Neuste Medienmitteilungen

Frühere Medienmitteilungen finden Sie im Archiv.

Mai 2018

  1. Die Preise für Ferienwohnungen im Schweizer Alpenraum haben sich leicht erholt. Die Preisentwicklung ist allerdings weiterhin schwächer als in den Top-Destinationen Österreichs und Frankreichs. Langfristig steht einer Ausweitung des Zweitwohnungsbestands in der Schweiz trotz Zweitwohnungsgesetz wenig im Weg.
  2. Das Chief Investment Office (CIO) von UBS Global Wealth Management verwendet ökonometrische Methoden, die normalerweise zur Beurteilung von Anlagemöglichkeiten verwendet werden, um den diesjährigen Fussball-Weltmeister zu prognostizieren. Simulationen zufolge hat Deutschland die grössten Chancen, das Turnier zu gewinnen. Der amtierende Weltmeister liegt mit einer Wahrscheinlichkeit von 24% auf den Titelgewinn vorn. Auch Brasilien und Spanien haben mit jeweils 19,8% und 16,1% gute Chancen, den Titel zu erringen. Gastgeber Russland tritt in der schwächsten Gruppe an und wird wohl in die Achtelfinals einziehen, sich dort aber wahrscheinlich Spanien oder Portugal geschlagen geben müssen. Es wird nicht erwartet, dass Russlands geschätzte Ausgaben für das Turnier in Höhe von 0,7% des Bruttoinlandprodukts (BIP) der Wirtschaft des Landes bedeutende Impulse geben werden. Der lokale wirtschaftliche Nutzen könnte aber grösser sein, als wenn ein weiter entwickeltes Land wie Spanien, Italien oder Frankreich das Turnier ausrichten würde.
  3. Der Immobilienblasenindex verzeichnete einen starken Rückgang im 1. Quartal 2018 und steht aktuell bei 1,10 Indexpunkten. Die Haushaltseinkommen stiegen im vergangenen Quartal deutlich an, während die Eigenheimpreise leicht sanken. Die Regionen Luzern und Zürcher Oberland gehören nicht mehr zu den Gefahrenregionen.
  4. Die UBS-Aktionäre stimmten an der heutigen Generalversammlung in Basel sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrates zu. Die Aktionäre bestätigten den Verwaltungsratspräsidenten sowie die zur Wiederwahl vorgeschlagenen bisherigen Verwaltungsräte in ihren Ämtern und wählten Jeremy Anderson und Fred Hu als neue Verwaltungsratsmitglieder. Sie stimmten der Ausschüttung einer gegenüber dem Vorjahr erhöhten ordentlichen Dividende von CHF 0.65 pro Aktie zu. Sie genehmigten die Anträge über die Vergütung der Mitglieder des Verwaltungsrats und der Konzernleitung und nahmen den Vergütungsbericht 2017 an. An der Generalversammlung der UBS Group AG nahmen 1160 Aktionärinnen und Aktionäre teil, welche 2 211 306 377 Stimmen vertraten.

April 2018

  1. Der Global Philanthropy Report, der von Forschern des Hauser Instituts for Civil Society der Harvard Kennedy School mit Unterstützung von UBS erstellt wurde, ist die bisher umfassendste Analyse der Vorgehensweisen und Trends von Stiftern und Stiftungen weltweit.
  2. UBS lädt Sie zur Präsentation des Ergebnisses für das erste Quartal 2018 ein. Diese erfolgt am Montag, 23. April 2018, durch Sergio P. Ermotti, Group Chief Executive Officer, Kirt Gardner, Group Chief Financial Officer, Caroline Stewart, Global Head of Investor Relations, und Hubertus Kuelps, Group Head of Communications & Branding.
  3. Eine aktuelle Umfrage von UBS zeigt, dass KMU-Inhaber bei der Unternehmensnachfolge Aspekte wie die Sicherung von Arbeitsplätzen oder den Erhalt der Unternehmensphilosophie höher gewichten als die Erzielung eines hohen Verkaufspreises. Die meisten Patrons befassen sich mit der Nachfolge jedoch erst, wenn die Übergabe zeitlich näher rückt und damit meist zu spät.
  4. Jeremy Anderson und Fred Hu werden an der ordentlichen Generalversammlung zur Wahl in den Verwaltungsrat der UBS Group AG vorgeschlagen. William G. Parrett wird sich auf seine neue Aufgabe als Verwaltungsratspräsident der UBS Americas Holding LLC in den USA konzentrieren und steht nicht mehr für eine Wiederwahl in den Verwaltungsrat der UBS Group AG zur Verfügung.

März 2018

  1. Der Geschäftsbericht 2017 und der Vergütungsbericht sind unterwww.ubs.com/geschaeftsberichtabrufbar
  2. Die Grossunternehmen in der Schweiz profitieren stärker vom Aufschwung als die KMU. Von Oktober 2017 bis Januar 2018 sank das KMU-Barometer in der Industrie leicht von 0,73 Punkte auf 0,51 Punkte. Bei den grossen Industrieunternehmen war der Aufwärtstrend hingegen ungebrochen und das Barometer stieg von 0,53 auf 0,82 Punkte und somit auf den höchsten Stand seit 2011. Auch im Dienstleistungssektor kämpfen die KMU immer noch stärker mit der wirtschaftlichen Lage als die Grossunternehmen.

Februar 2018

  1. Der Immobilienblasenindex ist im 4. Quartal 2017 zurückgegangen und steht aktuell bei 1,32 Indexpunkten in der Risikozone. Dieser zweite Rückgang in Folge wurde durch die anhaltend geringe Zunahme der Hypothekarvolumen getrieben. Allerdings dürfte diese unterschätzt werden, da die Hypothekarvergabe durch Versicherer und Pensionskassen nur unzureichend erfasst wird. Der Grossteil der Subindikatoren zeigte sich im letzten Quartal unverändert.
  2. Die UBS-Ökonomen erwarten für dieses Jahr eine deutliche Belebung der Konjunktur. Die Abschwächung des Schweizer Frankens und die weltweit robuste Konjunktur helfen der hiesigen Wirtschaft, den Franken-Schock endgültig zu überwinden. Es wird erwartet, dass die Abwertung des Schweizer Frankens der Schweizerischen Nationalbank Ende 2018 die Möglichkeit gibt, ein erstes Mal die Leitzinsen zu erhöhen.

Januar 2018

  1. Der Konsumindikator lag im Dezember 2017 mit 1,69 Punkten deutlich über dem langjährigen Durchschnitt und zeichnet ein optimistisches Bild des Schweizer Privatkonsums. Schwächere Zahlen bei den Neuimmatrikulationen von Autos verhinderten einen noch höheren Wert.
  2. Angebotsmieten für Wohnungen dürften innert drei Jahren bis zu 10 Prozent einbrechen. Das verhindert einen weiteren Anstieg der Kaufpreise von Wohnrenditeliegenschaften. Einfamilienhauspreise legen 2018 hingegen weiter leicht zu, gestützt durch tiefe Finanzierungskosten und die Hoffnung auf Landwertgewinne durch Verdichtung. Neue Mobilitätsformen werden das Immobilienpreisgefüge kaum verändern.
  3. UBS lädt Sie zur Präsentation des Ergebnisses für das vierte Quartal 2017 ein. Diese erfolgt am Montag, 22. Januar 2018, durch Sergio P. Ermotti, Group Chief Executive Officer, Kirt Gardner, Group Chief Financial Officer, Caroline Stewart, Global Head of Investor Relations, und Hubertus Kuelps, Group Head of Communications & Branding.