Was sagt  unsere  Expertin?

Das Wichtigste in Kürze

  • Klimafreundliches Renovieren bietet die Chance, durch umweltfreundliche Massnahmen einen Beitrag zur Verlangsamung des Klimawandels zu leisten, aber auch den Werterhalt einer Immobilie zu sichern.
  • Durch die Kombination von Subventionen, Steuerabzügen und vergünstigten Hypotheken können energetische Sanierungen lohnenswert sein und langfristig zu tieferen Kosten führen.
  • Eine energetische Sanierung kann sehr komplex sein. Ein strukturiertes Vorgehen und eine Zusammenarbeit mit Fachpersonen lohnen sich.

Warum ist es wichtig, private Renovationen klimafreundlich umzusetzen? Kann ich damit wirklich einen Beitrag leisten?

Die Gebäude in der Schweiz sind für über 40 Prozent des Energieverbrauchs und für rund ein Viertel der gesamten CO₂-Emissionen verantwortlich. Genau deshalb sehen Energieexpertinnen und -experten in älteren, nicht energetisch sanierten Gebäuden enormes Potenzial zur Reduktion des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen. Die grössten Hebel bieten dabei die verbesserte Dämmung von Fassaden, Dächern und Fenstern sowie der Ersatz von Öl-, Gas- und Elektroheizungen durch klimafreundliche Heizsysteme wie Wärmepumpen oder Pelletheizungen. In Kombination führen sie dazu, dass Gebäude weniger beheizt werden müssen und die benötigte Energie umweltfreundlich produziert wird.

Eine energetische Sanierung kann sehr komplex sein. Welchen Tipp haben Sie für Bauherrinnen und Bauherren?

Wir haben seitens UBS zusammen mit Fachpersonen vom Bund und aus der Privatwirtschaft einen Leitfaden mit Checklisten, Anleitungen und Ratschlägen erarbeitet, der hier weiterhilft. Ich persönlich bin jemand, der gerne möglichst alles selbst macht. Im Zuge der Erarbeitung unseres Leitfadens ist aber auch bei mir die Erkenntnis gereift: Ohne die entsprechende Expertise sollte man so ein Projekt nicht angehen. Und damit meine ich neben Finanzierungsexperten der Bank, die eine Renovationshypothek anbieten, vor allem Energieplanerinnen oder Architekten, die einen durch die unterschiedlichen Prozesse einer energetischen Sanierung begleiten. Grundsätzlich kann man heute praktisch jedes Haus auf Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit trimmen und es gibt Fördermassnahmen, die zu erhalten keine Hexerei ist – wenn man denn weiss, wie es geht.

Lohnt sich eine klimafreundliche Renovation auch finanziell?

Wenn ein Eigenheim in die Jahre gekommen ist oder man noch eine fossile Heizung betreibt, lohnt sich eine Sanierung wahrscheinlich nicht nur aus ökologischer, sondern auch aus finanzieller Sicht. Einsparungen bei den Heizkosten aufgrund besserer Dämmung sind dabei nur ein Beispiel. Zudem fördern Bund und Kantone energetische Sanierungen seit 2010 mit finanziellen Beiträgen, aber auch Banken bieten Hand. Und nicht zu vergessen ist, dass bei sanierten Liegenschaften der Wiederverkaufswert steigt, was beispielsweise Erbinnen und Erben zugutekommen kann. Wertsteigerung, Klimafreundlichkeit und auch die Interessen der nachfolgenden Generationen schliessen sich also nicht aus, sondern ergänzen sich.

Die wichtigsten Aspekte einer klimafreundlichen Renovation

Wie gehe ich bei einer klimafreundlichen Renovation konkret vor?

Eine energetische Sanierung will gut geplant sein. Deshalb haben wir einen Leitfaden mit sechs Schritten erarbeitet. Wenn man sich an diesen einzelnen Bestandteilen orientiert, kann man sich bereits vorgängig einen guten Überblick verschaffen und den zu erwartenden Rahmen abstecken:

  1. Bedürfnisse und Wünsche ermitteln
  2. Optionen verstehen
  3. Fachleute hinzuziehen
  4. Erneuerungsplan erstellen
  5. Hypothek, Bewilligungen und Subventionen einholen
  6. Bauarbeiten realisieren

Wo finde ich weitere Informationen?

In unserer Publikation «Klimafreundliches Renovieren» findet man wissenswerte Informationen und konkrete Tipps. Ich kann diese als Leitfaden zum Vorgehen bei klimafreundlichen energetischen Renovationen nur empfehlen. Im Fokus stehen Einfamilienhäuser. Dafür haben wir das Wissen von Energieexperten, Architektinnen, Bauleuten sowie Fachpersonen der relevanten Bundesbehörden eingebunden.

Dazu erfahren Leserinnen und Leser noch mehr zum Thema in unserem Experteninterview mit Olivier Brenner, stv. Generalsekretär der Konferenz Kantonaler Energiedirektoren, unter: https://www.ubs.com/interview-brenner. Interessantes rund um Nachhaltigkeit findet man auch auf der Plattform «Sustainable Switzerland» der NZZ.

Klicken Sie hier, um den Leitfaden «Klimafreundlich renovieren» zu beziehen

Leitfaden «Klimafreundlich renovieren»

Wollen Sie Ihr Haus energetisch optimieren, wissen aber nicht, wie vorgehen oder wo am besten anfangen? Alle Informationen zur Energiesanierung von Liegenschaften, zu Kosten und Subventionen finden Sie in «Klimafreundlich renovieren – ein Leitfaden in sechs Schritten».

Zur Expertin: Dr. Veronica Weisser ist Ökonomin und Fellow des UBS Sustainability and Impact Institute und wohnt mit ihrer Familie in einer Wohnung, die energetisch saniert wird.

Finanzwissen erweitern

Finanzwissen erweitern

Sie möchten Ihr Wissen im Bereich «Immobilien» erweitern? Dann abonnieren Sie jetzt den Lernpfad «Immobilien».

Women’s Wealth Academy

Frauen, die sich aktiv an Finanzentscheiden beteiligen, erhöhen ihre Chance auf finanzielle Sicherheit und machen sich weniger Sorgen um ihre Zukunft.

Weitere Beiträge zum Thema Vermögen

Weil ein persönliches Gespräch viel wert ist

Was können wir für Sie tun? Gerne kümmern wir uns auf direktem Weg um Ihre Anliegen. Nutzen Sie folgende Möglichkeiten, um uns zu kontaktieren: