Woher kommt der Name "Münzhof"?

Wenn die Rede von einem Münzhof ist, denkt man sofort an einen Ort, wo Münzen geprägt werden. Und tatsächlich bezieht sich der Name des UBS-Hauptsitzes auf die frühere Münzstätte der nahegelegenen Augustinerkirche. Das veranlasste die Eigentümer 1917, der neuen Zürcher Niederlassung der Schweizerischen Bankgesellschaft den Namen Münzhof zu geben. Heute bezieht er sich auf die historische Schalterhalle.

Anlässlich der Einweihung des imposanten Neubaus schrieb die Neue Zürcher Zeitung, der Name deute an, dass die rollende Münze den Ton angeben wird, wo zuvor ruhige Behaglichkeit und stille Arbeit ihre Stätte hatten.

In einer gewissen Weise sollte die Zeitung bestätigt werden: Die Bankgeschäfte florierten und im Jahr 1945 verlegte die Schweizerische Bankgesellschaft ihren Hauptsitz von Winterthur und St. Gallen an den Münzhof an der Bahnhofstrasse 45 nach Zürich.

Den historischen Geist hat der Münzhof bis heute bewahrt. Auch nach dem kürzlich erfolgten Umbau des Gebäudes spürt man die über hundertjährige Geschichte dieser alten Mauern.