit 01. Januar 2016 Mitglied des Stiftungsrates der UBS Kulturstiftung. Der diplomierte Bankfach-Experte trat bereits 1977 in die Schweizerische Bankgesellschaft ein und übernahm bei UBS seit 1998 verschiedene leitende Funktionen im Bereich Wealth Management & Business Banking Schweiz. Seit 2009 leitet er als Group Managing Director den Geschäftsbereich Personal Banking und ist Mitglied des Executive Committees UBS Region Schweiz.

Zusätzlich bekleidet er verschiedene Mandate im Wirtschafts-, Kultur- und Sozialbereich. Er ist Stiftungsrat der UBS Stiftung für Soziales und Ausbildung und Mitglied des Stiftungsrates der Robert Walser-Stiftung.


Seraina Rohrer

Seraina Rohrer ist seit 2013 Mitglied des Stiftungsrates der UBS Kulturstiftung. Von 2011 bis 2019 war sie die Direktorin der Solothurner Filmtage, seit Anfang 2020 ist sie Mitglied der Geschäftsleitung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und Leiterin des Bereichs Innovation & Gesellschaft.

Nach dem Studium der Filmwissenschaft und Publizistik an der Universität Zürich forschte sie als Visiting Scholar am Chicano Studies Research Center der University of California, Los Angeles (UCLA). Sie leitete mehrere Jahre das Pressebüro des Internationalen Filmfestivals Locarno und koordinierte die Lancierung des nationalen Pilotprojekts «Réseau Cinéma CH», eine Kooperation der Schweizer Fachhochschulen und Universitäten im Bereich Filmausbildung. Zudem arbeitete sie als Kuratorin und freie Publizistin im In- und Ausland und war Mitglied der Fachkommission «Fiktion» der Zürcher Filmstiftung. 2012 promovierte sie zum Thema «Transnationale Low-Budget-Produktionen».