UBS Pay Together ist eine neue Lösung, die es Treuhändern erlaubt, Zahlungen für ihre UBS-Mandanten mit einer ABACUS-Buchhaltungssoftware effizienter abzuwickeln.

Mit UBS Pay Together nutzen Treuhänder weiterhin ihre vertraute ABACUS-Software.

Daniel Senn, Geschäftsleitungsmitglied, ABACUS

Wie funktioniert UBS Pay Together?

Der Treuhänder erfasst die Zahlungen seiner Kunden wie gewohnt in der ABACUS-Buchhaltungssoftware und übermittelt die Zahlungsdatei via UBS KeyPort direkt an UBS. Die Zahlungen werden nicht unmittelbar ausgeführt, sondern ins UBS E-Banking der Kontoinhaber übertragen. Die Kontoinhaber erhalten automatisch eine Benachrichtigung und können die Zahlungen im E-Banking oder Mobile Banking bequem einsehen und freigeben.

Dem Treuhänder wird nach der Freigabe der Zahlungen eine Bestätigung in seine Buchhaltungssoftware zugestellt. «Mit UBS Pay Together nutzen Treuhänder weiterhin ihre vertraute ABACUS-Software. Die Zahlungsaufträge werden automatisch und sicher ins UBS E-Banking der Kunden übermittelt, wodurch sich die Arbeit der Treuhänder erheblich vereinfacht», betont Daniel Senn, Geschäftsleitungsmitglied von ABACUS.

Eine wesentliche Zeitersparnis und deutlich mehr Sicherheit.

Sandra Häni, Co-Geschäftsführerin, witreva treuhand- und revisionsgesellschaft ag

UBS Pay Together

Zahlungen durchgängig digital bearbeiten

Wichtigste Vorteile für Treuhänder

Die Treuhänder profitieren davon gleich mehrfach: Die Erfassung in der Buchhaltungssoftware und die Übermittlung der Zahlungsaufträge an die UBS-Kunden erfolgen in einem Arbeitsgang. Wiederholte Logins für den Upload der Zahlungsdateien ins UBS E-Banking der Kunden entfallen, denn die Treuhänder nutzen eine Schnittstelle für all ihre Mandanten. Somit ist es nicht mehr erforderlich, Kunden über einen separaten Kanal zu informieren, dass Zahlungen zur Prüfung und Freigabe bereitstehen. «Daraus resultieren eine wesentliche Zeitersparnis und deutlich mehr Sicherheit», erklärt Sandra Häni, Co-Geschäftsführerin bei der witreva treuhand- und revisionsgesellschaft ag.

Der Austausch sensibler Zahlungsinformationen via E-Mail oder über ungesicherte Kanäle gehört ebenfalls der Vergangenheit an. Dies reduziert die Gefahr, dass sensitive Informationen in falsche Hände gelangen oder verändert werden können. Kurzum: Medienbrüche und Doppelspurigkeiten sind mit UBS Pay Together passé. Einen weiteren Vorteil sieht Sandra Häni zudem darin, dass «die Kombination von Einlieferung mittels Buchhaltungssoftware und von Prüfung sowie Freigabe im E-Banking durch den Kontoinhaber dem Geldwäschereigesetz Rechnung trägt».

Wichtigste Vorteile für Kunden

Auch für UBS-Kunden ist UBS Pay Together eine komfortable und einfache Lösung. Sie erhalten automatisch eine Benachrichtigung, wenn ihr Treuhänder Zahlungen zur Überprüfung und Freigabe für sie eingeliefert hat. Dabei gelten die bestehenden UBS E-Banking Visumsrechte. «Die automatische Benachrichtigung von zu bearbeitenden Zahlungsaufträgen gewährleistet eine pünktliche Auszahlung», bringt es Sandra Häni auf den Punkt.

Voraussetzungen

Die UBS-Kunden der Treuhänder benötigen einen E-Banking Vertrag und müssen ihrem Treuhänder für die Erfassung der Zahlungsaufträge und das Konto-Reporting eine Vollmacht erteilen. Die Treuhänder wiederum benötigen einen neuen UBS KeyPort Vertrag mit eingeschränkten Rechten.

Das gilt auch für Treuhänder mit einem bereits bestehenden UBS KeyPort-Vertrag. «Dies ist dadurch begründet, dass Zahlungen mit dem bisherigen Vertrag direkt ausgeführt werden, während der neue Vertrag lediglich die Erfassung und Übermittlung von Zahlungen beinhaltet», so Markus R. Meyer, Leiter CIC Products bei UBS Switzerland AG.

Weitere Beiträge zum Thema Digital