Investieren in Infrastruktur

Bewährte Infrastruktur-Multi-Manager-Strategien mit attraktiven Netto-Ziel-IRRs

Infrastrukturanlagen bieten interessante Anlagemöglichkeiten im aktuellen Niedrig-Zinsumfeld. Ein Vorteil sind die regelmässigen Cashflows, welche sich aufgrund des eingeschränkten Wettbewerbs und der essentiellen Art der Dienstleistungen relativ unabhängig von anderen Anlagenklassen und Konjunkturzyklen entwickeln. Ebenfalls berücksichtigt die Preissetzung für Infrastrukturdienstleistungen oftmals die Entwicklung der Inflation.

Durch aktives Management der Infrastrukturanlagen wird eine nachhaltige Wertschöpfung generiert, dabei wird Einfluss sowohl auf das operative Geschäft als auch auf Erweiterungsinvestitionen genommen. Infrastrukturanlagen stellen auch während Krisenzeiten essenziell benötigte Dienstleistungen wie Wasser- und Stromversorgung sowie Kommunikationsnetzwerke zur Verfügung. Sie weisen daher oftmals stabilere Erträge auf.

Anlagechancen mit UBS AST 3 Global Infrastructure

  • Zugang zu einem reifen diversifizierten Portfolio von über 60 Zielfonds und mehr als 500 operativen nicht-börsenkotierten Infrastrukturanlagen in OECD-Ländern
  • Langfristig stabile Cashflows aus operativen Infrastrukturanlagen
  • Attraktives Risiko/Renditeverhältnis und niedrige Korrelation zu traditionellen Anlagen
  • erwartete Rendite von 6-7% p.a. über die kommenden Jahre. Überzeugender Track-Record seit Produktlancierung im Jahr 2008
  • UBS Anlagestiftung: Steuerlich, administrativ und operativ einfache und effiziente Umsetzung
  • UBS Infrastruktur-Multi-Manager-Plattform: ein starker und erfahrener Partner mit erfolgreichem Leistungsausweis

Anlagechancen mit UBS AST 3 Infrastructure Co-Invest

  • Zugang zu einem Infrastrukturportfolio mit Schwerpunkt Co-Investitionen in operative Infrastrukturanlagen in entwickelten Ländern mit langfristig stabilen Ausschüttungen
  • Möglichkeit, sich kostengünstig an Co-Investitionen zu beteiligen, die sonst nur grossen Institutionellen zur Verfügung stehen (Co-Investitionen sind eine Beteiligung an einer Infrastruktur-Anlage eines Infrastrukturfonds).
  • Fokussiertes Portfolio mit mind. 10-15 Co-Investitionen; Beimischung von Secondaries und Late-Stage Primaries für eine breitere Diversifikation. Schnellere Kapitalabrufe und zügiger Portfolioaufbau durch den Fokus auf Co-Investitionen
  • Fokus auf operative Brownfield Infrastrukturinvestitionen (mind. 80%) zur Generierung laufender, stabiler Cash Flows. Schwerpunkt auf OECD-Länder. Langfristige Zielrendite von netto 7-8% IRR über einen Investitionszyklus.
  • Offene Evergreen-Struktur. Struktureller und administrativer Mehrwert für Schweizer Pensionskassen durch die Struktur einer Anlagestiftung
  • Integration von ESG-Aspekten im Anlageprozess
  • Niedrige TER durch kosteneffiziente Umsetzung mit Co-Investitionen; Co-Investitionen weisen eine vergleichsweise deutlich niedrigere Managementgebühr auf

Sie möchten in einen dieser Fonds investieren?

Wir sind Ihnen gerne behilflich.

UBS Anlagestiftungen

Um fortzufahren müssen Sie bestätigen, dass Sie ein qualifizierter Anleger sind.

Als Investoren in Anlagegruppen der UBS Investment Foundations (AST) sind nur in der Schweiz domizilierte steuerbefreite Einrichtungen der 2. Säule und der Säule 3a sowie Vorsorgeeinrichtungen mit reglementarischen Leistungen im vor- bzw. überobligatorischen Bereich (gemäss BVG) zugelassen.

Die Anlagegruppen der UBS Investment Foundation 2 (AST 2) stehen nur den in der Schweiz domizilierten Personalvorsorgeeinrichtungen offen, die gemäss Art. 48 BVG in Verbindung mit Art. 61 BVG im Register für berufliche Vorsorge eingetragen sind. Nur unter dieser Voraussetzung darf den Anlagegruppen gemäss der so genannten Verständigungsvereinbarung von 2004 keine Quellensteuer auf Dividenden amerikanischer Aktien belastet werden.

Die Anlagegruppen der UBS Investment Foundation 3 (AST 3) stehen nur den in der Schweiz domizilierten Personalvorsorgeeinrichtungen offen, die gemäss Art. 48 BVG in Verbindung mit Art. 61 BVG im Register für berufliche Vorsorge eingetragen sind. Nur unter dieser Voraussetzung darf den Anlagegruppen gemäss der so genannten Verständigungsvereinbarung von 2004 keine Quellensteuer auf Dividenden amerikanischer Aktien belastet werden.

Das Erfordernis der professionellen Tresorerie ist erfüllt, wenn der Anleger mindestens eine fachlich ausgewiesene, im Finanzbereich erfahrene Person damit betraut, seine Finanzmittel dauernd zu bewirtschaften.

Sind Sie kein qualifizierter Anleger?