Thomas Inderwildi im Interview, Foto: Markus Forte

Herr Inderwildi, die PK Post gehörte Anfang 2017 zu den ersten Investoren auf der neuen Hypothekarkreditplattform UBS Atrium. Aus welcher Motivation heraus?

Nicht zuletzt aufgrund des anhaltenden Negativzinsumfelds. Es wird laufend schwieriger, unser Schweizerfranken-Obligationenportfolio zu diversifizieren und in Anlagen mit positiven Renditen zu investieren. Deshalb haben wir ein Engagement bei UBS Atrium als willkommene Ergänzung wahrgenommen. Hier finden wir eine Anlagemöglichkeit, die über ein ähnliches Risikoprofil wie ein Obligationenportfolio verfügt, jedoch eine deutlich bessere Rendite abwirft.

Konnte die PK Post als Investorin der ersten Stunde die Entwicklung und Ausgestaltung von UBS Atrium sogar mitprägen?

Für die PK Post, die im Bereich von Renditeliegenschaften als Investorin zuvor noch keine Erfahrungen gesammelt hatte, war und ist es natürlich spannend, beim Start eines solchen Projekts von Beginn weg an Bord zu sein. Es gab Anforderungen und Wünsche unserseits, die von UBS während der Entwicklungsphase von UBS Atrium bereitwillig aufgenommen und berücksichtigt worden sind. Namentlich betrifft dies zum Beispiel den Ablauf des Bieterverfahrens oder auch das für uns sehr wichtige Reporting.

UBS Atrium übernimmt für die PK Post heute eine Art Drehscheibenfunktion

Thomas Inderwildi

Und wie sind nach gut zwei Jahren Ihre bisherigen Erfahrungen mit UBS Atrium?

Durchweg positiv. UBS Atrium übernimmt für die PK Post heute eine Art Drehscheibenfunktion. Als Investor erhalten wir nur diejenigen Hypothekardossiers, die auch unseren Anlagekriterien entsprechen. Dieses Vorgehen hat sich bestens bewährt. Hervorragend läuft auch die kommunikative Abwicklung. Der zu Beginn noch etwas träge, auf E-Mail basierte Informationsfluss konnte inzwischen dank einer Onlineplattform, die via E-Banking funktioniert, stark verbessert werden.

Wo sehen Sie noch Verbesserungsbedarf?

Wie erwähnt konnten wir als Investorin unsere Optimierungswünsche früh einfliessen und entsprechend umsetzen lassen. Mit der Aufschaltung der Onlineplattform sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine effiziente Prozesssteuerung allesamt gegeben. Im Moment gibt es von unserer Seite deshalb keine weiteren Anpassungsbedürfnisse.

Die PK Post vergibt traditionell auch eigene Hypothekarkredite. Weshalb die Ergänzung mit UBS Atrium?

Auch im Hypothekengeschäft möchten wir unserem Grundsatz einer breiten Diversifikation treu bleiben. So offerieren wir einer breiten Bevölkerung im Privatkundengeschäft Hypotheken zu attraktiven Konditionen. Anderseits möchten wir auch für institutionelle Kreditnehmer, bei denen es um eher grössere Kredittranchen geht, ein interessanter Finanzierungspartner sein. UBS Atrium ist also eine optimale Ergänzung zu unserem angestammten Hypothekargeschäft.

Ist UBS Atrium aus Ihrer Sicht für ein breites Segment von Kreditnehmern und Investoren geeignet?

Das denke ich schon. Grundsätzlich bietet UBS Atrium allen institutionellen Investoren eine interessante und sehr attraktive Anlagemöglichkeit. Voraussetzung ist sicher, dass das Knowhow zur Beurteilung der von UBS aufgearbeiteten Hypothekardossiers auch entsprechend vorhanden ist. Das gleiche gilt auch für die Kreditnehmer. Natürliche wie juristische Personen mit Finanzierungsbedürfnissen in Millionenhöhe im Schweizer Immobilienmarkt haben via UBS Atrium die Möglichkeit, zusätzliche oder neue Investoren zu gewinnen.

Gehen Sie soweit, UBS Atrium sogar aktiv weiter zu empfehlen?

Selbstverständlich sind wir keine Marketingbotschafter zugunsten unserer Mitbewerber (lacht). Gerne sind wir aber bereit, im Dialog mit anderen institutionellen Anlegern unsere Erfahrungen mit UBS Atrium zu teilen und Fragen zu beantworten.

Wie viel Potenzial bietet UBS Atrium in Zukunft noch für die PK Post?

Eine quantitative Zielquote haben wir für UBS Atrium nicht spezifisch definiert. Vielmehr wollen wir die sich bietenden Potenziale konsequent nutzen. Das Hypothekarportfolio mit UBS Atrium wird daher, je nach Marktsituation, im Wechselspiel mit unserem Hypothekenmassengeschäft und unseren Schweizerfranken-Obligationenanlagen wachsen. Mal etwas stärker, dann wieder weniger.

UBS Atrium ist eine digitale Hypothekenplattform für institutionelle Investoren und eröffnet diesen den Zugang zu interessanten Finanzanlagen in Form von Hypothekarkrediten auf Schweizer Renditeliegenschaften.

Wichtigste Vorteile:

  • Erweiterung des Investitionshorizonts für institutionelle Anleger
  • Online-Zugang zu bislang nicht verfügbaren Anlagemöglichkeiten in Hypotheken von Schweizer Immobilien
  • Attraktives Rendite-Risiko-Profil
  • Investor entscheidet über die Kreditvergabe, bestimmt den Zins und die Laufzeit
  • Wenig Aufwand: UBS vermittelt Anfragen und übernimmt die gesamte Administration

Thomas Inderwildi ist Betriebsökonom FH und seit Mitte 2018 Bereichsleiter Vermögensverwaltung bei der PK Post. Zuvor arbeitete er als Stellvertretender Leiter Tresorerie bei der Finanzverwaltung des Kantons Bern. Der gebürtige Walliser lebt in Kirchdorf BE, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Die PK Post ist eine privatrechtliche Gemeinschaftsstiftung mit Sitz in Bern. Sie betreut rund 70'000 Versicherte und weist eine Bilanzsumme von 16 Mrd. Franken aus.

Disclaimer

Focus für institutionelle Anleger

Hinweis

Die bereit gestellten Informationen auf dieser Seite sind für Investoren mit Wohnsitz (Domizil) in der Schweiz ausgerichtet. Bitte bestätigen Sie, dass sich Ihr Wohnsitz in der Schweiz befindet.