Swiss Economic Forum 2017 Mehr Mut zur Digitalisierung

Der US-Ökonom Erik Brynjolfsson ist überzeugt, dass der technologische Fortschritt allen zugutekommt: Er fordert aber mehr Kreativität.

Erik Brynjolfsson unterstrich in seiner Rede am Swiss Economic Forum 2017, mit dem Einzug von Big Data und Künstlicher Intelligenz würden Steuerungsaufgaben zunehmend von Maschinen übernommen. Doch das bedeute nicht, dass Maschinen den Menschen in allen Bereichen überlegen sein werden. Brynjolfsson ist überzeugt, dass sie in den Bereichen Kreativität und sozialem Handeln nicht mit Menschen schritthalten können.

Die Schweiz sei noch nicht ganz im digitalen Zeitalter angekommen, hielt Bundespräsidentin Doris Leuthard in ihrer Eröffnungsansprache fest. Sie rief dazu auf, den Technologieskeptizismus abzulegen und digitale Innovationen nicht als Risiko, sondern als Chance zu betrachten.

Doris Leuthard ist Bundespräsidentin und Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK).

Erik Brynjolfsson ist Direktor des «Center for Digital Business» am Massachusetts Institute of Technology und Dozent für Informationsökonomie an der Sloan School.

Impulse-Newsletter per E-Mail

Aktuelle Informationen und Fachbeiträge für KMU. Erscheint sechsmal jährlich.

Impulse-Newsletter per E-Mail

Aktuelle Informationen und Fachbeiträge für KMU. Erscheint sechsmal jährlich.