Zwei Generationen mit viel Spezial-Know-how: Mischa Wermelinger, Martin Füeg, Kurt Füeg (v.l.). Bild: Thomas Knecht

Ob in Druckern, Fotokopier- oder Etikettiergeräten – überall, wo Papier, Folien oder Etiketten transportiert werden, kommen sie zum Einsatz: Gummirollen und -walzen. Sie werden täglich zu Hunderttausenden produziert und verbaut. Während im Massenmarkt Grossfirmen aus Asien den Ton angeben, nimmt dort, wo höchste Qualität gefragt ist, ein kaum bekanntes Schweizer KMU eine führende Marktposition ein.

Im solothurnischen Bellach produziert die TYP AG technische Rollen und Walzen mit höchster Präzision für anspruchsvolle Anwendungen. So sorgen die TYP-Rollen dafür, dass Geldautomaten die richtige Anzahl Noten ausgeben oder dass im Wiegeautomaten beim Grossverteiler die Klebeetiketten nicht haften bleiben.

Kundennähe und Zuverlässigkeit bezeichnet Verwaltungsratspräsident Kurt Füeg als Erfolgsrezept der TYP AG. Füeg hat die Leitung des 1947 gegründeten Familienunternehmens in den Siebzigerjahren übernommen und die Firma stetig ausgebaut. Ursprünglich war die TYP AG auf die Herstellung und den Handel von Typen und anderen Teilen für mechanische Schreibmaschinen spezialisiert. Mit dem Aufkommen und der Entwicklung der Büromaschinen- und Computerbranche verstand es das Unternehmen, rechtzeitig zu agieren und neue Märkte zu suchen. Statt auf den Massenmarkt zu setzen, hat sich die TYP AG auf eine qualitätsorientierte Marktnische fokussiert. Dank konsequenter Kundenorientierung konnte sich das Unternehmen eine führende Marktstellung erarbeiten. Die TYP AG liefert nicht bloss Rollen und Walzen, sondern analysiert als Entwicklungspartner die Kundenanforderungen sehr genau. So können dem Kunden optimierte, anforderungsspezifische Lösungen angeboten werden. Über 30 000 verschiedene Produkte umfasst das Sortiment heute. Beliefert werden weltweit rund 3800 Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen. Der Exportanteil beträgt über 90 Prozent.

«Mit fokussierter Nischenstrategie, konsequenter Kundenorientierung und weitsichtig geplanter Nachfolgeregelung hat mich die TYP AG sehr beeindruckt – ein echter Hidden Champion.»

Michel Habegger, Finanzexperte

Das Geheimnis liegt im Klebstoff

Wer glaubt, dass die Spezialprodukte einfach kopierbar sind, täuscht sich. Über 2800 Materialien werden im Unternehmen verarbeitet. Neben der optimalen Lagerung und Materialwahl gehört grosses Spezialwissen im Bereich der Verarbeitung zu den Schlüsselkompetenzen der TYP AG. Füeg erklärt: «Die Verbindung des Walzengummis mit der Metallachse ist alles andere als trivial und eines unserer Betriebsgeheimnisse. Unsere Leute haben einen hocheffizienten Leim entwickelt, welcher die permanente Fixierung des Gummis auf der Achse sicherstellt.»

«Der Erfolg der TYP AG ist wesentlich unseren Mitarbeitenden zu verdanken», sagt Füeg stolz. So sei deren Zufriedenheit auch ein zentraler Aspekt der Firmenstrategie. Die personelle Fluktuation ist tief, die Mehrheit der Belegschaft besteht aus langjährigen Mitarbeitenden. So auch Pasquale D’Amico, Füegs Schwiegersohn. Der gelernte Maschinenmechaniker arbeitet seit 20 Jahren im Unternehmen. Zusammen mit Füegs Sohn Martin und Finanzchef Mischa Wermelinger hat er kürzlich die Leitung des Familienunternehmens in dritter Generation übernommen. Mit der jungen Führungscrew kann sich das KMU auch künftig als innovativer Lieferant und Entwicklungspartner bei namhaften Grossunternehmen positionieren. Das Kundenvertrauen konnte mit dieser weitsichtig geplanten Nachfolgeregelung gesichert werden.

Typ AG

Standort: Bellach (SO)
Gründungsjahr: 1999
Branche: Fertigung & Handel
Mitarbeitende: 25
Umsatz: CHF 3–10 Mio.
Web: typ-tgw.com
«SEF.High-Potential KMU»-Label: Erhalten im Oktober 2013