Bild: UBS

1. Der Bestandskunde ist König

Wir alle kennen diesen kleinen Rausch, der sich immer dann einstellt, wenn eine neue Kundin oder ein neuer Kunde mit uns zusammenarbeiten will. Doch Neukundschaft zu gewinnen ist oftmals deutlich aufwendiger, als die Menschen zu halten, die bereits mit uns kooperieren. Überlegen Sie sich, wie Sie Ihrer bestehenden Kundschaft eine Freude bereiten können – beispielsweise mit Give-aways oder speziellen Rabatten. So bringen Sie frischen Schwung in Ihre Geschäftsbeziehung.

2. Abrechnung muss sein

Schreiben Sie Ihre Rechnungen zügig. Nur so bleiben Sie liquide. Achten Sie dann auf den pünktlichen Zahlungseingang und schicken Sie bei Verzug eine freundliche, aber bestimmte Zahlungserinnerung. Um alle Zahlungseingänge laufend mit den offenen Rechnungspositionen abzugleichen, hilft Ihnen eine Business Software wie etwa bexio, die sich ganz einfach mit Ihrem e-Banking verknüpfen lässt.

3. Starten Sie das QR-Rechnungswesen

Seit Kurzem gibt es die QR-Rechnung. Sie löst die roten und orangefarbenen Einzahlungsscheine ab. Die QR-Rechnung ist schnell einlesbar und damit noch komfortabler für Ihre Kundschaft. Haben Sie Ihr Rechnungswesen schon darauf eingestellt? Wenn nicht, dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, dieses Projekt umzusetzen.

Liquiditätsplan-Vorlage

Schritt für Schritt zur Übersicht über Ihre Liquiditätssituation

4. Karten statt Cash

Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer haben kaum mehr Bargeld dabei. Bezahlen mit Karte gehört mittlerweile zum idealen Kundenerlebnis. Das Schöne daran: Dienste wie SumUp machen es besonders einfach, Kartenzahlungen anzubieten – auch ganz ohne Infrastruktur vor Ort. Möchten auch Sie künftig weniger Bargeld mit sich herumtragen? Dann empfehlen wir Ihnen für Geschäftsausgaben eine Firmenkredit- oder Prepaid-Karte.

5. Online sicher unterwegs

2 von 5 Schweizer Unternehmen haben bereits eine Cyberattacke erlebt. Cyberkriminalität ist der stärkste Wachstumszweig krimineller Machenschaften. Umso wichtiger, dass Sie Ihr Team und sich selbst für dieses Thema zunehmend sensibilisieren. Denn es braucht oft nur wenige Anpassungen, um online sicherer unterwegs zu sein. Unser Security Check zeigt Ihnen, wie das geht.

6. Papier einsparen

Auch wenn das oft zitierte «papierlose Büro» in den meisten Fällen noch ein Ziel in weiter Ferne zu sein scheint: Ein erster Schritt in die richtige Richtung lohnt sich immer. Einer davon ist beispielsweise die Umstellung auf elektronische Bankdokumente.

7. Rechtlich auf der sicheren Seite

Bleiben Sie über Gesetzesänderungen informiert. Schliesslich könnten die neuen Anforderungen auch Ihr Geschäft betreffen. 2021 sind das zum Beispiel die Anpassung bei der Quellensteuer und die Umwandlung von Inhaberaktien in Namenaktien bis spätestens 30. April 2021.


Weitere Beiträge zum Thema Digital