Unser Netzwerk

Die 1999 gegründete UBS Optimus Foundation Schweiz ist eine unabhängige juristische Person und eine in der Schweiz eingetragene wohltätige Organisation. Als Teil ihrer Wachstumsstrategie und dank des Bekenntnisses von UBS, die Aktivitäten der Stiftung zu unterstützen, wurden neue Einheiten an wichtigen Standorten, wo UBS tätig ist, gegründet oder werden es demnächst.


Unser Team besteht aus hochqualifizierten Fachleuten, die mit ihrem umfassenden Erfahrungsschatz die Stiftung bereichern.

Management


Phyllis Costanza, CEO

Phyllis Costanza wurde 2011 zum CEO der UBS Optimus Foundation ernannt. Phyllis Costanza trug entscheidend dazu bei, die Strategie der Stiftung neu auszurichten und innovative Finanzinstrumente wie den ersten Development Impact Bond einzuführen. Vor ihrer Tätigkeit bei UBS war sie Senior Executive und Vorstandsmitglied der Children's Investment Fund Foundation (CIFF), einer in Grossbritannien ansässigen gemeinnützigen Organisation, verbunden mit dem Hedgefonds The Children’s Investment Fund (TCI). Sie verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung als Managementberaterin und war zudem im öffentlichen Dienst als Beraterin des Gouverneurs des Staates New York, Mario Cuomo, für strategische und politische Fragen in Manhattan tätig. Zusätzlich zu ihrer Rolle als CEO der UBS Optimus Foundation ist Phyllis Mitglied der Verwaltungsräte von Power of Nutrition und der Micronutrient Initiative. Sie hat einen Master in Public Policy der Harvard Kennedy School – John F. Kennedy School of Government.


Nina Hoppe, COO

Nina Hoppe kam im Juli 2012 als Deputy CEO zur UBS Optimus Foundation. Zuvor hatte sie zehn Jahre in unterschiedlichen Positionen für UBS in Zürich gearbeitet, unter anderem in den Bereichen Risk and Business Management, Relationship Management und Investor Relations. Davor war sie fünf Jahre als Analystin im Bereich M&A und als Partnerin in einer kleinen Private Equity-Boutique in London. Nina Hoppe hat einen deutsch-französischen Master-Abschluss in Business Administration der ESCP Europe erworben und spricht mehrere Sprachen, darunter Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch.


Ian Welle-Skitt, Head of Communication

Ian Welle-Skitt trat im Mai 2015 bei der UBS Optimus Foundation als Head of Communication ein. Zuvor war er Head of Writing and Editorial Delivery bei UBS Communications & Branding. Vor seinem Umzug in die Schweiz arbeitete er in London in der politischen und staatlichen Öffentlichkeitsarbeit. Davor war er in Grossbritannien in den Bereichen Recht und Finanzen aktiv. Ian Welle-Skitt besitzt einen Bachelor in Geschichte, einen Bachelor in Rechtswissenschaften und einen Bachelor in Finanzen der University of Ulster, der Thames Valley University bzw. der University of Manchester (UMIST). Zudem schloss er ein Studium der internationalen Geschichts- und Politwissenschaften an der London School of Economics mit einem Master ab.


Barbara Brosius, UBS Optimus Foundation Germany

Geschäftsführerin UBS Foundation Germany and Vice Chairman of UBS Deutschland AG
 


Unser Grant Making-Team


Guangshen Gao, Program Director

Guangshen Gao arbeitet als Projektmanager mit Hauptsitz in Hong Kong seit 2014 bei der UBS Optimus Foundation. Bevor er zur UBS ging, arbeitete er für eine Chinesische Familie, für die er seit 2009 die Familienstiftung verwaltete. Von 2005 bis 2009 agierte er als Bildungsmanager für das ländliche China in einer internationalen Entwicklungsagentur. Bevor es zu seiner Karriere im Entwicklungsbereich kam, diente er für 7 Jahre der Chinesischen Regierung und arbeitete 2 Jahre in einem staatlichen Energie-Unternehmen. Guangshen Gao hat einen MPA Abschluss der Columbia Universität von 2005 als ein Ford Foundation International Fellow.


Dr. Martina Gaus-Keller, Leiterin Kundenbeziehungen Schweiz

Martina Gaus-Keller betreut die Partnerschaften der Stiftung in der Schweiz und hilft Kunden dabei, innovative und wirkungsvolle Initiativen zu finden die Kindern eine bessere Zukunft schenken. Davor beaufsichtigte sie das Programm für Monitoring und Evaluation der Stiftung und unterstützte die Programmdirektoren strategisch in allen Bereichen. Dabei spielte sie eine zentrale Rolle in der Entwicklung von innovativen Programmen für die Stiftung.  Sie hat fundierte Kenntnisse der empirischen Sozialforschung, verfügt über eine Erfahrung von zehn Jahren in der Strategieberatung und im Projektmanagement und arbeitete für UBS Wealth Management und in den Bereichen Gesundheit und Pharma für Booz & Co. und Executive Insight. Martina Gaus-Keller hat einen Master in Betriebswirtschaft der Universität St. Gallen (HSG) und hat im Fach Organizational Behaviour promoviert.


Linda Mao, Grants Manager

Linda Mao hat eine grosse Erfahrung im Controlling und verfügt über viel Unternehmergeist. Sie bringt einen Erfahrungsschatz von zehn Jahren als Business Controller und drei Jahren als Anlage-/Finanzberaterin bei UBS und anderen Finanzdienstleistungsfirmen mit. Ausserdem führte sie mehr als fünf Jahr lang ihr eigenes Unternehmen. Linda Mao verfügt über ein Diplom in Statistik des Zhengzhou Institute of Aeronautical Industry in der Provinz Henan, China, und einen MBA der American Graduate School of Business in Vevey, Schweiz. Sie spricht Chinesisch, Englisch und Deutsch.


Ann-Marie Sevcsik, Programmdirektor

Ann-Marie Sevcsik bringt fast 20 Jahre Erfahrung in der biomedizinischen Forschung zur Stiftung. Die vergangenen zehn Jahre war sie in den Bereichen Forschung und Entwicklung tätig, um eine Versorgung mit relevanten Tools zur Verbesserung der Gesundheit hilfsbedürftiger Menschen weltweit zu erreichen. Vor ihrer Tätigkeit für die UBS Optimus Foundation arbeitete Ann-Marie Sevcsik für die Initiative Drugs for Neglected Diseases, die neue Behandlungsmethoden für vernachlässigte Krankheiten entwickelt und zur Verfügung stellt, darunter auch das erste von einer öffentlich-privaten Partnerschaft entwickelte Malariamittel. Ihre Ausbildung absolvierte sie in Harvard und an der University of California in San Francisco. Anschliessend arbeitete sie für unterschiedlichste Organisationen, darunter die Weltgesundheitsorganisation, multinationale Pharmaunternehmen wie GSK Pfizer und Sanofi-Aventis, Biotechnologieunternehmen wie Amgen und Chiron und auch Patientenschutzorganisationen. Sie war zudem an Projekten in mehr als 15 Ländern beteiligt, unter anderem in Argentinien, Brasilien, der Demokratischen Republik Kongo, Ägypten, Indien, Japan, Kenia, Malaysia und Spanien.


Maya Ziswiler, Programmdirektor

Maya Ziswiler ist seit 2012 Program Director for Education und Early Childhood Development der UBS Optimus Foundation. Sie wirkte federführend an der bahnbrechenden Entwicklung des ersten Development Impact Bond in Education der Stiftung in Indien mit und forscht über die Rolle nichtstaatlicher Akteure im Bildungsbereich. Ausserdem hat sie sich für Innovationen und die Integration in der frühkindlichen Entwicklung eingesetzt. Sie wechselte zur Stiftung vom Global Fund to Fight AIDS, Tuberculosis and Malaria, wo sie für das Management von Public-Private Partnerships verantwortlich war. Davor arbeitete sie für UNICEF in Peru sowie Procter & Gamble im Nahen Osten. Maya Ziswiler hat ein Studium in International Development an der McGill University in Kanada abgeschlossen und verfügt über einen MBA der Universität Genf. Sie spricht Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch und etwas Mandarin-Chinesisch.

Kundenbeziehungen und Operations


Dragana Djokic, Management Support Officer

Dragana kam anfangs Juli 2014 als Management Support Officer zur UBS Optimus Foundation. Sie begann ihren Werdegang bei UBS mit dem Abschluss einer Lehre 2003 und arbeitete danach mehrere Jahre als Kundenberaterin wie auch als Assistentin der Kundenberater im Privatkundenbereich. Anschliessend war Dragana ab Dezember 2010 für das Family Services Team tätig, welches Teil ist von Global UHNW und UHNW Kunden weltweit mit Beratungsdiensten unterstützt im Bereich Philanthropie, Values-Based Investing, Family Office sowie Family Governance und Kunst. Dabei konnte sie bei der Konzeption, Ausführung und Überwachung wirkungsvoller philanthropischer und Impact Investing Lösungen mithelfen.

Seit November 2013 war sie Teil vom Wealth Management Global Emerging Markets Team, wo sie als Process and Risk Spezialist den Desk Head zu Themen im Prozess- und Risikobereich unterstützte. Dragana schloss 2012 erfolgreich ihr berufsbegleitendes Studium in Business Communications mit einem Bachelor ab.


Anthony Donatelli, Business Manager UK

Anthony Donatelli stiess im April 2015 zum Team UK Philanthropy Services, nachdem er zwei Jahre für Group Strategic Change Management und Group COO Risk Management für UBS London gearbeitet hatte.

Vor seinem Umzug nach London trug er in der Niederlassung Sydney drei Jahre lang Verantwortung für das Business Continuity Management in Australien, Neuseeland, Thailand und Indonesien. 2008 wechselte er zu UBS Americas und übernahm am dortigen Hauptsitz in Stamford, CT, im Büro des COO Funktionen im Projektmanagement und in der Business Continuity. Er verfügt über zwei Bachelor of Arts vom Boston College in den Fächern Geschichte und Erziehung. Ausserdem schloss er ein Studium an der Fuqua School of Business der Duke University mit einem MBA ab.


Claire Freymond, Client Relations Manager

Claire Freymond kam im April 2015 als Client Relations Manager zur UBS Optimus Foundation, um Beziehungen mit den Spendern der Stiftung aufzubauen.

Bevor sie zur UBS Optimus Foundation stiess, arbeitete sie im Geschäftsentwicklungsteam eines Herstellers von medizinischen Geräten in der Romandie.

Claire Freymond hat einen Master-Abschluss in International Relations des Graduate Institute of International and Development Studies in Genf. Sie spricht verschiedene Sprachen, darunter Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch.


Tom Hall, Head Client Relations, UK

Mit einer Erfahrung von über zwölf Jahren in der Beratung von Privatkunden leitet Tom Hall unsere Philanthropy Services in Grossbritannien. Er unterstützt Kunden dabei, ihre philanthropischen und Impact Investing-Strategien zu entwickeln und umzusetzen. Vor seinem Eintritt in UBS entwickelte er im Non-Profit-Sektor zusammen mit vermögenden Personen und Unternehmen preisgekrönte, nachhaltige philanthropische und sozialverträgliche Anlagelösungen. Als Director of Philanthropy and Social Investment von Scope, einer Wohltätigkeitsorganisation für behinderte Menschen, leistete er Pionierarbeit beim Einsatz von sozialverträglichen Anlagestrukturen, unter anderem dem Scope Bond, der ersten börsennotierten Anleihe in Grossbritannien, die von einer Wohltätigkeitsorganisation emittiert wurde. Darüber hinaus erarbeitete er zusammen mit dem britischen Cabinet Office das neue Social Investment Tax Relief (Steuerbegünstigung für sozialverträgliche Anlagen). Zu Beginn seiner Karriere war er der erste britische Mitarbeiter der Microloan Foundation, der so viel Anlagegelder beschaffte, dass die Wohltätigkeitsorganisation in die Mikrofinanzierung expandieren konnte und mehr als 20 000 Kunden pro Jahr in Malawi und Sambia erreichte.

Tom Hall hat Politikwissenschaften an der Exeter University studiert und verfügt Berufsabschlüsse in Marketing (CIM), Fundraising-Management und Finanzplanung.


Sarah Gonzalez Arza (Renfer), Marketing- und Kommunikationsspezialistin

Sarah Gonzalez Arza ist seit Januar 2016 bei der UBS Optimus Foundation in Zürich als Marketing- und Kommunikationsspezialistin tätig. Zuvor war sie verantwortlich für Business Development im Swiss Education-Markt für Apple. Dort führte sie bahnbrechende Lehr- und Lerntechnologien an Schulen und Universitäten ein. Darüber hinaus arbeitete sie für Non-Profit-Organisationen in Spanien, Indien und der Schweiz, wo sie wertvolle Erfahrung im Innovations- und Projektmanagement sammelte. Vor Kurzem absolvierte sie ein Fellowship im Mikrofinanzwesen für Kiva.org in Paraguay.

Sarah Gonzalez Arza schloss ihr Studium am Graduate Institute of International and Development Studies in Genf mit einem Master in International Relations ab und erwarb ausserdem ein Certificate of Adavanced Studies (CAS) im Fach Corporate Social Responsibility von der Hochschule Luzern. Sie spricht fliessend Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch.


Adrian Schlauri, Business Manager

Adrian Schlauri kam per November 2014 als Business Manager zur UBS Optimus Foundation, um die Zweigstelle Hongkong wie auch die weitere Präsenz im asiatischen Raum auszubauen.

In der Zeit davor arbeitete er seit 2001 in verschiedenen Positionen bei UBS und seit 2006 im Bereich Wealth Management. Er verfügt über mehr als vier Jahre Erfahrung im Business Management und umfassendes Know-how im Hinblick auf den Aufbau und Betreuung von Strukturen und Prozessen für neue sowie laufende Projekte. Ausserdem kann er auf ein umfangreiches Netz an Kontakten innerhalb von UBS zurückgreifen.

Im Rahmen der Betreuung von Kunden aus dem Mittleren Osten über einen Zeitraum von mehr als vier Jahren entwickelte er ein tiefgreifendes Verständnis für die Bedürfnisse von Kunden und Kundenberatern.

Adrian Schlauri hat einen Bachelor in Betriebswirtschaft der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und ist CFA Charterholder.


Karen Schneider, UBS Optimus Foundation Deutschland

Administration
 


Nicole Sebastian, Director, U.S.

Nicole Sebastian kam im September 2014 zur UBS Optimus Foundation, um die Stiftung in den USA zu repräsentieren sowie ein Beziehungsnetz zu Spendern aufzubauen.

Zuvor arbeitete sie bei Heidrick & Struggles, Robin Hood Foundation, VCG Governance Matters, Saint-Gobain Desjonquères, UNICEF und dem United Nations Development Programme (UNDP). Sie verfügt über 18 Jahre Erfahrung im Non-Profit- und Philanthropie-Bereich und der Privatwirtschaft.

Nicole Sebastian hat ein umfassendes Know-how aufgebaut im Hinblick auf Non-Profit-Management, Governance in der Privatwirtschaft und im Non-Profit-Bereich, Fundraising, Wirkungsmessung, Beratungsdienste auf Führungsebene und Policy Research. Ausserdem hat sie einen MPA der Columbia University und einen Bachelor der SUNY Geneseo. Sie spricht Englisch, Spanisch und Französisch.


Owen Strickland, Projektmanager

Owen Strickland stiess im April 2015 zur Optimus Foundation, wo er als Project Manager verschiedene Entwicklungsinitiativen leitet. Davor arbeitete er in verschiedenen Abteilungen von UBS Wealth Management in Zürich, u. a. Controlling für mehrere Märkte und zuletzt im Bereich Client Development für europäische Ultra High Net Worth-Kunden.

Owen Strickland stammt aus Südengland und besitzt einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften der Cardiff University.
 


Wei Wei, Director of Asia

Wei Wei kam im Januar 2013 als Director of Asia zur UBS Optimus Foundation. Zuvor arbeitete er mehr als zwei Jahrzehnte als Aufbauhelfer in Ostafrika und Südasien. Wei Wei kann mehr als zehn Jahre Erfahrung im Bereich Armutsbekämpfung und Kindesentwicklung vorweisen und arbeitete in der Vergangenheit als nationaler Direktor der Organisation Right To Play China, als Program Director für Plan China und als Senior Program Officer für Pact. Wei Wei hat umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Organisationsentwicklung, strategische Planung, Projektmanagement und Fundraising, leitete Programme in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Hygiene, präventive Sozialarbeit und Mikrofinanz und hat einen BA in Wirtschaft und einen BA in Humanistik der Stanford University.


Stiftungsrat – Schweiz


Sergio P. Ermotti, Chairman, UBS

Sergio P. Ermotti ist seit November 2011 Group Chief Executive Officer der UBS AG, nachdem er die Position des Group Chief Executive Officer interimistisch bereits im September 2011 übernommen hatte. Seit November 2014 ist er zudem Group Chief Executive Officer der UBS Group AG Im April 2011 wurde er in die Konzernleitung berufen und war von April bis November 2011 Chairman und CEO UBS Group Europe, Middle East and Africa. Von 2007 bis 2010 war er Group Deputy Chief Executive Officer von UniCredit in Mailand und verantwortlich für die strategischen Geschäftsbereiche Corporate and Investment Banking und Private Banking. Sein Einstieg bei UniCredit erfolgte 2005 als Head of Markets & Investment Banking Division. Von 2001 bis 2003 war er als Co-Head of Global Equity Markets und als Mitglied des Executive Management Committee von Global Markets & Investment Banking bei Merrill Lynch tätig. Seine berufliche Laufbahn begann er 1987 bei Merrill Lynch, wo er verschiedene Positionen im Aktienderivate- und Kapitalmarktgeschäft bekleidete. Sergio P. Ermotti verfügt über das eidgenössische Diplom als Bankfachexperte und ist Absolvent des Advanced Management Programme der University of Oxford.

Weitere Tätigkeiten und Interessenbindungen

  • Verwaltungsratsmitglied der UBS Switzerland AG
  • Verwaltungsratspräsident der UBS Business Solutions AG
  • Vorsitzender des Stiftungsrates der UBS Optimus Foundation
  • Verwaltungsratspräsident der Fondazione Ermotti, Lugano
  • Vorsitzender und Verwaltungsratspräsident der Schweizerisch-Amerikanischen Handelskammer
  • Verwaltungsratsmitglied der Fondazione Lugano per il Polo Culturale, Lugano
  • Verwaltungsratsmitglied des Global Apprenticeship Network
  • Mitglied des Institut International d’Etudes Bancaires
  • Mitglied des Financial Services Forum

Robert J. McCann, UBS

Robert J. McCann wurde im Januar 2016 zum Chairman von UBS Americas ernannt. Zuvor war hatte er die Position des President Wealth Management Americas der UBS AG (vormals CEO Wealth Management Americas) inne und wurde im Oktober 2009 in die Konzernleitung berufen. Er bekleidet seit November 2014 die gleiche Position in der UBS Group AG. Darüber hinaus war er seit Dezember 2011 President Americas (vormals CEO UBS Group Americas). Von 2003 bis 2009 hatte er bei Merrill Lynch die Positionen Vice Chairman und President of the Global Wealth Management Group inne. 2003 war er als Vice Chairman of Distribution and Marketing für AXA Financial tätig. Seine berufliche Laufbahn begann er 1982 bei Merrill Lynch, wo er verschiedene Positionen im Aktienderivate- und Kapitalmarktgeschäft bekleidete. Von 2001 bis 2003 war er Head of Global Securities Research and Economics. Im Jahr 2000 wurde zum Chief Operating Officer of Global Markets and Investment Banking ernannt. Von 1998 bis 2000 war er Global Head of Global Institutional Debt and Equity Sales. Robert J. McCann schloss sein Studium der Wirtschaftswissenschaften am Bethany College, West Virginia, mit einem Bachelor ab und erhielt einen MBA der Texas Christian University.

Weitere Tätigkeiten und Interessenbindungen

  • Mitglied des Stiftungsrats der UBS Optimus Foundation
  • Mitglied des Clearing House Supervisory Board
  • Vizepräsident des Bethany College Board of Trustees
  • Mitglied des Committee Encouraging Corporate Philanthropy
  • Vorstandsmitglied des American Ireland Fund
  • Vorstandsmitglied Partnership for New York City
  • Vorstandsmitglied Catholic Charities of the Archdiocese of New York
  • Mitglied des Beratungsausschusses für die Billie Jean King Leadership Initiative

Amy Lo, UBS

Amy Lo ist Head of UBS Wealth Management Greater China und Country Head UBS Hong Kong und wurde von UBS zum Group Managing Director ernannt.

Amy Lo arbeitet in Hongkong und leitet das Wealth Management-Geschäft von UBS im Grossraum China. In ihrer Funktion als Country Head der Niederlassung Hongkong ist sie für die Strategieentwicklung, die Beziehungen zu den Aufsichtsbehörden und die Aktivitäten von UBS in Hongkong verantwortlich.

Seit ihrem Eintritt in die Bank im Jahr 1995 hatte Amy Lo verschiedene Führungspositionen inne. Unter anderem war sie Deputy Head of Wealth Management Hong Kong, Regional Market Manager of Hong Kong, Country Team Head of Hong Kong und Chief of Staff of Hong Kong. Bevor sie ihre derzeitige Funktion übernahm, war sie als Regional Head of Ultra-High Net Worth und Head of Global Family Office für die Region Asien/Pazifik tätig.

Amy Lo steht der Private Wealth Management Association vor. Sie ist zudem Mitglied des Banking Industry Training Advisory Committee des Hong Kong Education Bureau. Darüber hinaus ist sie Mitglied des MBA Advisory Board der University of Hong Kong sowie des UBS Diversity & Inclusion Council.


Christian Wiesendanger, UBS

Christian Wiesendanger ist seit Oktober 2010 Head of Wealth Management Switzerland der UBS AG, als er zum Group Managing Director von UBS ernannt wurde. Zuletzt arbeitete er für die Schweizer Bank Credit Suisse, wo er zunächst für das Wealth Management in der Zentralschweiz verantwortlich war und später zum Head of Wealth Management for Latin America ernannt wurde.

Christian Wiesendanger hat einen Master in Mathematik und theoretischer Physik der Universität Zürich, wo er zudem in theoretischer Physik promovierte. Danach absolvierte er einen Master-Studiengang in Betriebswirtschaft am Insead Fontainebleau in Frankreich.


Theo Sowa, externe Expertin

Theo Sowa ist Chief Executive Officer des African Women’s Development Fund. Davor arbeitete sie als unabhängige Beraterin zu vielfältigen internationalen sozialen und entwicklungspolitischen Themen. Nach ihrer Arbeit bei Children at Risk in Grossbritannien und internationalen Aufgaben wurde sie vom damaligen britischen Bildungsminister in den Verwaltungsrat der UK National Youth Agency berufen.

Theo Sowa hat viele Jahre Graca Machel und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und der Zivilgesellschaft zu globalen Themen beraten, unter anderem Frauenrechte, Kinderrechte, Frauen in Führungspositionen in Afrika und weltweit sowie zu strategische Kampagnen. Sie arbeitete mit verschiedenen internationalen multilateralen Organisationen, Organen der Zivilgesellschaft und nationalen Regierungsbehörden zusammen, zum Beispiel Save the Children Fund und Unicef. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Förderung und den Schutz von Frauen und den Rechten von Kindern in bewaffneten Konflikten sowie auf Frauen und Jugendlichen in Führungsfunktionen. Ihr besonderes Interesse gilt der Stärkung der Rolle und der Wirkungen von philanthropischen Aktivitäten zu Themen der sozialen Entwicklung in Afrika und weltweit.

Theo Sowa hat zahlreiche Berichte für NGOs sowie Artikel für Zeitungen und Zeitschriften  geschrieben, an dem Buch «Impact of War on Children» mitgewirkt und war Koautorin eines Buch über Gruppenarbeit mit jungen Menschen. Sie Mitherausgeberin des jüngsten von Unicef Innocenti / der Harvard University herausgegebenen Buchs «Children and Transitional Justice».


Marcel Tanner, externer Experte

Marcel Tanner hat in medizinischer Biologie an der Universität Basel promoviert und schloss sein Studium an der University of London mit einem Master of Public Health (MPH) ab. Er ist Direktor des Schweizerischen Tropen- und Public-Health-Instituts sowie Professor für epidemiologische und medizinische Parasitologie an der Universität Basel und an der Eidgenössischen Technischen Hochschule. Marcel Tanner treibt seit 1977 Grundlagenforschung in der Zellbiologie und Immunologie bezüglich der Krankheiten Malaria, Schistosomiasis, Trypanosomiasis und Filariasis. Im Rahmen seiner Epidemiologie- und Gesundheitsforschung beschäftigt er sich mit Risikomanagement, Krankheitsanfälligkeit, Gesundheitsauswirkungen und Distrikt-Gesundheitsplanung. Seine Forschung, Lehrtätigkeit und Kompetenz in der Gesundheitsplanung basieren auf seiner langjährigen Erfahrung in ländlichen und städtischen Gebieten Afrikas (in erster Linie in Tansania, Tschad, Burkina Faso und der Elfenbeinküste) und Asien (China, Thailand, Laos). Er war 1992 einer der Leiter und Koordinator der ersten afrikanischen Malaria-Impfstoffstudie und nahm als einer der Leiter an mehreren Interventionsstudien zu Malaria (Eisenergänzung, intermittierende präventive Behandlung) und Schistosomiasis teil. Neben der Forschung galt seinem Interesse vor allem dem Aufbau von Ressourcen und der Nord-Süd-Partnerschaft, die im Ifakara Health Institute in Tansania ihren Niederschlag fand. Er hat zahlreiche Arbeiten auf vielen Gebieten veröffentlicht (mehr als 500 eigene Publikationen). Er war und ist als Berater für Forschungsprojekte über ansteckende Krankheiten und deren Kontrolle, den Ausbau des Gesundheitswesens und den Ressourcenaufbau für verschiedene nationale und internationale Agenturen / Organe sowie Gremien / Ausschüsse tätig, u.a. WHO/STAC-TDR, Wellcome Trust, DNDi, NITD, INCLEN-Trust und INEPTH.


Fay D. Twersky, externe Expertin

Fay Twersky is Director der Effective Philanthropy Group der William and Flora Hewlett Foundation. Sie verfügte über eine umfassende Erfahrung in der Programmkonzeption sowie der Strategieentwicklung und -evaluation. Sie war vier Jahre als Director und Mitglied der Leitungsteams der Bill & Melinda Gates Foundation tätig, deren Abteilung Impact Planning & Improvement sie aufbaute und weiterentwickelte. Ferner war sie Mitgründerin von BTW – Informing Change, einer Firma, die Stiftungen und Non-Profit-Organisationen strategisch berät. Vor der Gründung von BTW arbeitete sie neun Jahre für zwei andere Beratungsorganisationen, Harder+Company Community Research und das Center for Applied Local Research.

Fay Twersky hat mehr als 100 Artikel und Berichte verfasst. Sie hat vor Kurzem Beiträge für das Stanford Social Innovation Review, das Chronicle of Philanthropy und das Alliance Magazine geschrieben und war Hauptautorin von «Measurement and Evaluation in Israel's Third Sector» und «A Guide to Actionable Measurement.» Ausserdem war sie Mitherausgeberin des Buchs «New Social Entrepreneurs: The Success, Challenge and Lessons from Nonprofit Enterprise Creation.» Sie hat zwei Bachelor-Abschlüsse mit Auszeichnung in Rhetoric Studies und Middle Eastern Studies der University of California, Berkeley, und einen Masters in Stadtplanung des Massachusetts Institute of Technology.


Jeffrey R. Williams, externer Experte

Jeffrey R. Williams ist Geschäftsführer eines Unternehmens und unabhängiger Berater. Er verfügt über eine Erfahrung von über 30 Jahren in den Bereichen Finanzdienstleistung und Bildung im Grossraum China.

2004 wurde er seit der Gründung der Volksrepublik China der erste Ausländer, der eine chinesische Bank leitete – die Shenzhen Development Bank. Davor hatte er verschiedene Funktionen bei Citibank in Taiwan, Hongkong und Shenzhen inne und war in Taiwan als General Manager für American Express Company und Standard Chartered Bank tätig. Er war der erste Executive Director und General Manager des Harvard Center (Shanghai) Co., Ltd., der Operationsbasis der Harvard University in China.

Von 1979 bis 1980, kurz nachdem die diplomatischen Beziehungen zwischen China und den USA wieder aufgenommen wurden, lehrte er an der Universität von Peking.

Jeffrey R. Williams hat eine lange Verwaltungsratserfahrung in privaten und börsennotierten Unternehmen sowie Non-Profit-Organisationen im Grossraum China und den USA gesammelt. Zurzeit ist er tätig als unabhängiger Direktor von China Universal Asset Management, einer in Shanghai ansässigen Fondsgesellschaft, und als Direktor von Shanghai FRoad Commercial Services Co., einem Anbieter von mobilen Banklösungen für kleinere Banken in China.

Darüber hinaus ist er Trustee des China Medical Board in Cambridge, MA. Frühere Positionen, die er bekleidete, waren die des Vorsitzenden des American Chamber of Commerce in Taipei, des Vorsitzenden der Taipei American School sowie des Präsidenten der Alumni-Clubs von Harvard in Taiwan und Hongkong.

Jeffrey R. Williams schloss 1978 sein Studium ostasiatischer Sprachen und Zivilisationen am Harvard College mit magna cum laude ab und erhielt 1982 von der Harvard Business School einen MBA. Zurzeit ist er Rajawali Senior Fellow am Ash Center der Harvard Kennedy School of Government. Er spricht fliessend Mandarin-Chinesisch.