UBS ETF Um fortzufahren bestätigen Sie bitte, daß Sie Ihren Wohnsitz in Lichtenstein haben.

Unsere Partner

Mit starken Partnerschaften sorgt UBS ETF dafür, dass Investoren zu einem fairen Preis handeln können.

Enge Spreads und höhere Handelsliquidität ...

UBS Asset Management arbeitet mit renommierten Handelshäusern (Market Maker) zusammen, um sicherzustellen, dass Investoren UBS ETFs jederzeit zu fairen Konditionen handeln können – und das auch bei grossen Volumina. Die ständige Handelbarkeit ist einer der grossen Vorteile von Exchange Traded Funds. Market Maker sorgen für Liquidität, indem sie sich verpflichten, während der Börsenzeiten jederzeit verbindliche An- und Verkaufskurse zu stellen. Dadurch können Investoren UBS ETFs flexibel kaufen und verkaufen – in ruhigen Phasen ebenso wie in Zeiten hoher Volatilität.

... durch mehrere Market Maker

Der Multi-Market-Maker-Ansatz von UBS ETFs sorgt für Wettbewerb unter den Market Makern. Dieser Wettbewerb führt einerseits zu engen Spreads, also geringen Unterschieden zwischen Ankauf- und Verkaufskursen und andererseits zu höherer Liquidität. UBS Asset Management ist bestrebt, eine hohe Handelsqualität von UBS ETFs zu gewährleisten und Investoren so Liquiditäts- und Preisvorteile zu bieten.

Je nach Produkt und Börsenplatz agieren weitere Market Maker für UBS ETFs. Detaillierte Angaben zu den Market Makern eines Produkts oder Börsenplatzes erfahren Sie bei den jeweiligen Produkten.

Autorisierte Marktteilnehmer oder autorisierte Partner spielen eine wichtige Rolle auf dem Primärmarkt für ETFs. Um als autorisierter Partner agieren zu können, müssen Teilnehmer am Kapitalmarkt mit dem ETF einen entsprechenden Teilnahmevertrag geschlossen haben. Nur ihnen ist es gestattet, Anteile eines ETF direkt vom Fonds zu kaufen bzw. an diesen wieder zurückzugeben.

Autorisierte Teilnehmer: Wichtige Partner auf dem Primärmarkt ...

Autorisierte Marktteilnehmer können zwar auch langfristig in die ETF-Anteile investieren, agieren jedoch in der Regel als Händler am offenen Markt. Sie nutzen dabei ihre Möglichkeit zum Tausch von Schaffungseinheiten («Creation Units») gegen die zugrunde liegenden Wertpapiere, um für die Liquidität der ETF-Anteile zu sorgen und dafür, dass der Marktpreis der ETF-Anteile innerhalb eines Börsentages in etwa dem Nettoinventarwert der Basiswerte entspricht.

... und im OTC-Handel

Darüber hinaus nehmen sie auch am ausserbörslichen Over-the-Counter-Handel (OTC-Handel) teil. Im OTC-Handel werden ETFs direkt zwischen Anleger und autorisiertem Marktteilnehmer gehandelt. Grosse Aufträge können so zu geringen Kosten in verschiedenen Währungen besonders effizient abgewickelt werden.

Index ist nicht gleich Index

Weil ETFs auf Indizes basieren und deren Wertentwicklung abbilden, ist die Qualität der zugrunde liegenden Indizes von entscheidender Bedeutung. Aus diesem Grund arbeiten UBS ETFs nur mit renommierten Indexanbietern zusammen, die für hohe Qualität bei Zusammenstellung, Berechnung und Management der von ihnen zur Verfügung gestellten Indizes sorgen. Voraussetzung dafür ist die konsequente Anwendung transparenter und konsistenter Indexregularien. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Markt oder das Marktsegment auf das sich der Index bezieht, zutreffend abgebildet wird.

Hohe Qualität durch niedrigen Tracking Error

Durch den geringen Tracking Error (sinngemäss: Nachbildungsfehler) von UBS ETFs bei der Indexreplikation profitieren Anleger in UBS ETFs in hohem Masse von der Qualität der jeweils zugrunde liegenden Indizes.

Finden Sie die Antworten, die Sie benötigen – wir helfen Ihnen gerne