Ruedi Egli als junger Erwachsener

Ruedi Egli ist der damaligen Schweizerischen Bankgesellschaft (SBG) vor der Fusion beigetreten. Mit 16 Jahren, in 1966, startete er seine Lehre bei der SBG an der Bahnhofstrasse 45 – dem heutigen UBS-Hauptsitz. Lebhaft erinnert er sich an eine Zeit, in der Rauchen im Büro noch ganz normal war:

Ruedi Egli heute

 „Ich war es gewohnt, während meiner Lehre die Abteilung zu wechseln, und ich kannte das Gebäude deshalb wie meine Westentasche. Ich begann in der Registratur, wo etwa hundert Frauen Dokumente abhefteten, während andere Papier in Formularsätze füllten – jeden Tag, Stunde um Stunde unter strenger Aufsicht. Meine unvergesslichste Erfahrung, besonders aus heutiger Sicht, fand im Eckbüro Nüschelerstrasse/Pelikanstrasse statt. Ein strenger Geruch von der Küche setzte sich da gerne fest, und anstatt uns anzuweisen, die Fenster zu öffnen, wies unser Vorgesetzter alle Raucher an, sich bitte sofort eine Zigarette anzuzünden…“

Wie Ruedi Egli zu sagen pflegt: „Die Zeiten ändern sich“.

PS: Ruedi Eglis Sohn und seine Tochter traten in die Fusstapfen ihres Vaters und führen die "SBG/UBS"-Tradition seit über 20 Jahren weiter.