Aktienrückkaufprogramm

      

Wie am 26. Januar 2021 bekanntgegeben, beabsichtigt die UBS Group AG ab Februar 2021 eigene Namenaktien im Umfang von maximal CHF 4 Mrd. zurückzukaufen. Die Aktienrückkäufe im Rahmen dieses Programms beginnen ab Februar 2021 und können bis zum Erreichen des Maximalbetrages oder für maximal drei Jahre fortgesetzt werden. Auf Basis des Schlusskurses der UBS Namenaktie an der SIX Swiss Exchange vom 3. Februar 2021 entspricht dies rund 299,2 Mio Namenaktien oder rund 7,75% des Aktienkapitals der UBS. Keinesfalls werden im Rahmen des Aktienrückkaufs mehr als 10% des Aktienkapitals durch UBS zurückgekauft. Der Rückkauf erfolgt über eine separate Handelslinie an der SIX Swiss Exchange. Die Aktien werden zwecks Kapitalherabsetzung zurückgekauft.

Detaillierte Informationen zum Aktienrückkaufprogramm finden Sie in den offiziellen Inseraten, die untenstehend in Deutsch, Französisch und Englisch zur Verfügung stehen.

Das maximale Rückkaufvolumen pro Tag gemäss Art. 123 Abs.1 lit. c Finanzmarktinfrastrukturverordnung (FinfraV) beträgt 3,379,219 Aktien.

Die während des Aktienrückkaufprogramms innerhalb und ausserhalb des Programms getätigten Transaktionen können in den beiden untenstehenden PDFs eingesehen werden (nur in Englisch verfügbar).

Käufe von Aktien auf der 1. Handelslinie (ausserhalb des Aktienrückkaufprogramms) erfolgen zur Absicherung zukünftiger Aktienlieferverpflichtungen im Zusammenhang mit aktienbasierten Vergütungs- und Beteiligungsplänen für Mitarbeiter.