Wagen Sie mit Ihrem KMU den Sprung über den Grossen Teich und gründen eine Tochtergesellschaft in den USA, haben Sie grundsätzlich zwei Optionen, Ihr Vorhaben zu finanzieren. Entweder die Muttergesellschaft übernimmt die Finanzierung aus der Schweiz oder Sie beantragen direkt vor Ort Kredite, um Ihren Geschäftsbetrieb zu finanzieren.

Was Sie bei der Finanzierung aus der Schweiz beachten sollten

Entscheiden Sie sich für die Finanzierung aus der Schweiz, entfallen die administrativen Arbeiten mit Banken und Behörden vor Ort. Gleichwohl entsteht ein Mehraufwand – in vielen Fällen in Verbindung mit dem überaus komplexen internationalen Zahlungsverkehr, wenn Sie Mittel an die Tochterfirma im Ausland überweisen wollen.

Hinzu kommen Wechselkursschwankungen, Steuernachteile oder schlechtere Konditionen vor Ort, weil Ihre Tochtergesellschaft zu Beginn für lokale Banken vielleicht ein «kleiner Fisch» ist.

Beim Erarbeiten einer Finanzierungslösung für eine Tochtergesellschaft berücksichtigen wir darum die langjährige Beziehung, die das Mutterhaus in der Schweiz zu UBS unterhält. Wir lassen dabei auch die jeweilige Bonität einfliessen. Dies ist oft günstiger als eine allein auf die Tochtergesellschaft abgestützte lokale Finanzierung.

UBS Growth Package «Unternehmenswachstum»

Wissenswertes rund um Wachstumsfragen für KMU: In unseren Themendossiers finden Sie übersichtlich wichtige Konzepte, Praxistipps und Strategien.

Beispiel USA: Was für UBS als Ihre Bank vor Ort spricht

Wenn Sie eine Tochtergesellschaft in den USA direkt vor Ort finanzieren, profitieren Sie in mehrfacher Hinsicht.

Rechtlich und steuerlich: Wird die Finanzierung auf US-Boden abgewickelt, sind Sie aus Rechts- und Compliance-Perspektive auf der sicheren Seite. Eine interne Weitergabe von Krediten von der Mutter- zur Tochterfirma kann zu Diskussionen über das zulässige Transferpricing führen. Mögliche, damit einhergehende Probleme, lassen sich mit einer direkten Bankfinanzierung vermeiden. Grössere Unternehmungen mit mehreren Gesellschaften profitieren zudem von potenziellen steuerlichen Vorteilen, weil Gewinne und Verluste nach US GAAP anders verbucht werden können. Im Unterschied hierzu unterliegt die Finanzierung aus der Schweiz der Schweizer Rechnungslegung.

Zeitzonen: Im Geschäftsalltag gibt es immer wieder kritische Situationen, die rasches Handeln erfordern – wenn beispielsweise Ihre kurzfristigen liquiden Mittel knapp werden und Sie gerade zu diesem Zeitpunkt umgehend einen Betriebsmittelkredit benötigen. In so einem Fall ist es von zentraler Bedeutung, dass Sie Ihre Bankberaterin oder Ihren Bankberater innerhalb kurzer Zeit erreichen.

Marktverständnis: Je mehr Partner Sie direkt vor Ort haben, desto eher profitieren Sie von deren Marktkenntnissen. Als Bank vor Ort kennen wir den US-Markt. Unser Netzwerk unterstützt Sie dabei, bei Bedarf mit den richtigen Personen in Kontakt zu treten.

Bankgarantien: Egal, ob Sie für Ihre neuen Geschäftsräumlichkeiten eine Mietkautionsgarantie abschliessen oder ob Sie Waren von lokalen Unternehmen geliefert bekommen und sich mit einer Performance-Garantie absichern wollen: Für viele Geschäfte benötigen Sie in den USA einen Stand-by Letter of Credit. Dieser garantiert die Erfüllung von Zahlungs- und Leistungsverpflichtungen und kann nur durch eine Bank mit Sitz in den USA für Ihre Inlandsgeschäfte ausgestellt werden.

Als Schweizer Bank begleiten wir Sie nicht nur bei Ihrer Expansion ins Ausland, sondern sind auch vor Ort für Sie da.

  • Gemeinsam Sprachbarrieren beseitigen: Mit Ihrem Management vor Ort können wir alle Angelegenheiten in der Landessprache klären. Kommt Ihr Team überwiegend aus der Schweiz, empfiehlt es sich, komplexe Dokumente gemeinsam ins Deutsche zu übersetzen und durchzuarbeiten.
  • Wir bauen auf bestehenden Kundenbeziehungen auf: Die vorhandene Geschäftsverbindung zur Muttergesellschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass wir Ihrer Tochtergesellschaft einen Kredit gewähren können. Weil wir auf der Grundlage Ihrer Schweizer Geschäftszahlen Kredite sprechen, können Sie von Anfang an auf eine solide Finanzierung vor Ort setzen.

Impulse-Newsletter für Unternehmen

Fundierte Analysen zu Wirtschaft und Märkten sowie die besten Business-Tipps direkt in Ihre Mailbox.

So planen Sie die Finanzierung vor Ort

Damit die Finanzierung vor Ort reibungslos funktioniert, gilt es im Rahmen der Gründung Ihrer Tochtergesellschaft einige administrative Vorgaben zu beachten. Dazu haben wir nachfolgend die wichtigsten Tipps für Sie zusammengefasst:

  • Nehmen Sie sich einen guten Anwalt für die Firmengründung, der gemeinsam mit Ihnen die für Ihren Geschäftszweig am besten geeignete Gesellschaftsform eruieren kann.
  • Überlegen Sie sich vorab, wie Sie Ihr Team vor Ort aufstellen wollen. Wir empfehlen einen durchdachten Mix aus lokalen und Schweizer Mitarbeitenden. So stellen Sie einerseits die rasche Integration vor Ort sicher, während andererseits das Team aus der Schweiz dazu beiträgt, den neuen Standort mit der Kultur der Muttergesellschaft zu prägen.
  • Halten Sie folgende Dokumente bereit, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen:
    • die Abschlüsse der vergangenen Geschäftsjahre
    • Handelsregisterauszug
    • Firmenstatuten
    • eine Aufzeichnung der Eigentumsverhältnisse
    • Passkopien unterschriftsberechtigter Personen
    • Unterschriftenlisten
      Die Vorlage dieser Dokumente trägt dazu bei, den Onboarding-Prozess zu beschleunigen und zu optimieren.
  • «Be prepared for the unexpected!» Gerade der Umgang mit den US-Behörden kann sich manchmal schwierig gestalten und für unerwartete Zwischenfälle sorgen. Hier raten wir: Bleiben Sie entspannt und setzen Sie auf die richtigen Partner.

Der US-Markt bleibt für Schweizer Unternehmen weiterhin attraktiv. KMU aus allen Branchen – egal, ob Schokoladenhersteller, Pharmakonzern oder Tech-Start-up – haben den Sprung über den Grossen Teich gewagt. Dank der umfassenden Expertise von UBS als Ansprechpartnerin sind Sie bei der Finanzierung Ihrer Tochterfirma von Anfang an auf der sicheren Seite.

Als Bank mit Schweizer Wurzeln wissen wir um die Herausforderungen, denen Firmen gegenüberstehen, die in den amerikanischen Markt einsteigen wollen, und kennen deren Anliegen. Dieses Know-how gewährleisten wir durch einen intensiven Austausch zwischen unserem US-Team und den Kolleginnen und Kollegen in der Schweiz.

Christian Odermatt

Christian Odermatt

Head Swiss Corporate Clients Americas

Christian Odermatt ist für Schweizer Firmenkunden in den USA verantwortlich und seit über 25 Jahren für UBS in verschiedenen Funktionen innerhalb des Firmenkundengeschäfts und des Wealth Management tätig. Mit seinem Team unterstützt er Schweizer Unternehmen, die den amerikanischen Markt erobern wollen, genauso wie solche, die dort schon seit vielen Jahren aktiv sind.

Weitere Inhalte entdecken