Vermögensverwaltungsmandate

   

Produktinformationen für UBS ManageTM [Sustainable Investing], UBS ManageTM Advanced [Sustainable Investing], UBS ManageTM Premium [Sustainable Investing]

UBS ManageTM [Sustainable Investing], UBS ManageTM Advanced [Sustainable Investing], UBS ManageTM Premium [Sustainable Investing] unterstützen nachhaltige Entwicklung indem ökologische und soziale ESG-Merkmale sowie Merkmale der guten Unternehmensführung zusammen mit finanziellen Kriterien bei der Auswahl von Anlagemöglichkeiten berücksichtigt werden. UBS hat eine Reihe von Anlageklassen für Nachhaltiges Anlegen mit spezifischen ESG-Attributen definiert. Alle ausgewählten Fonds und aus Einzeltiteln erstellten Portfolios müssen einer dieser Anlageklassen folgen, um in UBS Manage SI berücksichtigt zu werden.

Welches sind die verbindlichen Elemente für die Auswahl der Anlagen?
Die Strategie beruht auf dem Risiko-/Renditeprofil, das der Kunde gewählt hat. ESG-Faktoren sind Haupttreiber bei Investitionsentscheidungen, jedoch nicht die einzigen Treiber. Das Mandat folgt einem ESG-integrativen Ansatz, der die ESG-Faktoren mit traditionellen finanziellen Überlegungen verbindet. Dieser Ansatz basiert auf dem Verständnis davon, wie Fondsmanager und Unternehmen mit ESG-Risiken umgehen, die beträchtliche Kosten nach sich ziehen könnten, oder wie sie Chancen nutzen, die sich aus den wichtigsten nachhaltigkeitsbezogenen Themen und Trends ergeben.

UBS Manage SI-Portfolios werden ausschliesslich unter der Nutzung von SI-Ansätzen mit ESG-Attributen , die von UBS CIO definiert werden zusammengestellt.
Diese SI-Ansätze enthalten gegenwärtig (und werden möglicherweise in Zukunft erweitert):

  • Entwicklungsanleihen (Development Bank Bonds): Anleihen, die von multilateralen Entwicklungsbanken (Multilateral Development Banks, MDB) ausgegeben werden. MDBs werden von mehreren Staaten unterstützt, um eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung zu finanzieren.
  • Grüne Anleihen (Green Bonds): Anleihen zur Finanzierung von Umweltprojekten. Zu den Emittenten gehören Unternehmen, Kommunen und Entwicklungsbanken.
  • Aktien mit ESG-Engagement (ESG Engagement Equities): Ein Ansatz, bei dem Fondsmanager aktive Beteiligungen eingehen, um die Geschäftsführung zu motivieren, ihre Leistung im Bereich ESG zu verbessern und entsprechende Chancen wahrzunehmen.
  • Hochzinsanleihen mit ESG-Engagement (ESG Engagement High-Yield Bonds): Ein Ansatz, bei dem Fondsmanager aktive Anleihepositionen bei Emittenten mit einem Kreditrating unter BBB einnehmen, um das Unternehmensmanagement dazu zu bewegen, ihre Leistung im Hinblick auf ESG-Fragen und -Chancen zu verbessern.
  • Aktien mit ESG-Themen (ESG Thematic Equities): Aktien von Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen verkaufen, die dazu beitragen, ein konkretes ökologisches oder soziales Problem zu lösen und/oder deren Business besonders gut bei der Bewältigung einzelner ESG-Faktoren ist, wie z.B. der Geschlechtergleichstellung.
  • Aktien mit ESG-Verbesserung (Improving ESG Equities): Aktien von Unternehmen, denen es immer besser gelingt, verschiedene kritischen ESG-Fragen zu bewältigen und -Chancen wahrzunehmen.
  • Aktien von ESG-Leadern (ESG Leaders Equities): Aktien von Unternehmen, die eine Reihe von kritischen ESG-Fragen besser handhaben und ESG-Chancen besser nutzen als ihre Konkurrenten.
  • Anleihen von ESG-Leadern (ESG Leaders Bonds): Anleihen von Unternehmen, die eine Reihe von kritischen ESG-Fragen besser handhaben und ESG-Chancen besser nutzen als ihre Konkurrenten.

Abhängig von der Strategie, die eingesetzt wird, um das Gesamtrisiko des Portfolios und den Ertrag zu optimieren, enthält das Portfolio unterschiedliche Positionen mit verschiedenen nachhaltigen Investitionen und ESG-Merkmalen. Die Allokation hängt vom Risikoprofil des Kunden ab. Die Allokationen erfolgen hauptsächlich über die Anlagefonds. Wenn UBS über direkt gehaltene Aktien investiert, konzentriert sich UBS auf den ESG Leader-Ansatz, wobei der Emittenten anhand von sechs Nachhaltigkeitsthemen bewertet wird (Klimawandel, Wasser, Umweltverschmutzung und Abfall, Produkte und Dienstleistungen, Menschen, Unternehmensführung).

Was ist die Strategie zur Bewertung einer guten Unternehmensführung?
Bei der Auswahl von Investmentstrategien für SI-spezifische Portfolios verfügt UBS als Fondsanbieterin über einen Research-Prozesses, bei dem die Fonds wiederholt über verschiedene Research-Bereiche hinweg, z.B. Menschen, Verfahren, Philosophie, Performance, Risiko und Preisbildung, bewertet.
Damit ein Fonds angeboten werden kann, muss er über verschiedene Bereiche hinweg eine dauerhaft starke Leistung erzielen. Im Bereich «Menschen» betrachtet UBS die Unternehmensführung eines Fondsmanagements, einschliesslich der Erfahrung und Qualität des Anlageverwalters sowie die Anreizstrukturen des Unternehmens. Ein Verstoss in einem Bereich kann Auswirkungen auf die künftige Erwartung an den Fonds haben. Dies führt zu einer verstärkten Beobachtung oder gar zum Ausschluss.

Bei der Auswahl direkter Investitionen für Kundenportfolios bevorzugt UBS Unternehmen, die bezüglich Themen wie Vergütung von leitenden Angestellten, Unabhängigkeit des Verwaltungsrates, Steuern und Korruptionsbekämpfung fair und transparent sind, sowie Regierungen, die starke Institutionen und Rechtsprechung fördern und die sich zu internationalen Abkommen über ökologische und soziale Fragen verpflichten.

Fonds  
UBS führt eine detaillierte Sorgfaltsprüfung aller Fonds von Drittanbietern durch, bevor ein Fonds in das UBS Produktuniversum aufgenommen wird. Gestützt auf die gesammelten Informationen bildet sich UBS eine Meinung von der Qualität dieses Anlageprozesses, unter anderem seines Ansatzes für die Einbeziehung von ESG-Aspekten. Das Ergebnis wird im Bericht zur Sorgfaltsprüfung dokumentiert. Der Prozess zur Sorgfaltsprüfung umfasst Fragebögen und Interviews, in denen Fondsmanager nach fondsspezifischen Informationen befragt werden, unter anderem zu ESG, z.B. wie ESG in den Anlageprozess der Fondsmanager einbezogen ist oder was ihre unternehmensweiten ESG-Bestrebungen sind.

Damit ein Fonds für ein SI-Vermögensverwaltungsmandat /-Portfolio ausgewählt wird, muss die Fondsstrategie einer Anlageklasse für nachhaltiges Anlegen entsprechen, wie von UBS CIO in der Sustainable Investing Strategic Asset Allocation (z. B. ESG Leaders, Improvers, Engagement; vgl. UBS CIO Whitepager "Investing for returns and good (PDF, 660 KB)") definiert.

Einzeltitel
Ein Teil der Einzeltitel folgt dem ESG Leaders-Ansatz. UBS führt eine Datenbank mit SI Ratings von Unternehmensnachhaltigkeit, die anzeigen, wie gut ein Emittent in einer Bewertungsmatrix von ESG-bezogenen Kriterien abschneidet. UBS hat eine unternehmenseigene Methode zur Entwicklung der SI-Ratings entwickelt. Der Prozess stützt sich auf Daten von zahlreichen Best-in-Class Datenanbietern, die aufgrund ihrer Fachgebiete auswählt wurden, und deckt nahezu 11,000 Aktien- und Anleiheemittenten aus 170 Ländern ab. Die UBS Methode stimmt ausserdem mit der «Materiality Map» des US-amerikanischen Sustainability Accounting Standards Board (SASB) überein, welche die Nachhaltigkeitsfragen bestimmt, die Wertschöpfung und finanzielle Performance beeinflussen. Um für ein SI-Portfolio ausgewählt zu werden, muss der Emittent die Kriterien für die Aufnahme in das entsprechende weltweite oder regionale SI-Universum erfüllen. Wenn Emittenten nicht mehr geeignet sind, müssen UBS Portfoliomanager diese Aktien aus den SI-Portfolios (sofern im Bestand) verkaufen.

Fonds
Im Laufe eines üblichen Fondsüberwachungsprozesses wird das Einhalten der Anlageklassen für nachhaltiges Anlegen überwacht. Fondsmanager werden jährlich aufgefordert einen Fragebogen zu aktualisieren, um mögliche Änderungen zu überwachen, welche UBS veranlassen könnte die Gesamtmeinung zu ändern. In regelmässig stattfindenden Besprechungen werden die Ergebnisse der Fonds sowie Veränderungen bei deren Mitarbeitern oder Prozessen (u.a. SI-Anlageklassen und Einbeziehung von ESG-Themen) erörtert, bewertet und schriftlich festgehalten. Die Empfehlungsstufe der Analysten wird in allen Aspekten neu bewertet.

Das ESG-Rating ist Bestandteil der jährlich Anlageüberprüfungen. Wenn sich das ESG-Rating wesentlich verschlechtert, kann ein Fondsanalyst empfehlen, dass ein Fonds nicht mehr für SI-Portfolios geeignet ist. Auf ähnliche Art kann eine wesentliche Verbesserung des ESG-Ratings dazu führen, das ein Fonds die Kriterien einer der SI-Anlagklassen in der «SI Strategic Asset Allocaiton (SAA)» erfüllt und sich damit eignet, in ein SI-Portfolio aufgenommen zu werden.

Einzeltitel
Die Methode wird vom Sustainable Investing Methodology Committee erstellt, geprüft und falls erforderlich, aktualisiert. Das Komitee tritt halbjährlich zusammen und setzt sich aus Mitgliedern der SI-Anlage- und SI-Research-Teams zusammen. Ein unabhängiger Sachverständiger fungiert als Berater des Komitees; er wird von GWM CIO Sustainable Investing Research-Team ernannt. Alle Änderungen der Methode müssen vom Komitee genehmigt werden.

Ausserdem werden die SI-Ratings vierteljährlich aktualisiert. Mit jeder Aktualisierung wird Qualität und Genauigkeit der Ratings überprüft. Zudem werden ad-hoc Zwischenberichte erstellt, wenn grössere Meinungsverschiedenheiten entstehen, die zum Ausschluss von Emittenten aus dem geeigneten SI-Universum führen können. Wenn das Rating eines Emittenten niedriger als der Schwellenwert für die Einbeziehung in das SI-Universum ausfällt, müssen die Portfolio Manager diese Aktien aus den SI-Portfolios (sofern im Bestand) verkaufen.

Bei der Anwendung des Sorgfaltsprüfungs- und Beobachtungsprozesses entscheidet UBS, ob eine Anlage als nachhaltig gekennzeichnet wird. UBS geht bei ihrer Überprüfung der Erfüllung von SI-Kriterien nicht über eine Einstufung als «geeignet» oder «nicht geeignet» hinaus. Jedoch strebt UBS danach, Kunden sowohl quantitative als auch qualitative Informationen bereitzustellen, um zu zeigen, wie ihre Anlagen sich bezüglich Nachhaltigkeit abheben. Allerdings ist die Berichterstattung von nachhaltigen Ergebnissen nicht portfolio-spezifisch und hängt von den Informationen ab, die UBS von dritten Fondsanbietern erhält.

Beachten Sie bitte die letzte gültige Version des Dokuments CIO Scoring Methodology. Es beschreibt UBS Ansatz, Performance in Bezug auf Nachhaltigkeit für Unternehmenskunden und Emittenten zu bewerten, ESG-Informationen von zahlreichen Datenlieferanten zusammenzufassen, um eine Meinung über Performance in Bezug auf Nachhaltigkeit und mögliche Anlagen zu bilden. Es gibt keinen allgemeingültigen Ansatz, um Nachhaltigkeit in Unternehmen zu bewerten, aber die Methode von UBS basiert auf den aktuellen «Best Practices» der Branche und sie unterliegt einer fortlaufenden Bewertung und Wiederholungen, die dazu dienen, die Relevanz in diesem sich verändernden Themenbereich sicherzustellen.

Mit unseren eigenen Ratings möchten wir zu einer fundierten Entscheidungsfindung von Privatanlegern beitragen und dabei gleichzeitig die Herausforderungen von Datenqualität, Anlageeignung und Transparenz angehen. 

Fonds
Für die Auswahl von Fonds nutzt UBS einen Portfolio-Ansatz, der berücksichtigt, zu welcher SI-Anlageklasse ein Fonds passt.

  • Limitierungen – die Bewertung stützt sich auf die subjektive Meinung von Fonds-Research-Analysten. Einige SI-Anlageklassen sind weniger gut etabliert, daher gibt es weniger Vergleiche am Markt. 
  • Wie UBS damit umgeht – ESG-Daten, z.B. SI-Ratings, stehen Fondsanalysten zur Verfügung um, sofern erwünscht, bei Sorgfaltsprüfungen zu unterstützen und um zu einheitlichen Bewertungen beizutragen. UBS führt auch ESG-Schulungen für Fondsanalysten durch, die mit SI-Spezialisten eng zusammen arbeiten.

Einzeltitel
Bei dem ESG Leaders - Ansatz für Einzeltitel verlässt sich UBS auf eine regelbasierte Datenmethode für die Bewertung und Zusammenfassung von ESG-Daten, ohne einen Research-Input zugrunde zu legen.

  • Limitierungen – Es gibt einige Beschränkungen dieses Prozesses: Darunter fallen zum Beispiel Datenlücken, Unterschiede in regionalen Offenlegungsanforderungen von Unternehmen, Branchenunterschiede, unterschiedliche Bewertungsmethoden mit Gewichtung der Emittenten. 
  • Wie UBS damit umgeht – UBS hat eine solide Methode für die Datenverarbeitung entwickelt, bei der UBS Daten von zahlreichen Best-in-Class-Anbietern bezieht und diese nach einer internen Vorgehensweise zusammenfasst (siehe «Methoden»). UBS führt die Berechnung eigenständig durch, sodass der Prozess vollständig transparent und kontrollierbar ist. UBS hat einen unabhängigen Sachverständigen als Berater für ihr Methodik-Komitee.

UBS does not currently vote proxies on behalf of investors in discretionary portfolios. UBS works with external fund management companies and their ability to vote and engage is a key part of UBS's ESG funds assessment.