Neuste Medienmitteilungen

Frühere Medienmitteilungen finden Sie im Archiv.

Oktober 2017

  1. UBS lädt Sie zur Präsentation des Ergebnisses für das dritte Quartal 2017 ein. Diese erfolgt am Freitag, 27. Oktober 2017, durch Sergio P. Ermotti, Group Chief Executive Officer, Kirt Gardner, Group Chief Financial Officer, Caroline Stewart, Global Head of Investor Relations, und Hubertus Kuelps, Group Head of Communications & Branding.

September 2017

  1. Immobilien in Zürich und Genf sind moderat überbewertet; das Blasenrisiko ist in den wichtigsten globalen Wohnimmobilienmärkten stark angestiegen.
  2. Dank robusten Neuimmatrikulationen von Fahrzeugen und einer erfreulichen Entwicklung der Hotellogiernächte von Inländern stieg der UBS-Konsumindikator im August auf 1,53 Punkte und weist damit auf ein Konsumwachstum knapp über dem langjährigen Durchschnitt von 1,5 Prozent hin. Für das gesamte Jahr rechnen die UBS-Ökonomen jedoch weiterhin mit einem Wachstum der Konsumausgaben von 1,3 Prozent.
  3. Der Global Family Office Report 2017: Die weltweit führende Studie zum Thema Family Office liefert Erkenntnisse zur Performance, zu den Anlagen und zu strukturellen Problemen
  4. Von April bis Juli kletterte das Barometer der kleinen und mittelgrossen Unternehmen (KMU) in der Industrie von 0,49 auf 0,65 Punkte. Bei den Grossunternehmen der Industrie fiel der Wert leicht von 0,51 auf 0,41 Punkte. Beide Barometer liegen damit über ihrem langjährigen Durchschnitt. Auch bei den Dienstleistern verbesserte sich die wirtschaftliche Lage auf breiter Front.

August 2017

  1. Der UBS-Konsumindikator notierte im Juli bei 1,38 Punkten und deutet auf ein gedämpftes Wachstum des privaten Konsums in der Schweiz hin. Belastet wird er durch das relativ schwache Beschäftigungswachstum und den gegenüber dem Vorjahr rückläufigen Neuimmatrikulationen von Autos. Leicht positiv dürfte sich für den Konsum die Abwertung des Frankens auswirken.
  2. Der Immobilienblasenindex blieb im 2. Quartal unverändert gegenüber dem Vorquartal. Die sich verbessernde Konjunktur und die teuerungsbereinigt leicht rückläufigen Eigenheimpreise trugen zur Stabilisierung der Ungleichgewichte bei. Genf und Nyon gehören nicht mehr zu den Gefahrenregionen.

Juli 2017

  1. Der UBS-Konsumindikator notierte im Juni bei 1,38 Punkten und deutet wie bereits in den letzten Monaten auf ein gedämpftes Wachstum des privaten Konsums in der Schweiz hin. Belastet wird der Konsumindikator durch das relativ schwache Beschäftigungswachstum. Derweil fielen die neusten Daten zu Neuimmatrikulationen von Autos und zu Hotellogiernächten von Inländern solide aus und unterstützten den Konsumindikator.
  2. UBS lädt Sie zur Präsentation des Ergebnisses für das zweite Quartal 2017 ein. Diese erfolgt am Freitag, 28. Juli 2017, durch Sergio P. Ermotti, Group Chief Executive Officer, Kirt Gardner, Group Chief Financial Officer, Caroline Stewart, Global Head of Investor Relations, und Hubertus Kuelps, Group Head of Communications & Branding.
  3. Der Martin-Gropius-Bau zeigt vom 22. Juli bis 22. Oktober 2017 die Ausstellung Lucian Freud: Closer, Radierungen aus der UBS Art Collection
  4. UBS lädt Sie zur Präsentation des Ergebnisses für das zweite Quartal 2017 ein. Diese erfolgt am Freitag,28. Juli 2017, durch Sergio P. Ermotti, Group Chief Executive Officer, Kirt Gardner, Group Chief Financial Officer, Caroline Stewart, Global Head of Investor Relations, und Hubertus Kuelps, Group Head of Communications & Branding.
  5. Ein längeres Erwerbsleben kann dem demografischbedingten Fachkräftemangel und den steigenden Ausgaben der Sozialversicherungenentgegenwirken. Dazu muss jedoch die Reintegration von älteren Arbeitskräftenverbessert und die Erwerbsarbeit über das Pensionierungsalter hinwegattraktiver gestaltet werden. Neue, innovative Konzepte sind gefordert, die denWeg in Richtung eines flexibleren Arbeitsmarkts aufzuzeigen, der besser auf dieBedürfnisse älterer Erwerbstätigen ausgerichtet ist.
  6. Der Bericht unterstreicht die Vorteile von UHNW-Anlegern bei der Portfoliokonstruktion

Juni 2017

  1. Der UBS-Konsumindikator notierte im Mai bei 1,39 Punkten und deutet auf ein leicht unterdurchschnittliches Wachstum des privaten Konsums hin. Das deckt sich mit der Prognose des UBS CIO für ein Konsumwachstum von 1,3% im Jahr 2017. Die im Juni veröffentlichen Daten zu Neuimmatrikulationen von Autos und zu Hotellogiernächten von Inländern fielen robust aus und stützen den Konsumindikator.