Nach einem Jahr ohnegleichen, geht UBS, der weltweit führende globale Vermögensverwalter, davon aus, dass die Wirtschaftsleistung und die Unternehmensgewinne 2021 auf das Niveau von vor der Pandemie zurückkehren.

Im Basisszenario dürfte eine Kombination aus fiskalischen Impulsen, weiterhin niedrigen Zinssätzen und die Einführung eines Impfstoffes zu überdurchschnittlichen Renditen bei kleinen und mittelgrossen Unternehmen, erlesenen Finanz- und Energieaktien sowie Industrie- und zyklischen Konsumgüterunternehmen führen. Zu diesem Ergebnis kommt der vom UBS Global Wealth Management Chief Investment Office veröffentlichte „Year Ahead“-Bericht.

Die zentralen Empfehlungen des Berichts lauten:

  • Diversifikation von Portfolios für die nächste Aufwärtsetappe der Aktienmärkte jenseits der robusten, grossen und US-amerikanischen Unternehmen, die 2020 dominierten. Anleger sollten global denken, nach Aufholpotenzial Ausschau halten und neue langfristige Gewinner suchen.
  • Anstelle in renditeschwache Barmittel und Anleihen zu investieren, sollten Anleger/innen nach Renditen in auf US-Dollar lautenden Staatsanleihen von Schwellenländern, in asiatischen Hochzinsanleihen und in ausgewählten Crossover-Anleihen an der Schwelle zwischen Investment-Grade- und Hochzins-Rating suchen.
  • Positionierung für einen schwächeren US-Dollar. Anleger/innen sollten in G10-Währungen oder ausgewählte Schwellenländerwährungen und Gold diversifizieren.

Privatmarktanlagen und nachhaltiges Investieren könnten wertvolle Ergänzungen für Anlageportfolios sein. Im kommenden Jahr hält UBS an der Präferenz für nachhaltige Anlagen für global investierende Privatkunden fest.

Mark Haefele, Chief Investment Officer bei UBS Global Wealth Management, erklärt: „Unseres Erachtens wird 2021 ein „Jahr der Erneuerung“. Angesichts des erneuten Wachstums, der expansiven Fiskal- und Geldpolitik und der neuen politischen Führung sollten wir 2021 auch mit einer neuen Marktführung rechnen. Über das bevorstehende Jahr hinaus sollten Anleger auch auf Sektoren achten, die sich in einer technologischen Transformation befinden. Während im letzten Jahrzehnt Anlagen im Technologiesektor selbst im Vordergrund standen, dürfte es in den nächsten zehn Jahren wichtig sein, in Disruptoren zu investieren, die den Status quo in anderen Branchen infrage stellen."

Wollen Sie mehr wissen?

Laden Sie hier die vollständige Studie «Year Ahead 2021» aus dem Chief Investment Office des UBS Wealth Managements als PDF herunter.

Das „Next Big Thing“

Im kommenden Jahrzehnt werden Anleger/innen mit einer Welt konfrontiert werden, die stärker verschuldet, ungleicher, lokaler, aber auch digitaler und in mancher Beziehung nachhaltiger ist.

Langfristige Chancen finden Anleger in Trends, die durch die COVID-19-Pandemie beschleunigt wurden und eine neue und erneuerbare Zukunft antreiben werden. Dies insbesondere in Sektoren, in denen eine technologische Disruption stattfindet. Unabhängig davon, ob es um den Wandel zu einer kohlenstofffreien Wirtschaft, die zunehmende Notwendigkeit eines effizienteren und ganzheitlicheren Gesundheitssystems oder die Bemühungen um die weitere Digitalisierung von Finanzdienstleistungen geht – Unternehmen, die an diesen Trends beteiligt sind, dürften langfristig ein überdurchschnittliches Wachstum verzeichnen. Bis 2035 sollte allein die Umstellung auf 5G einen wirtschaftlichen Wert von USD 13,2 Billionen schaffen

Weitere Beiträge zum Thema Märkte und Anlagen

Disclaimer

Focus für institutionelle Anleger

Hinweis

Die bereit gestellten Informationen auf dieser Seite sind für Investoren mit Wohnsitz (Domizil) in der Schweiz ausgerichtet. Bitte bestätigen Sie, dass sich Ihr Wohnsitz in der Schweiz befindet.