Foto: iStock

Sie haben kaum etwas übrig, um mal in den Ausgang zu gehen? Oder vielleicht möchten Sie auf ein Handy oder eine trendige Handtasche sparen, aber es bleibt am Ende des Monats nicht genug Geld dafür übrig? Sie können Ihr Budget vergrössern, indem Sie entweder die Einnahmen erhöhen oder die Ausgaben senken.

Das Budget durch Sparen aufbessern

Um möglichst viel sparen zu können, sollten Sie zunächst genau wissen, wo Ihr Geld hingeht. Listen Sie auf, wofür Sie monatlich wie viel ausgeben. Dazu zählen fixe Posten wie Krankenkasse oder Fahrkosten. Aber auch Geld für Freizeit, Klamotten und eine Reserve sollten Sie einrechnen.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie viel für einen Posten angemessen ist, finden Sie im UBS Budgetrechner einige Richtwerte. Bei unterschiedlich hohen Kosten geben Sie an, was Sie in den letzten Monaten durchschnittlich ausgegeben haben – beispielsweise im Ausgang oder bei der Handyrechnung.

Ziehen Sie dann alle Ausgaben von Ihren Einnahmen ab. Was übrig ist, zeigt welches Sparpotenzial Sie derzeit haben. Vielleicht lässt sich bei einigen Posten noch etwas kürzen? Lohnt es sich zum Beispiel, den Handyvertrag zu wechseln? Oder können Sie etwas weniger für Ihre Outfits und im Ausgang ausgeben? Je weiter Sie zusammenstreichen, umso mehr Geld bleibt monatlich übrig.

Neben dem Kürzen einiger Positionen in Ihrem Budget, können Sie durch Rabatte viel sparen. Als Lehrling erhalten Sie bei Eintritten oder dem Abschliessen von Verträgen teils satte Preisnachlässe. Halten Sie auch nach Aktionen in Geschäften oder im Internet Ausschau. Das kann sich richtig lohnen. Mit etwas Glück gibt es die neuen Sneakers irgendwo reduziert.

Zusätzliche Einnahmequellen finden

Ein kleiner Nebenjob bessert Ihr Budget auf. Beachten Sie allerdings, dass sich die Tätigkeit mit Ihrem Hauptberuf vereinbaren lässt. Investieren Sie nur so viel Zeit, dass Sie und Ihre Ausbildung nicht darunter leiden.

Geben Sie zudem Ihr zusätzliches Einkommen richtig in der Steuererklärung an. Und Sie müssen alle nötigen Abgaben dafür zahlen, wie etwa AHV-Beiträge. Bei Fragen dazu hilft das Steueramt.

Babysitten, mit dem Hund rausgehen oder beim Nachbarn den Rasen mähen können auch Ihr Budget auffrischen. Passen Sie aber auch hier auf, dass Sie deswegen nicht andere Pflichten vernachlässigen.

Punkte sammeln und damit auf Einkaufstour gehen

Viele Geschäfte und Unternehmen bieten Bonusprogramme an. Das gibt es nicht nur im Supermarkt oder beim Kaffee zum Mitnehmen, sondern auch bei Ihrer Bank. Mit einem Konto bei UBS können Sie etwa nebenbei KeyClub-Punkte sammeln. Zum Beispiel, wenn Sie mit Ihrer Prepaid- oder Kreditkarte im Laden bezahlen. Oder auch jedes Mal, wenn Ihr Lohn auf dem Konto eingeht. Bei Partnern wie H&M oder Intersport können Sie dann mit den gesammelten Punkten Ihren Einkauf bezahlen.

Empfehlen Sie das Sammeln von KeyClub-Punkten auch Ihren Freunden. Wird jemand von Ihren Freunden Kunde bei UBS, erhalten Sie 25 Franken in Form von KeyClub-Punkten. Und Ihr Freund oder Ihre Freundin erhält 40 KeyClub-Punkte als Willkommensgeschenk.

Diese Tools helfen beim Aufstocken des Budgets

Mit dem persönlichen UBS Finanzassistenten überblicken Sie Ihre Finanzen jederzeit. Auf Computer, Tablet oder Smartphone können Sie Budgets für unterschiedliche Bereiche erstellen. Darüber hinaus hilft das Tool dabei, Sparziele zu erreichen. Und es informiert Sie auf Wunsch automatisch per Mail, SMS oder Push-Nachricht, wenn Sie eines Ihrer festgelegten Budgets überschreiten.

Sie zahlen am liebsten bargeldlos? Mit einer Prepaidkarte haben Sie Ihre Ausgaben gut unter Kontrolle. Sie können nur so viel Geld ausgeben, wie Sie vorher auf die Karte eingezahlt haben. Aber auch die klassische Kreditkarte bietet ein Limit, das Sie nicht überschreiten können. Über ihre Kartentransaktionen bleiben Sie zudem mit der UBS Mobile Banking App immer auf dem Laufenden.

Bonusprogramm UBS KeyClub

Profitiere von speziellen Sammelregeln und Angeboten.