Zürich, 29. August 2019 – Nach über zehn erfolgreichen Jahren in der Konzernleitung von UBS hat sich Ulrich Koerner entschieden, von seinen gegenwärtigen Funktionen als President Asset Management und President UBS Europe, Middle East and Africa zurückzutreten. Er wird UBS mindestens bis zum 31. März 2020 als Senior Advisor des Group CEO bei einigen laufenden Schlüsselinitiativen weiter unterstützen. Koerner war seit November 2011 President Europe, Middle East and Africa von UBS und zusätzlich seit 2014 President Asset Management. Während in diesen Jahren die Asset-Management-Branche ihre tiefgreifendsten Veränderungen seit Jahrzehnten erfuhr, leitete er mit Erfolg die Neupositionierung dieses Unternehmensbereichs – von einer fragmentierten Multi-Boutique-Struktur zu einer effektiven und global integrierten Geschäftseinheit. Dadurch kehrte UBS Asset Management wieder auf einen nachhaltigen Wachstumspfad zurück, gestützt auf eine wesentlich verbesserte Anlageperformance. Als Group Chief Operating Officer war er von 2009 bis 2013 massgeblich daran beteiligt, den Umbau des Geschäftsmodells von UBS zu entwerfen und umzusetzen. Dabei schuf er eine globale Dienstleistungs- und Kontrollorganisation, die für den Konzern erhebliche Synergien freisetzte.

Suni Harford wird der Konzernleitung von UBS beitreten und Ulrich Koerners Funktion als President Asset Management übernehmen. Harford hat ihre jetzige Funktion als Head of Investments von UBS Asset Management im Jahr 2017 übernommen. Sie ist eine starke Führungspersönlichkeit mit einer hervorragenden Erfolgsbilanz und breiter Erfahrung vom Research über die Kundenbetreuung bis zum Risk Management innerhalb der gesamten Branche. Im Rahmen ihrer Arbeit bei UBS leitete sie erfolgreich die integrierten Anlagegeschäfte im Asset Management und verbesserte die Performance für Kunden. Harford wechselte nach einer 24-jährigen Karriere bei Citigroup Inc. zu UBS. Bei Citigroup Inc. war sie in den letzten neun Jahren als Regional Head of Markets for North America tätig. Ihre Wall-Street-Laufbahn begann sie bei Merrill Lynch & Co. im Investment Banking.

Zusätzlich zu ihrer aktuellen Funktion als Group Chief Operating Officer (COO) wird Sabine Keller-Busse die Nachfolge von Ulrich Koerner als President UBS Europe, Middle East and Africa übernehmen. Seit sie im Januar 2018 Group COO wurde, leitete Keller-Busse wesentliche Teile des Corporate Center (so auch globale Funktionen wie Technology, Operations, Human Resources sowie Corporate Services und das interne Consulting). Sie spielte eine wesentliche Rolle dabei, diese Funktionen und ihre Dienstleistungen enger an den Unternehmensbereichen auszurichten und gleichzeitig die Effizienz sowie Effektivität zu steigern. Keller-Busse stieg 2010 bei UBS ein, wo sie zuerst als Chief Operating Officer UBS Switzerland tätig war und danach als Group Head Human Resources. Vor ihrem Wechsel zu UBS führte sie das Privatkundengeschäft für die Region Zürich bei Credit Suisse und beriet als Partnerin bei McKinsey & Company Finanzdienstleister in ganz Europa.

Nach der erfolgreichen Leitung des Schweizer Geschäfts von UBS und der Ausrichtung des neuen Global Wealth Management auf die Zukunft hat sich Martin Blessing entschieden, von seiner gegenwärtigen Aufgabe zurückzutreten. Er wird bis zum 31. Dezember 2019 bei UBS bleiben, um einen nahtlosen Übergang sicherzustellen. Blessing war seit Februar 2018 Co-President Global Wealth Management. In dieser Zeit spielte er bei der reibungslosen und erfolgreichen Verschmelzung unserer internationalen und US-amerikanischen Wealth-Management-Geschäftseinheiten eine entscheidende Rolle. Dadurch wurden geplante Synergien geschaffen und Initiativen für nachhaltiges Wachstum vorangetrieben. Als President Personal & Corporate Banking und President UBS Switzerland legte er von September 2016 bis Januar 2018 den Kurs des Unternehmens im Heimmarkt mit einem besonderen Fokus auf die Digitalisierung fest.

Iqbal Khan wird zu UBS stossen und – als Co-President Global Wealth Management an der Seite von Tom Naratil – auf Martin Blessing folgen. Khan war von 2015 bis 2019 CEO von International Wealth Management (IWM) und Mitglied der Geschäftsleitung bei Credit Suisse. In diesem Zeitraum baute er das International Wealth Management erfolgreich aus und ermöglichte starkes Wachstum und höhere Rentabilität. Von 2013 bis 2015 war Khan CFO of Private Banking and Wealth Management bei Credit Suisse. Zuvor war er mit wechselnden Aufgaben, unter anderem als Managing Partner Assurance and Advisory Services – Financial Services, bei Ernst & Young in der Schweiz tätig.

Alle Änderungen gelten per 1. Oktober 2019.

Group Chief Executive Officer Sergio P. Ermotti sagte: «Ich danke Ueli Koerner für seinen wesentlichen Beitrag zu unserer erfolgreichen strategischen Transformation und deren Umsetzung nach der Finanzkrise. Auch Martin Blessing danke ich für seine Führungsrolle und Mitwirkung an der Ausrichtung unserer Schweizer Geschäftseinheit, des Global Wealth Management sowie des Konzerns auf die Zukunft. Ich wünsche ihnen beiden alles Gute. Sabine Keller-Busse beglückwünsche ich zur Ausweitung ihrer Funktion. Ich freue mich darauf, dass Suni Harford und Iqbal Khan der Konzernleitung beitreten. Beide sind starke Führungspersönlichkeiten mit hoher Sozialkompetenz und einer Erfolgsbilanz in ihrer vergangenen Tätigkeit. Sie sind eine hervorragende Bereicherung für das Team und werden uns helfen, das Wachstum und die Profitabilität von UBS nachhaltig zu steigern.»

UBS Group AG

Kontakt

Investorenkontakt
Schweiz: +41-44-234 41 00

Kontakt für Medienvertreter
Schweiz: +41-44-234 85 00
Grossbritannien: +44-207-567 47 14
Amerika:  +1-212-882 58 58
APAC:  +852-297-1 82 00