«Von offenem und ehrlichem Feedback lernen». Stefan Bingisser ist Relationship Manager Multinationals UBS Schweiz und seit 2008 in dieser Funktion tätig. Er verfügt über 25 Jahre Praxiserfahrung bei strategischen Transaktionen und Relationship Management von Grosskunden. Bild: Peter Stähli

Herr Bingisser, Sie setzen sich seit vielen Jahren engagiert für das Unternehmertum in der Schweiz ein. Was fasziniert Sie daran?

Die meisten Schweizer Unternehmen sind sehr innovativ und können sich gut an veränderte Markt- und Rahmenbedingungen anpassen – und viele tun dies auch mit grossem Erfolg. Jahr für Jahr entdecke ich in der Schweizer Wirtschaft wahre Perlen, die oft kaum jemand kennt. Dabei lerne ich immer wieder äusserst interessante Unternehmerpersönlichkeiten kennen. Der Austausch mit ihnen fasziniert mich ganz besonders.

Welches sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren einer Wachstumsstrategie für ein KMU?

Entscheidend sind ein klares und verständliches Geschäftsmodell sowie eine clevere und exzellente Umsetzung. Daneben gilt es natürlich auch, die Wachstumsstrategie auf allgemeine Parameter wie Infrastruktur, Ressourcen und Umwelt, regulatorische Rahmenbedingungen, wirtschaftliches Umfeld, Auslandsverflechtung, Werte der Gesellschaft, Forschungsumfeld, Mitarbeiter und Qualifikation sowie Finanzierungsbedingungen abzustimmen.

Was für Vorteile bietet die Überprüfung der Wachstumspläne durch ein neutrales Experten- und Unternehmerteam?

Vor allem junge Unternehmer können vom offenen und ehrlichen Feedback des sehr erfahrenen, interdisziplinär zusammengesetzten Teams viel lernen. Aber auch etablierte Unternehmen, die zum Beispiel ein neues Produkt entwickeln oder neue Märkte erschliessen, profitieren entscheidend, wenn ihr Projekt von Zeit zu Zeit kritisch durchleuchtet wird. Zudem eröffnen die persönlichen Netzwerke der Teammitglieder den Unternehmern vielfältige Möglichkeiten, die sie für ihr Geschäft nutzen können.

Wovon profitiert eine mit dem Label «SEF.High-Potential KMU» ausgezeichnete Firma, die bei UBS einen Finanzierungsantrag stellt?

Sie erhält direkten Zugang zu unseren Fachspezialisten. Neben der Finanzierung ist deren Know-how ein wichtiger Vorteil für die Unternehmen. Unsere Spezialisten stellen manchmal auch unerwartete Fragen, die den Unternehmer zum Nachdenken anregen und dadurch zu überraschenden, aber auch pragmatischen Lösungen führen können.

Was muss erfüllt sein, damit ein Unternehmen einen Wachstumskredit mit einer Finanzierung durch Fremdkapital erhält?

Wie erwähnt ist ein klares, verständliches Geschäftsmodell ganz entscheidend. Weiter sollten bereits Umsätze mit verschiedenen Kunden vorliegen, die auf diesem Geschäftsmodell basieren. Dies liefert uns ein wichtiges Indiz, dass sich innerhalb eines überblickbaren Zeithorizontes von etwa zwölf Monaten ein positiver Cashflow erwirtschaften lässt.

«Unsere Spezialisten stellen auch unerwartete Fragen, die zu überraschenden Lösungen führen können.»

Wie beurteilen Sie den Erfolg der Initiative «Wachstum für KMU» nach zwei Jahren?

Wie in den meisten Fällen, in denen etwas Neues auf die Beine gestellt wird, stellten wir auch bei «Wachstum für KMU» fest, dass der Aufbau länger dauerte und einiges mehr an Ressourcen benötigte als geplant. Wenn wir die ersten abgeschlossenen Fälle betrachten, haben sich viele sehr beeindruckend entwickelt. Aber es gibt auch einige, deren Entwicklung nicht gemäss Businessplan erfolgte. Das ist nicht weiter schlimm. Entscheidend ist vielmehr, dass die Grundlagen wie der Businessplan sauber erarbeitet und die Werttreiber und die für das jeweilige Geschäftsmodell sensitiven Punkte klar herausgeschält wurden. Deshalb konnte bei bedeutenden negativen Abweichungen rasch reagiert und zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Schrauben gedreht werden.