Unsere Mission «Die Finanzen in die eigenen Hände nehmen»

Die Women’s Wealth Academy bringt Finanzthemen an die Frau. Sandra Huber-Schütz erklärt weshalb das wichtig ist, und was die Academy bietet.

Sandra Huber-Schütz, Leiterin Women’s Wealth UBS WM Schweiz

Viele Frauen befassen sich nicht gerne mit ihrer langfristigen Finanzplanung. Wie möchten Sie das ändern?

Gerade auch für Frauen sind langfristige Finanzthemen wie die Altersvorsorge sehr wichtig. Aber leider befassen sich nur die wenigsten Frauen aktiv damit und delegieren diese Aufgabe in der Regel an ihren Partner. Oft aus dem Grund, weil sie glauben, die Männer würden sich besser damit auskennen und/oder die Materie sei ohnehin eher langweilig. Und doch ist es so, dass sich die meisten Frauen irgendwann mit langfristigen finanziellen Fragestellungen auseinandersetzen müssen – sei es aufgrund eines Hauskaufes, einer Scheidung oder weil Frauen im Durchschnitt älter werden als Männer.

Wir wollen daher Frauen dazu motivieren, ihre Finanzen in die eigenen Hände zu nehmen, und stellen mit der Women’s Wealth Academy eine digitale Plattform zur Verfügung, auf welcher wir zu unterschiedlichen Finanzthemen wissenswerte Informationen und Hilfsmittel zur Verfügung stellen. Wichtig dabei ist, dass wir die Inhalte so aufbauen, dass sie praxisbezogen sind und in einem ansprechenden Format daherkommen.

Heisst das, «Finanzwissen» ist der Schlüssel dazu, damit sich Frauen mit langfristigen Finanzthemen auseinandersetzen?

Absolut, ja. Wir hören immer wieder, dass sich Frauen nach Fachevents – wo es zum Beispiel um die Vorsorge geht – mit ihrem Partner zusammensetzen und sich gemeinsam ein Bild über ihre eigene Situation verschaffen. Transparenz ist der erste Schritt, um dann mit den geeigneten Massnahmen die langfristige Finanzplanung optimal auf die persönlichen Bedürfnisse auszurichten. So kann man sicherstellen, dass in Zukunft keine finanziellen Überraschungen warten.

Transparenz ist der erste Schritt, um dann mit den geeigneten Massnahmen die langfristige Finanzplanung optimal auf die persönlichen Bedürfnisse auszurichten.

Oft sagen Frauen aber «Mir ist das Thema zwar wichtig, aber es fehlt mir die Zeit» – was antworten Sie?

Wir alle sind im Alltag stark beschäftigt, aber die Zeit, die man dafür einsetzt, ist gut investiert. Es braucht manchmal einen Anstoss, um aktiv zu werden. Ich glaube, die Inhalte bringen gute Inputs, die man für sich selbst nutzen kann.

Was kann ich von der Women’s Wealth Academy erwarten? Wie finde ich mich zurecht?

Die Inhalte wie Artikel oder Tipps sind nach Themen gegliedert, wie zum Beispiel Familie, Vermögen oder Vorsorge. So ist ein schneller Überblick möglich. Zudem zeigen wir entscheidende Themenschwerpunkte entlang eines Lebensweges auf – denn bei bestimmten Ereignissen muss man seine finanzielle Situation neu überdenken. Was bedeutet es, wenn ich einen Job im Ausland annehme? Welche Auswirkungen hat eine veränderte Zinssituation auf meine Hypothek? Habe ich Träume, die ich im Ruhestand verwirklichen will? Auf der Academy bieten wir zu diesen Fragen Unterstützung.

Wird sich die Academy weiterentwickeln?

Ganz bestimmt, das ist für mich sehr zentral. Finanzthemen sind stetigen Veränderungen ausgesetzt. Daher versprechen regelmässig neue Artikel, darunter Beiträge von Fachspezialisten, auch in Zukunft lesenswerte Inhalte. Mittels «Updates»-Button kann man sich die Neuigkeiten auch direkt via E-Mail zustellen lassen und bleibt so am Ball.

Was ist Ihr persönliches Ziel mit der Academy?

Wie bereits erwähnt, ist es für mich ein grosses persönliches Anliegen, dass sich Frauen vermehrt mit ihren langfristigen Finanzen auseinandersetzen. Mit der Women’s Wealth Academy bieten wir eine Palette an wissenswerten Inhalten an, die hoffentlich dazu motivieren, dass Frauen das Heft aktiver in die Hand nehmen, wenn es um ihre eigenen Finanzen geht. Das zu erreichen, würde mich enorm freuen.

Gibt es bereits erstes Feedback?

Ja, und das obwohl wir zurzeit kaum Werbung dafür gemacht haben. Wir haben die Academy bei unseren eigenen Mitarbeiterinnen getestet. Und viele haben die Inhalte in ihrem Umfeld geteilt. So haben wir sehr viele positive Rückmeldungen von Frauen erhalten, die von externer Seite auf die Women’s Wealth Academy gekommen sind. Das freut uns natürlich sehr und es bestätigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Sandra Huber-Schütz

Sandra Huber-Schütz leitet den Bereich Personnel Financial Affairs und ist Mitglied des Management Committee Wealth Management Switzerland. Zudem ist sie für Women’s Wealth innerhalb von Wealth Management Switzerland verantwortlich. Sandra Huber-Schütz hat Betriebswirtschaftslehre studiert und arbeitet seit über 20 Jahren bei UBS.

Women’s Wealth Academy

Frauen, die sich aktiv an Finanzentscheiden beteiligen, erhöhen ihre Chance auf finanzielle Sicherheit und machen sich weniger Sorgen um ihre Zukunft.

Weitere Beiträge zum Thema Unsere Mission