UBS ETF Um fortzufahren müssen Sie bestätigen, dass Sie ein qualifizierter bzw. institutioneller Anleger mit Sitz in Liechtenstein sind.

Die folgenden Informationen richten sich ausschliesslich an qualifizierte Anleger im Sinne von Art. 10 Abs. 3 KAG lit. a und b.

Die folgenden Informationen stellen keinen Vertrieb dar.

Bitte beachten Sie, dass diese Webseite professionellen Anlegern Zugang zur gesamten Produktpalette von UBS ETF bietet. Infolgedessen sind gewisse Produkte auf dieser Webseite in der Schweiz oder in Ihrem oder jeglichem anderen Land NICHT für den Vertrieb genehmigt, anerkannt oder zugelassen. Daher darf für die Fonds weder geworben werden noch bei irgendeiner Gelegenheit entsprechendes Marketingmaterial an Kunden abgegeben werden. Die Auslage von Marketingunterlagen in Kundenräumen ist streng verboten. In Kundenmailings darf auf diese Fonds kein Bezug genommen werden. Falls Sie darauf verzichten, das gesamte ETF-Produktangebot zu sehen oder dazu nicht berechtigt sind, fahren Sie nicht fort, sondern verlassen Sie diese Seite. Zugang zu dieser Webseite als privater Anleger.

  • Investitionen in einem Produkt sollten nur nach gründlichem Studium des aktuellen Prospekts erfolgen. Die Verteilung der vorliegenden Informationen ist nur unter den in dem anwendbaren Recht abgefassten Bedingungen gestattet.
  • Die Informationen wurden unabhängig von spezifischen oder künftigen Anlagezielen, einer besonderen finanziellen oder steuerlichen Situation oder individuellen Bedürfnissen eines bestimmten Adressaten erstellt.
  • Die Informationen dienen reinen Informationszwecken und stellen weder eine Aufforderung noch eine Einladung zur Offertstellung, zum Vertragsabschluss, Kauf oder Verkauf von irgendwelchen Wertpapieren oder verwandten Finanzinstrumenten dar.
  • Die im vorliegenden Dokument beschriebenen Produkte bzw. Wertpapiere können in verschiedenen Gerichtsbarkeiten oder für gewisse Anlegergruppen für den Verkauf ungeeignet oder unzulässig sein.
  • Die im vorliegenden Dokument zusammengetragenen Informationen und erlangten Meinungen basieren auf vertrauenswürdigen Angaben aus verlässlichen Quellen, erheben jedoch keinen Anspruch auf Genauigkeit und Vollständigkeit hinsichtlich der im Dokument erwähnten Wertpapiere, Märkte und Entwicklungen.
  • Die Angaben in diesem Dokument werden ohne jegliche Garantie oder Zusicherung zur Verfügung gestellt, dienen ausschliesslich zu Informationszwecken und sind lediglich zum persönlichen Gebrauch des Empfängers bestimmt.
  • Sowohl UBS Asset Management Switzerland AG als auch die übrigen Mitglieder der UBS-Gruppe sind zu Positionen in den in diesem Dokument erwähnten Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten sowie zu deren Kauf bzw. Verkauf berechtigt.
  • Die Informationen im  vorliegenden Dokument dürfen ohne schriftliche Genehmigung der UBS Asset Management Switzerland AG – zu welchem Zweck auch immer – weder reproduziert noch weiterverteilt oder neu aufgelegt werden.

In Unternehmensanleihen investieren Zugang zu einer breit gestreuten Auswahl von liquiden Unternehmensanleihen

Fixed income

ETFs auf Anleihen sind eine lohnenswerte Alternative zu klassischen Anleiheinvestments und Aktien und werden bei Anlegern immer beliebter. Anleihen-ETFs bilden die Wertentwicklung eines Anleihen-Indexes nach. Anleger haben die Möglichkeit, in Staatsanleihen-ETFs oder in ETFs auf Unternehmensanleihen (Corporate Bonds ETF) zu investieren.

Eigenschaften von ETFs auf Unternehmensanleihen

Wie Aktien-Indexfonds sind auch ETFs auf Anleihen in der Regel deutlich günstiger als aktiv gemanagte Fonds. Indexfonds auf Anleihen unterscheiden sich allerdings in puncto Bonität und Sicherheit. Anleger sollten deshalb stets Anleihen-ETFs auswählen, die zu ihren individuellen Anlagezielen und zu ihrer persönlichen Risikobereitschaft passen.

Die Rendite bei einem ETF auf Anleihen hängt massgeblich von der Laufzeit der Staats- oder Unternehmensanleihe ab. Bei der Auswahl ist folgende Grundregel zu beachten: Steigen die Zinsen, fallen die Anleihekurse. Fallen die Zinsen, steigen die Kurse der Anleihen.

Mit UBS ETFs können Anleger ihre Portfolios sinnvoll ergänzen, indem sie auf bestimmte Regionen oder Währungen ausgerichtete Engagements in Unternehmensanleihen eingehen. Dieses Segment ist eine attraktive Ergänzung zu Aktien und Staatsanleihen, die üblicherweise in Multi-Asset-Portfolios vertreten sind. Das Anlageziel dieser ETFs ist es, die Gesamtperformance aus Kursentwicklung sowie Zinszahlungen der in den Indizes enthaltenen Papiere abzubilden.

Ihre Vorteile von ETFs auf Unternehmensanleihen auf einen Blick:

  • Möglichkeit, sich massstaborientiert an den wichtigsten Unternehmensanleihenmärkten in Europa und den USA zu engagieren
  • Gut diversifizierte Investments, weil die ausgewählten Anleihen bestimmte Kriterien mit Blick auf Laufzeit, Bonität und Liquidität erfüllen
  • Engagement in Unternehmensemittenten mit einem Investment-Grade-Rating
  • Modulare regionale Struktur und Diversifizierung durch Engagement in Unternehmen, die in einer Vielzahl unterschiedlicher Branchen tätig sind
  • Anlagen in Lokalwährung und währungsgesicherte Investments bieten die Flexibilität, das zugrunde liegende Engagement auf die Finanzierungswährung abzustimmen oder taktisch auf bestimmte Währungsbewegungen zu setzen
  • Physische Indexreplikation bedeutet, dass kein Gegenparteirisiko durch Swap-Transaktionen gegeben ist

Moderne Portfolios enthalten in der Regel Aktien und Anleihen, daneben sind auch andere Anlageklassen wie Rohstoffe, Immobilien oder alternative Investments möglich. In einem Portfolio mit verschiedenen Anlageklassen dient ein Anleihen-Engagement einerseits dem Kapitalerhalt, es bietet andererseits aber auch ein regelmässiges Einkommen durch berechenbare Kuponzahlungen, die das Gesamtrisiko des Portfolios reduzieren.

test

Quelle: Barclays, Bloomberg. Die vergangene Performance ist keine Garantie für zukünftige Entwicklungen.

Die Aktienrenditen waren durch eine höhere Volatilität gekennzeichnet, während sowohl Staats- als auch Unternehmensanleihen zwar deutlich geringere Renditeschwankungen aufwiesen, aber auch niedrigere Renditen erzielten.

In den letzten Jahren hat die Wertentwicklung von Unternehmensanleihen diejenige der sichereren Staatsanleihen übertroffen, weil Investoren sich auf der Suche nach attraktiven Renditen im Niedrigzinsumfeld verstärkt liquiden Unternehmensanleihen mit guter Kreditqualität zugewendet haben. Dabei ist Folgendes zu beachten: Die erheblichen Rückschläge der Aktienmärkte in den vergangenen Jahren wurden üblicherweise durch die positiven Renditen (oder zumindest deutlich geringeren Verluste) von Anleihen kompensiert. So stellten Anleihen einmal mehr ihre Bedeutung für ausgewogene Portfolios unter Beweis.

Die historisch gute Wertentwicklung von Fixed-Income-Anlagen hängt auch mit dem sinkenden Inflationsdruck und sinkenden Zinsen zusammen, wie in Abbildung 1 dargestellt. Die Preise bereits emittierter Anleihen steigen, wenn die Zinsen sinken, was ceteris paribus zu Kapitalgewinnen des Portfolios führt. Umgekehrt würde es zu einer Abwärtskorrektur der Anleihekurse kommen (die zu einem gewissen Grad durch die Kuponerträge ausgeglichen würde), falls das Zinsniveau wieder steigen sollte.

Anleihen-ETFs bilden ihre Referenzindizes nach, indem sie Titel aus dem zugrunde liegenden Anlageuniversum halten, das vom Indexanbieter festgelegt wird. Investierbare Anleiheindizes stellen Segmente des Anleihemarktes dar, beziehen sich also beispielsweise auf Staatsanleihen oder Unternehmensanleihen, und können sich auf einen bestimmten Abschnitt der Renditekurve konzentrieren (zum Beispiel kurze Duration).

Im Segment der Unternehmensanleihen unterscheidet die Standardklassifizierung zwischen Emittenten mit einem Investment-Grade-Rating und einer schwächeren Bonität, den so genannten High Yield Bonds. Andere Klassifizierungen sind zum Beispiel auf die Emissionswährung der Anleihe oder das Risikodomizil des Emittenten bezogen.

In Tabelle 2 sind die wichtigsten Kriterien für die Aufnahme von Unternehmensanleihen in Indizes, die von UBS ETFs nachgebildet werden, zusammengefasst.

Aufnahmekriterien

Barclays US Liquid Corporate 

Barclays Euro Area Liquid Corporate

Währung

Kapitalbetrag und Coupon müssen auf USD lauten

Kapitalbetrag und Coupon müssen auf EUR lauten

Domizil

Risikoland des Emittenten muss USA sein

Risikoland des Emittenten muss Mitgliedstaat der Eurozone sein

Zulässiger Emittententyp

Unternehmen

Unternehmen

Ausstehender Betrag

Ausstehender Mindestnennbetrag: USD 1 Mrd.

Ausstehender Mindestnennbetrag: EUR 500 Mio.

Kreditqualität

Wertpapiere müssen Investment-Grade-Rating haben

Wertpapiere müssen Investment-Grade-Rating haben

Laufzeit

Wenigstens ein Jahr bis Endfälligkeit unabhängig von Optionalität (1+)
Restlaufzeit von 1–5 Jahren

Restlaufzeit von 1–5 Jahren

Laufzeitbeginn

Emission (Zinszahlungsbeginn) vor weniger als zwei Jahren

Emission (Zinszahlungsbeginn) vor weniger als zwei Jahren

Mindestanlage / -stückelung

Mindestanlage höchstens USD 50 000 / Mindeststückelung höchstens USD 1000

Mindestanlage höchstens EUR 100 000.

Coupon

Fester Coupon; auch kündbare 

Fester Coupon; auch kündbare

Rangreihenfolge der Schuldtitel

Vorrangige und nachrangige Titel sind enthalten

Vorrangige und nachrangige Titel sind enthalten

Neugewichtung

Monatlich

Monatlich

Währungsabgesicherte Indizes

Verfügbar 

Verfügbar

Aufnahmekriterien

Markit iBoxx EUR Liquid Corporates

SBI Foreign

Währung

Kapitalbetrag und Coupon müssen auf EUR lauten

Kapitalbetrag und Coupon müssen auf CHF lauten

Domizil 

Alle 

Alle ausser Schweiz und Liechtenstein

Zulässiger Emittententyp

Unternehmen 

Unternehmen, Staaten und supranationale Agencies

Ausstehender Betrag

Ausstehender Mindestnennbetrag: EUR 750 Mio.

Ausstehender Mindestnennbetrag: CHF 400 Mio.

Kreditqualität

Wertpapiere müssen Investment-Grade-Rating haben

Wertpapiere müssen Investment-Grade-Rating haben

Laufzeit

Wenigstens ein Jahr bis Endfälligkeit unabhängig von Optionalität (1+)

Restlaufzeit von 1–5 Jahren
Restlaufzeit von 5–10 Jahren

Laufzeitbeginn

Emission (Zinszahlungsbeginn) vor weniger als drei Jahren

k. A.

Mindestanlage / -stückelung 

k. A.

k. A.

Coupon

Fester Coupon; kündbare sind ausgeschlossen 

Fester Coupon; auch kündbare

Rangreihenfolge der Schuldtitel

Vorrangige und nachrangige Titel sind enthalten

Vorrangige und nachrangige Titel sind enthalten

Neugewichtung 

Vierteljährlich

Monatlich

Währungsabgesicherte Indizes

k. A.

k. A.

Tabelle 1: Kriterien zur Aufnahme in Indizes

Angesichts der klaren Aufnahmekriterien können Anleger gezielt ihr bevorzugtes Engagement wählen. Zum Beispiel umfasst der Barclays Euro Area Liquid Corporate 1-5 Years Index auf Euro lautende Anleihen mit einer Laufzeit von einem bis fünf Jahren, die von Unternehmen mit Sitz in der Eurozone emittiert wurden. Im Gegensatz dazu beinhaltet der Markit iBoxx EUR Liquid Corporates auf Euro lautende Anleihen ohne Einschränkungen mit Blick auf den Sitz des Emittenten und die Laufzeit.

Innerhalb des Index werden in der Regel Untersegmente anhand der Laufzeit gebildet. Der SBI Foreign bildet beispielsweise Indizes mit zwei Laufzeitenbändern nach (eins bis fünf Jahre und fünf bis zehn Jahre), wodurch Anleger flexibel in den Abschnitt der Renditekurve investieren können, der ihre Anforderung bezüglich des Zinsänderungsrisikos erfüllt. Dabei ist zu beachten, dass in diesem Index verschiedene Emittentenklassen, das heisst Unternehmen sowie Staaten und andere öffentliche Emittenten miteinander kombiniert sind.

Vor allem legen die Aufnahmekriterien fest, dass die Wertpapiere über ein Investment-Grade-Rating verfügen müssen. Weil die Bonität eines Emittenten von großer Bedeutung ist, wenden Indexanbieter die Ratings der führenden Ratingagenturen Moody’s, S&P und Fitch bei der Zusammenstellung des Gesamtindex an (üblicherweise durchschnittliche Ratings). Sind keine ausdrücklichen Ratings von Anleihen verfügbar, können andere Quellen (zum Beispiel lokale Ratingagenturen oder Banken für die Klassifizierung der Wertpapiere nach ihrer Bonität genutzt werden.

Kreditereignisse, die mit Herabstufungen verbunden sind, werden auf Anleiheebene laufend überwacht und Emissionen, welche nicht den Bonitätsanforderungen entsprechen, können aus dem Anlageuniversum entfernt werden.

Anleihen werden am Primärmarkt direkt von den Emittenten erworben und können dann bis zu ihrer Endfälligkeit am Sekundärmarkt gehandelt werden. Qualifizierte am Primärmarkt begebene Wertpapiere kommen für die Aufnahme in einen Referenzindex infrage, wenn die erforderlichen Wertpapierreferenzinformationen sowie die Preisstellung leicht verfügbar sind. Die Mehrzahl der dem Index zugrunde liegenden Anleihen wird jedoch am Sekundärmarkt gehandelt. Dabei ist die Liquidität die wichtigste Anforderung für die physische Replikation des Index.

Allgemein ausgedrückt belastet eine geringe Liquidität infolge der höheren Handels- und Neuausrichtungskosten die Wertentwicklung des Nettovermögens eines ETF. Um dies zu vermeiden, können wenig liquide Anleihen bei Sampling-Verfahren zur Indexnachbildung aussen vor bleiben und gelangen auf diese Weise nicht in den Bestand des ETF. Dies kann allerdings zu einem Anstieg des Tracking Error führen. Auf gesamtwirtschaftlicher Ebene wird eine höhere Liquidität allgemein mit guten Wirtschaftsbedingungen und somit einem geringeren Ausfallrisiko assoziiert. Sobald sich die wirtschaftlichen Bedingungen verschlechtern und ein höheres Ausfallrisiko wahrgenommen wird, können leicht Liquiditätsprobleme auftreten. Auf der Anleiheebene bedeutet eine höhere Liquidität im Allgemeinen:

  • Anleihen mit einer besseren Bonität sind meist liquider als solche mit einem schlechteren Rating.
  • Anleihen mit Emittentenrisiken aus Industrienationen sind gewöhnlich liquider als solche aus Schwellenländern.
  • Anleihen sind kurz nach der Emission üblicherweise liquider als Titel, die vor langer Zeit begeben wurden.
  • Anleihen mit einer einfacheren Struktur (festverzinslicher Standardkupon) sind gewöhnlich liquider als solche mit komplexeren Strukturen oder Klauseln (zum Beispiel Sicherungsfondsanleihen, ewige Anleihen).
  • Anleihen, die in einer wichtigen Währung wie US-Dollar, Euro, Schweizer Franken oder Britischem Pfund emittiert wurden, sind normalerweise liquider als solche, die auf Schwellenländerwährungen lauten.
  • Ein grösseres Emissionsvolumen verbessert meist die Handelbarkeit am Sekundärmarkt.

Weil ein grosser Teil des Anleihehandels ausserbörslich (Over the Counter; OTC) stattfindet, ist die Messung von Liquiditätsrisiken deutlich schwieriger als an den Aktienmärkten. Als Mass für die Liquidität können die Barclays’ Liquidity Cost Scores (LCS) dienen. Diese in Prozent des Anleihekurses ausgedrückte Kennzahl gibt an, wie hoch die Kosten für einen „Round Trip“ sind, also für den einmaligen Kauf und Verkauf einer Anleihe. Sie ist also ein Mass dafür, wie teuer es ist, die Anleihe in Bargeld zu verwandeln – und umgekehrt.

Die einzelnen Punktwerte lassen sich auf Portfolioebene aggregieren; zum Beispiel bedeutet ein LCS von 1,5, dass ein Round Trip zurzeit 1,5 Prozent vom Preis des Anleiheportfolios kosten würde. Abbildung 2 zeigt die LCS-Entwicklung von vier Indizes zur Veranschaulichung. US-Treasuries bilden den liquidesten Index (LCS auf der rechten Skala), denn eine Round-Trip-Transaktion würde nur 3 Basispunkte (also 0,03 Prozent) kosten.

Im Gegensatz dazu ist der US High Yield Index am wenigsten liquide und in Zeiten angespannter Kreditmärkte (zum Beispiel Anfang 2009) können die Round-Trip-Kosten bis zu 7 Prozent betragen. Die von UBS ETFs nachgebildeten Indizes unterliegen Anforderungen, die sich im Allgemeinen positiv auf die Liquidität auswirken. So liegt der Schwerpunkt auf grossen Emissionen im Investment-Grade-Bereich, die von Emittenten aus Industrieländern in wichtigen Währungen begeben wurden.

Folglich liegt der LCS des Barclays US Liquid Corporate Index meist bei rund 60 Basispunkten (0,6 Prozent), wie in Abbildung 2 dargestellt.

Source: Barclays POINT.

Abbildung 2: Liquidity Cost Score (in %)

Figure 2: Liquidity Cost Score (in %)

Empirische Studien zum Währungsrisiko lassen darauf schliessen, dass Anleger, die Währungsrisiken Perspektive ist es folglich irrational, dieses Risiko einzugehen.

Das kommt daher, dass die Währungsbewegungen im Laufe der Zeit zu ihren wirtschaftlichen Gleichgewichten zurückkehren, was sowohl positive als auch negative Auswirkungen hat.

Abbildung 3 zeigt beispielhaft die monatlichen Renditen des Barclays US Liquid Corporate 1-5 Year Index (Preis- und Kuponrenditen) in Lokalwährung (US-Dollar). In Abbildung 4 ist eine in Schweizer Franken getätigte Investition ohne Währungssicherung zu sehen.

ausgesetzt sind, dafür nicht systematisch mit höheren Renditen entschädigt werden. Aus wirtschaftlicher

Abbildung 3: Monatliche Renditen auf den Barclays US Liquid Corporates 1-5 Year Index
(Indexwährung USD und Finanzierungswährung USD)

Abbildung 4: Monatliche Renditen auf den Barclays US Liquid Corporates 1-5 Year Index
(Indexwährung USD und Finanzierungswährung CHF)

Abbildung 3 unterstreicht zwei Aspekte: Im Laufe der Zeit gehen die Änderungen der Anleihepreise zurück und auch die Kuponrenditen sinken. Diese Entwicklung befindet sich in Einklang mit der US-Geldpolitik, die in diesem Zeitraum die Leitzinsen senkte. Allerdings ist es aufschlussreich, diese Preis- und Kuponrenditen in US-Dollarmit dem Szenario in Abbildung 4 zu vergleichen, in dem der CHF die Investitionswährung ist und das deshalb die Auswirkungen von Währungsschwankungen beinhaltet.

Der Umfang der Währungsrenditen – sowohl positive als auch negative Bewegungen – ist absolut dominant. Zwar können die Währungsbewegungen weitere Chancen schaffen, doch sind sie zweifelsohne mit einer zusätzlichen Volatilität verbunden. Für Anleger, die ein Engagement in Anleihen anstreben, könnte ein Investment ohne Währungssicherung daher zu riskant erscheinen – dabei ist der Grossteil des Risikos dem Unterschied zwischen der Fondswährung und der Heimatwährung des Investors geschuldet.

Mithilfe von währungsgesicherten UBS ETFs auf Anleiheindizes von Barclays können Investoren dieses Risiko weit gehend ausschalten und somit das Gesamtrisiko ihres Portfolios besser steuern. Darüber hinaus bieten währungsgesicherte ETFs auch die Chance auf ein unverwässertes Engagement in Unternehmensanleihen – unabhängig von deren Emissionswährung. Die währungsgesicherten Indizes passen ihre Absicherungsverträge monatlich neu an.

Unternehmensanlagen im Fokus

Markit indices

SBI indices


Finden Sie die Antworten, die Sie benötigen – wir helfen Ihnen gerne