Sparen fürs Eigenheim So wird Ihr Wohntraum schneller wahr

Sie wissen bereits genau, wie Ihr Eigenheim aussehen soll? Erfahren Sie, wie Sie am besten darauf sparen.


Angenommen, Sie möchten ein Haus mit Garten auf dem Land kaufen. Bestenfalls haben Sie sich schon über die Preislage an verschiedenen Standorten informiert. Sagen wir als Beispiel, dass Ihr zukünftiges Eigenheim 900 000 Franken kosten würde.

Um die Immobilie kaufen zu können, brauchen Sie mindestens 20 Prozent Eigenkapital. Das sind in Ihrem Fall 180 000 Franken. 40 000 Franken haben Sie bereits angespart. Verbleiben noch 140 000 Franken Eigenkapital, die zur Erfüllung Ihres Wohntraums fehlen. Den Rest des Kaufpreises können Sie über eine Hypothek finanzieren – sofern die monatliche Belastung für Sie tragbar ist.

Wie lange es dauert, bis Ihr Traum wahr wird

Bisher haben Sie vielleicht einfach den Betrag auf ein Sparkonto gelegt, der am Ende des Monats übrig blieb. Doch Ihr Sparpotenzial zu analysieren, lohnt sich. So können Sie genau berechnen, wie lange es dauert, bis sich Ihr Wohntraum erfüllt.

Um herauszufinden, wie viel Sie sparen können, erstellen Sie am besten zuerst Ihr Haushaltsbudget. Dafür berechnen Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben. Was von den Einnahmen übrig bleibt, können Sie zurücklegen. Zudem hilft Ihnen das Haushaltsbudget zu erkennen, wofür Sie Ihr Geld ausgeben und welche Einsparungen Sie machen könnten.

Angenommen, Ihre Berechnungen zeigen ein Sparpotenzial von 1000 Franken pro Monat auf. Dann brauchen Sie etwas mehr als elf Jahre, um auf das benötigte Eigenkapital zu kommen. Aber Sie können in der selben Zeit auch mehr herausholen, indem Sie Ihre Ersparnisse investieren.

So legen Sie Ihr Geld richtig an

Beim Anlegen stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen. Welche Geldanlagen am besten zu Ihnen passen, hängt von Ihrer angestrebten Rendite ab. Aber auch davon, wie risikobereit Sie sind und über welchen Zeitraum Sie Ihr Geld anlegen möchten.

Um die ideale Investition zu finden, lassen Sie sich am besten von einem Finanzexperten beraten. Einen kurzen Überblick zu gängigen Geldanlagen finden Sie im Folgenden.

Wie Sie Ihre Ersparnisse sicher investieren

Wenn Ihnen Sicherheit wichtiger ist als Rendite, können Sie sich für diese Geldanlagen entscheiden:

  • Spar- und Tagesgeldkonten gewähren Ihnen maximale Sicherheit und haben keine feste Laufzeit. Zudem können Sie jederzeit Geld abheben. Jedoch erhalten Sie vergleichsweise wenig Zinsen.
  • Auch mit Festgeldkonten sind Sie auf der sicheren Seite, und Sie bekommen mehr Zinsen als auf Ihrem Spar- oder Tagesgeldkonto. Dafür zahlen Sie beim Festgeldkonto über eine bestimmte Laufzeit immer den gleichen Betrag ein. Ihre Ersparnisse sind dabei erst nach Ablauf der Frist verfügbar.
  • Wichtig: Bei beiden Varianten sollten Sie die Rückzugslimiten der Bankinstitute beachten.

Womit Sie doppelt sparen und gleichzeitig vorsorgen

Geld und Steuern können Sie sparen, wenn Sie in Ihre Altersvorsorge einzahlen:

  • 3a Vorsorgekonten sind steuerbegünstigt und Sie erhalten mehr Zinsen als auf Ihrem Sparkonto. Die angesparten Gelder sind grundsätzlich nicht frei verfügbar. Aber für den Kauf eines selbstgenutzten Eigenheims können Sie das Guthaben vorbeziehen.
  • Wenn Sie freiwillig in die Pensionskasse einzahlen, erzielen Sie ebenfalls eine Steuerersparnis. Das geht jedoch nur, wenn Sie ein Einkaufspotential haben. Gelder aus der Pensionskasse können Sie sich später für Ihr selbstgenutztes Eigenheim auszahlen lassen oder für die Altersvorsorge nutzen.

Welche Anlagen Ihnen eine hohe Rendite versprechen

Wenn Ihnen die Ertragschancen wichtiger sind als eine hohe Sicherheit, bieten sich zum Beispiel diese klassischen Geldanlagen an:

  • Anleihen beziehungsweise Obligationen sind vergleichsweise sichere Wertpapiere. Damit leihen Sie Staaten oder Unternehmen Geld für Investitionen und bekommen dafür Zinsen. Anleihen haben eine feste Laufzeit, können üblicherweise aber täglich an der Börse gehandelt werden.
  • Bei Aktien- und Anlagefonds ist das Risiko geringer als beispielsweise bei einzelnen Aktien. Denn hierbei investieren die Fondsverwalter in verschiedene Bereiche: je nach Art des Fonds in mehrere Aktien, Immobilien, Obligationen oder Staatspapiere. Wenn eine einzelne Investition schwächelt, können die anderen den Verlust ausgleichen. Aber auch Fonds werden an der Börse gehandelt und unterstehen einem Kursrisiko.
  • Aktien einzelner Unternehmen gehören ebenfalls zu den Wertpapieren. Sie versprechen eine hohe Rendite und werden an der Börse gekauft und verkauft. Sie sind jedoch riskant, da Aktien Kursschwankungen unterstehen. Daher sollten Sie Vorkenntnisse und Zeit mitbringen, um in diese Geldanlage zu investieren. Am besten lassen Sie sich hierzu beraten.

Mit dem Anlagerechner können Sie herausfinden, wie sich Ihre Geldanlage voraussichtlich über die Jahre entwickelt. So sehen Sie auf einen Blick, wie schnell Sie mit der zu erwartenden Rendite Ihr Sparziel erreichen.

Anlagerechner

Berechnen Sie die Dauer um Ihre Anlageziele zu erreichen. Schnell und einfach.