Was besagt die neue BVV2-Regulierung für Infrastruktur?

Und warum gehört Infrastruktur in ein Portfolio?

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Infrastruktur

UBS AM ist ein Infrastruktur Asset Manager der ersten Stunde! Wir verwalten in Infrastruktur aktuell rund USD 9.6 Mrd. AuM. Der Bereich Multi-Manager wurde 2004 gegründet und wir haben einen der ersten FoF in Europa vor mehr als 13 Jahren lanciert. Seine Struktur als Anlagestiftung hat sich seither bei den Schweizer Pensionskassen bewährt. Aber auch im direkten Bereich bietet UBS Asset Management seit rund 15 Jahren Anlagelösungen an.

Führender Anbieter für Infrastruktur-Anlagen

UBS Asset Management bietet die ganze Bandbreite von Infrastruktur-Anlagelösungen an, von Multi-Manager Fonds, über Co-Investments bis zu direkten Fonds.

  • Im Bereich Multi-Manager verwalten wir heute knapp USD 5 Milliarden für über 150 Kunden weltweit. Eine unserer Stärken ist unser stabiles Investment Team das über die Zeit weiter gewachsen ist. Wir verfügen über Investment-Spezialisten mit Erfahrung in den Bereichen Primary Fonds, Sekundärmarkt Transaktionen und Co-investments.
  • Das Direkt Investment Team wird seit 2017 von Tommaso Albanese als neuem CIO geleitet. Die Investment-Strategie wurde neu ausgerichtet und das Team verstärkt. Lokale Expertise und Sektor Know-how wurden dazugeholt. Zusätzlich wurde ein dediziertes Research & Strategy-Team aufgebaut.

UBS Asset Management führend bei Infrastruktur-Investments

Erstklassige direkte und indirekte Infrastruktur-Investments

ESG ist ein wichtiger Teil unserer Investment-Strategie. Bei unseren Multi-Manager Anlagen haben alle Portfolios ESG-Kriterien in Ihren Anlagerichtlinien. Jedes neue Investment durchläuft eine ausführliche ESG-Due Diligence. Investments, welche diese nicht bestehen, werden nicht berücksichtigt.

Die gestiegene Bedeutung von ESG wird auch in unserer Strategie deutlich. So haben zukunftsträchtige Sektoren wie Digitale Infrastruktur und Clean Energie ein hohes Gewicht in unseren Portfolios. 

Bei direkten Infrastrukturanlagen spielt ESG nicht nur bei der Transaktion eine wichtige Rolle, sondern auch über den gesamten Investment-Lebenszyklus hinweg. Wir sind beispielsweise durch VR-Positionen in den einzelnen Infrastrukturinvestitionen vertreten und können so auf die Unternehmung direkt Einfluss nehmen.

Ausserdem engagieren wir unabhängige Consultants, welche uns helfen, den ESG-Fokus zu verbessern. Eine kürzlich getätigte Transaktion ist ein gutes Beispiel dafür, wie ESG unseren Investmententscheidungsprozess beeinflusst.

Neben dem Investment in erneuerbare Energie als wichtigem Beitrag zum Umweltschutz hat auch der sehr erfahrene Entwickler und Betreiber zum Entscheid beigetragen. Wir sind eine langfristige Partnerschaft eingegangen, damit Kontinuität & dedizierte Expertise sichergestellt sind.

ESG im Investitionsprozess

Aktive Umsetzung von ESG-Grundsätzen

Quelle: UBS Asset Management, Real Estate & Private Markets; September 2020.

Infrastruktur kann im aktuellen Umfeld von hoher wirtschaftlicher Unsicherheit durch die Covid Pandemie sowie möglichen Inflationsrisiken einen Beitrag zur Stabilisierung von Portfolios beitragen.

Trends

Durch die Covid-Pandemie wurden z. Bsp. wichtige Trends wie die Digitalisierung der Wirtschaft sowie der Trend zu erneuerbaren Energien weiter beschleunigt. Infrastruktur-Fonds haben in den vergangenen Jahren umfangreiche Investitionen in diesen Bereichen vorgenommen.

In der Kommunikationsbereich werden hohe Investitionen in den Ausbau von Glasfasernetzwerken sowie Datenzentren vorgenommen. Clean Energy stellt einen weiter wachsenden Bereich dar, wie zum Beispiel Solarenergie oder Wind. Zusätzlich wächst auch die Soziale Infrastruktur, wo verstärkt private Investitionen z.B. für moderne Gesundheitszentren erforderlich sind. Für die Zukunft sehen wir aufgrund der oben genannten Trends weiter interessante Investitionsmöglichkeiten für Infrastrukturanlagen.

Erträge 2020 – COVID-19

Schätzung für gelistete Infrastruktur nach Sektoren1, Stand 1. Quartal 2020

Infrastruktur ist eine relativ neue Anlageklasse, welche nur einen kleinen Teil der totalen Investmentvolumens ausmacht. Gemäss der Swisscanto-Studie sind Schweizer Pensionskassen derzeit mit rund 0.7% in die Anlageklasse Infrastruktur investiert. Verglichen mit der Immobilienallokation ist dies ein fast vernachlässigbarer Prozentsatz.

Dennoch steigt das Interesse an der Anlageklasse kontinuierlich. Aktuell befindet sich das sogenannte "Dry powder" (verfügbares Kapital für neue Investitionen) auf einem Rekordniveau. Die risikogewichteten Renditen sind nach wie vor sehr attraktiv, auch wenn wir mittelfristig sicherlich eine gewisse Komprimierung sehen werden; vor allem bei grösseren Anlagen (200m+). Dies widerspiegelt das wachsende Interesse von sehr grossen institutionellen Kunden und den Mega-Fonds. Die Renditen zeigen sich stabil in Anlagen von kleinerer bis mittlerer Grösse (mid-market) und Core+-Strategien. Diese kleineren Infrastrukturinvestitionen setzen ein aktiveres Asset Management voraus.

Entwicklung der Anlageklasse

Infrastruktur ist die am stärksten wachsende Anlageklasse

Quelle: Future of Alternatives Report, Preqin Oktober 2018.

UBS Asset Management bietet seinen Kunden ein breites Spektrum von Infrastruktur-Lösungen an. Dieses umfasst direkte, Multi Manager- und Co-Investment-Lösungen.

Direkte Anlagen

Direkte Anlagen fokussieren sich auf die höchste Rendite von über 10% und eine Dividendenrendite im hohen einstelligen USD-Bereich. Dies wird durch Investitionen in kleine bis mittlere Dealvoluminas erreicht. Hierbei profitiert man von einem weniger kompetitiven Markt und man kann auf bilateraler & exklusiver Basis Investitionen abschliessen. Investments sind global über sieben bis 10 Anlagen pro Fonds - primär in OECD-Ländern - diversifiziert. Hervorzuheben ist die Einflussnahme via VR-Sitz bei Investitionen. Hierbei wird der starke ESG-Fokus sichergestellt.

Multi-Manager-Lösungen

Im Bereich Multi-Manager wurde im Jahr 2008 die Anlagestiftung Infrastruktur lanciert und ist seither sehr gefragt. Sie bietet eine breite Diversifikation über Auflagejahr, Regionen, Sektoren und Investment-Stile an. Der Fond investiert in Infrastruktur- Fonds, Sekundärmarkt-Transaktionen und Co-Investitionen. Dank der Evergreen-Struktur ist das Produkt in über 500 unterliegende Anlagen investiert. Die breite Diversifikation hat sich besonders in der COVID-19 Pandemie als positiv erwiesen und eine stabile Performance ermöglicht.

Co-Investments

Wie bieten auch ein reines Co-Investment-Produkt an. Das Produkt gibt Investoren die Möglichkeit, sich an attraktiven Co-Investitionen zu beteiligen. Weitere Vorteile: Co-Investitionen ermöglichen einen zügigen Portfolio Aufbau und weisen deutlich tiefere Gebühr auf. Co-Investments erlauben eine aktive Steuerung der Sektor-Strategie und ermöglichen dadurch die Umsetzung von ESG-Aspekten.

UBS-AM Infrastruktur Produktvergleich

Ein Infrastruktur-Produkt-Portfolio für alle Bedürfnisse

In Infrastruktur investieren mit UBS Asset Management

Archmore International Infrastructure Fund III

  • Traditionelles, direktes Infrastrukturportfolio, das zum aktuellen Zeitpunkt des Zyklus besonders attraktiv erscheint.
  • Zielrendite von rund 10%* IRR in USD, wobei dem konservativen Ansatz entsprechend eine Ausschüttungsrendite von rund 7% p.a. angestrebt wird.
  • In EUR abgesichertes Gefäss ebenfalls vorgesehen.

UBS AST 3 Global Infrastructure

  • Diversifiziertes Portfolio von 60 Zielfonds und mehr als 500 operativen Infrastrukturanlagen in OECD-Ländern.
  • UBS Infrastruktur-Multi Manager-Plattform: ein starker und erfahrener Partner mit erfolgreichem Leistungsausweis.
  • Attraktives Risiko/Renditeverhältnis und niedrige Korrelation zu traditionellen Anlagen.
  • 9.8%1 IRR in Lokalwährung seit1. Juli 2008 per 30. Juni 2020; erwartete Rendite von 6-7% p.a.2 über die kommenden Jahre.

UBS AST Infrastructure Co-Invest

  • Möglichkeit, sich kostengünstig an Co-Investitionen zu beteiligen, die sonst nur grossen Institutionellen zur Verfügungstehen (Co-Investitionen sind direkte Beteiligungen an einer Infrastruktur-Anlage eines Infrastrukturfonds).
  • Fokussiertes Portfolio mit mind. 10-15 Co-Investitionen; Beimischung von Secondaries und Primaries für eine breitere Diversifikation.
  • 80-100% operative Infrastruktur (brownfield) zur Generierung stabiler, laufender Dividenden.
  • Durch den Fokus auf Co-Investitionen sollen eine niedrigere TER und schnellere Kapitalabrufe erreicht werden.
  • Langfristige Zielrendite von netto 7-8%* IRR über einen Investitionszyklus.

Wünschen Sie weitere Informationen?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Institutionelle Anleger

Um fortzufahren müssen Sie bestätigen, dass Sie ein qualifizierter bzw. institutioneller Anleger mit Sitz in der Schweiz sind.

Die auf den folgenden Seiten oder im Institutional Fund Gate Schweiz zur Verfügung gestellten Informationen richten sich ausschliesslich an Anleger, welche qualifizierte bzw. institutionelle Anleger im Sinne der jeweiligen Fondsprospekte sind.

Als solche Anleger gelten:

a) beaufsichtigte Finanzintermediäre wie Banken, Effektenhändler, Fondsleitungen sowie Vermögensverwalter kollektiver Kapitalanlagen
b) beaufsichtigte Versicherungseinrichtungen
c) öffentlich-rechtliche Körperschaften und Vorsorgeeinrichtungen mit professioneller Tresorerie
d) Unternehmen mit professioneller Tresorerie.

Das Erfordernis der professionellen Tresorerie ist erfüllt, wenn der Anleger mindestens eine fachlich ausgewiesene, im Finanzbereich erfahrene Person damit betraut, seine Finanzmittel dauernd zu bewirtschaften.

Sind Sie kein institutioneller Anleger?