Neuste Medienmitteilungen

Frühere Medienmitteilungen finden Sie im Archiv.

Dezember 2019

  1. Die meisten der rund 2,2 Millionen ausländischen Staatsbürger in der Schweiz sind zwischen ihrem 20. und 39. Lebensjahr eingewandert, also inmitten ihres Arbeitslebens. Wer seine Heimat im erwerbstätigen Alter verlässt, um sein berufliches Glück in der Fremde zu suchen, denkt meist nicht an den Lebensstandard im Alter. Dabei sollten die Weichen dafür schon früh gestellt werden.
  2. Sowohl das Barometer der kleinen und mittelgrossen Unternehmen (KMU) als auch dasjenige der Grossunternehmen fiel im dritten Quartal 2019 weiter. Die Abwärtsbewegung bei den KMU war dabei stärker als bei den Grossunternehmen.

November 2019

  1. UBS übernimmt Pionierrolle in der Entwicklung neuer SARON-Produkte auf dem Schweizer Finanzplatz und reagiert damit auf die anstehende Ablösung des LIBOR. So legt UBS erstmals SARON-Immobilienfinanzierungen im Wert von mehr als CHF 25 Millionen auf. Die Einführung der SARON Hypothek ist im Verlauf des Jahres 2020 geplant.
  2. Nach einer konstanten Wachstumsphase von 5 Jahren, ging die Anzahl der Milliardäre 2018 erstmals zurück
  3. Nur ein kleiner Teil der Schweizer Unternehmensvertreter sieht in der aktuellen Negativzinspolitik der Nationalbank einen klaren Nutzen für ihren Betrieb – so das Ergebnis der neuesten UBS-Unternehmensumfrage. Fast zwei Drittel der Befragten bewerten die Kosten der Negativzinsen für die Volkswirtschaft insgesamt höher als deren Nutzen. Besonders beunruhigt die Firmenvertreter die finanzielle Situation der beruflichen Vorsorge sowie die tiefe Verzinsung von Spareinlagen und ihrer liquiden Mittel.

Oktober 2019

  1. Der Weg zu den eigenen vier Wänden kann steinig sein. Die stark gestiegenen Immobilienpreise machen es besonders für junge Menschen schwieriger, den Traum vom Eigenheim zu realisieren. Vorsorgekapital kann diesen Weg ebnen. Um dabei unangenehme Überraschungen und finanzielle Risiken zu vermeiden, sollten Pensionierung und Wohneigentumserwerb strategisch und gemeinsam geplant werden. Wer das Kapital der 2. und 3. Säule systematisch für diese beiden bedeutenden Lebensereignisse aufbaut, kann die gesamte Vermögenssituation optimieren.
  2. Die UBS-Lohnumfrage für die Schweiz zeigt einen durchschnittlichen nominalen Lohnanstieg von 0,8 Prozent für das kommende Jahr. Gleichzeitig erwartet UBS für das Jahr 2020 eine moderate Jahresteuerung von 0,5 Prozent, was sich positiv auf die Reallöhne auswirkt und diese um 0,3 Prozent steigen lassen dürfte.
  3. UBS erzielte im dritten Quartal 2019 in einem schwierigen Umfeld ein solides Ergebnis.
  4. Unternehmen können dank der innovativen Lösung Handelsgeschäfte digital und einfach abwickeln, absichern und finanzieren. Transaktionen über die we.trade Plattform zeichnen sich durch erhöhte Sicherheit, Transparenz sowie besserer Cashflow-Planbarkeit aus.
  5. UBS lädt Sie zur Präsentation des Ergebnisses für das dritte Quartal ein. Diese erfolgt am Dienstag, 22. Oktober 2019, durch Sergio P. Ermotti, Group Chief Executive Officer, Kirt Gardner, Group Chief Financial Officer, Martin Osinga, Investor Relations, und Mark Hengel, Communications & Branding.

September 2019

  1. München ist laut UBS-Studie der weltweit am stärksten überbewertete Immobilienmarkt – niedrige Zinsen erhöhen das Blasenrisiko in der Eurozone
  2. Roger von Mentlen hat sich entschieden, die Leitung des Personal Bankings nach zehn erfolgreichen Jahren Ende 2019 abzugeben. Er bleibt bis Ende April 2020 bei UBS, um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen. Seine Nachfolgerin wird per 1. Januar 2020 Simone Westerfeld, die bisher das Ressort Multinationals & Strategic Transactions innerhalb des Geschäftsbereichs CIC International führte. Des Weiteren tritt Martha Böckenfeld in das EC Region Switzerland ein; sie wird ab 1. November 2019 den neu gegründeten Geschäftsbereich Digital Platforms & Marketplaces leiten.
  3. Der CO₂-Ausstoss der Schweiz ist im internationalen Vergleich relativ niedrig und soll gemäss der Energiestrategie des Bundes weiter gesenkt werden. Das grösste Einsparpotenzial ergibt sich beim Erdölkonsum, insbesondere in den Bereichen Gebäudeheizungen und Transportwesen. Durch Modernisierung, Forschung und Entwicklung kann die Schweiz Standards setzen. Für Schweizer Unternehmen ergeben sich aus dem strukturellen Nachhaltigkeitstrend auch Chancen. Bei staatlichen Lenkungsabgaben ist eine vollständige und gleichmässige Rückvergütung an Bevölkerung und Unternehmen entscheidend.
  4. UBS hat die Principles for Responsible Banking (PRB) der United Nations Environment Programme Finance Initiative (UNEP FI) unterzeichnet. Das globale Rahmenwerk legt die Rollen und Verantwortlichkeiten von Banken für die nachhaltige Zukunftssicherung fest.
  5. Sowohl das Barometer der grossen als auch das der kleinen und mittelgrossen Unternehmen ging zwischen April und Juli zurück. Die politischen sowie die wirtschaftlichen Risiken drücken auf die Stimmung der KMU und Grossunternehmen.
  6. Der weltweit führende globale Vermögensmanager¹ hat bei Privatkunden 225 Millionen US-Dollar für einen von KKR verwalteten Fonds im Bereich Impact Investing aufgebracht. Die Summe ist für UBS ein wichtiger Schritt zur Erfüllung der von ihr im Zusammenhang mit den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (UN SDG) zugesagten Impact Investments in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar.

August 2019

  1. Sabine Keller-Busse wird neu auch President UBS Europe, Middle East and Africa. Martin Blessing und Ulrich Koerner treten zurück. Die Änderungen treten am 1. Oktober 2019 in Kraft.
  2. Mit der Eröffnung des UBS Business Solutions Center (UBS-BSC) in Biel schliesst UBS ihre Schweizer UBS-BSC-Standortstrategie ab.