Zürich, 20. November 2019 – Aufgrund der bevorstehenden politischen Entscheidungen ist es schwierig, Prognosen für 2020 zu treffen. Jedoch werden Innovationen in den Bereichen Technologie und Nachhaltigkeit im kommenden Jahrzehnt neue Gewinner und Verlierer hervorbringen. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Bericht Year Ahead von UBS Global Wealth Management (GWM).

Die wichtigsten Empfehlungen für das nächste Jahr:

  • Qualitäts- und Dividendenaktien sowie binnen- und konsumorientierte Unternehmen, die weniger abhängig vom Handel und von Geschäftsausgaben sind
  • Anleihen mittlerer Bonität angesichts sehr niedriger Renditen der sichersten Papiere und steigender Kreditrisiken im High-Yield-Segment
  • Bevorzugt: Edelmetalle gegenüber zyklischen Rohstoffen; eine Kombination von sicheren und hochverzinslichen Währungen; alternative Anlagen mit geringer Sensitivität gegenüber Marktbewegungen

Mark Haefele, Chief Investment Officer bei UBS Global Wealth Management, erklärt: „Wahlen, Handelsspannungen und Veränderungen in der Geld- und Fiskalpolitik dürften 2020 prägen und zu einem Jahr der Entscheidungen machen. Allerdings sollten Anleger nicht nur auf die nächsten zwölf Monate blicken. Wir stehen am Beginn eines Jahrzehnts der Transformation, in dem neue Gewinner und Verlierer die Art und Weise verändern könnten, wie Anleger ihr Geld investieren.“

In den 2020er Jahren wird es weltweit zu grundlegenden Veränderungen kommen, mit denen Anleger konfrontiert sein werden. Etwa 790 Millionen Menschen werden in Städte ziehen. Die Erwerbsbevölkerung wird in den Industrieländern um 25 Millionen schrumpfen und in den Schwellenländern um 470 Millionen steigen. Die Zahl der Internetnutzer wird sich von 4,3 Milliarden auf 7,5 Milliarden erhöhen.

Die damit und anderen Faktoren verbundenen Herausforderungen in den Bereichen Nachhaltigkeit und Technologie stellen laut dem Bericht die grössten Chancen dar. Die wichtigsten langfristigen Anlagethemen im Year Ahead sind digitale Transformation, Gentherapien und Wasserknappheit.

Während wir auf 2020 zugehen, setzen Anleger zudem auf globale Standards, die vor allem den Zugang für Kunden zu nachhaltigen Anlagen verbessern werden. Hierzu gehören die Operating Principles for Impact Management der International Finance Corporation (IFC) und die Bemühungen des International Institute for Finance, die Terminologie für nachhaltige Anlagen zu vereinfachen – letzteres Vorhaben wird von UBS, dem weltweitgrössten Wealth Manager, und Blackrock, dem weltweit grössten Asset Manager, unterstützt.

Konjunkturausblick

UBS GWM geht in seinem Basisszenario von einem Wachstum der Weltwirtschaft von 3% im Jahr 2020 aus, während 2019 noch 3,1% verzeichnet wurden. Das Wachstum in den Industrieländern dürfte von 1,6% auf 1,1% sinken, während es sich in den Schwellenländern von 4,2% auf 4,6% erhöht. Die Unsicherheit ist jedoch hoch, sowohl mit Blick auf geopolitische Entscheidungen und Gesetzgebungen als auch auf bevorstehende Wahlen.

Die globale Inflation dürfte sich ebenfalls in Grenzen halten, wobei von einem Rückgang von 3% auf 2,9% ausgegangen wird. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries wird bis Ende 2020 voraussichtlich auf 1,8% sinken, während der Preis für Brent-Rohöl auf 60 US-Dollar pro Barrel fallen dürfte.

UBS GWM geht in seinem Basisszenario für 2020 von folgenden Wachstumsraten aus:

Land

Land

2019

2019

2020

2020

Land

USA

2019

2,2%

2020

1,1%

Land

Brasilien

2019

0,9%

2020

2,5%

Land

Deutschland

2019

0,5%

2020

0,6%

Land

Frankreich

2019

1,3%

2020

1,0%

Land

Italien

2019

0,2%

2020

0,4%

Land

Spanien

2019

2,0%

2020

1,7%

Land

Grossbritannien

2019

1,2%

2020

0,9%

Land

Schweiz

2019

0,7%

2020

0,9%

Land

Russland

2019

1,0%

2020

1,8%

Land

China

2019

6,1%

2020

5,7%

Land

Japan

2019

0,5%

2020

0,6%

Land

Indien

2019

5,9%

2020

6,5%

UBS Group AG und UBS AG

Kontakt

Schweiz:
+41-44-234 85 00

UK:
+44-207-567 47 14

Americas:
+1-212-882 58 58

APAC:
+852-297-1 82 00


Links