20 Jahre Impact

Jahresrückblick 2019 UBS Optimus Foundation

Liebe Leserinnen und Leser

Vor zwanzig Jahren gründeten wir die UBS Optimus Foundation um zusammen mit unseren Kunden und Mitarbeitern um den Schwächsten auf der Welt ein besseres Leben zu ermöglichen. Seither haben wir dafür über 500 Millionen Franken an Spenden eingesetzt.

In den letzten zwanzig Jahren hat sich unsere Stiftung auf die Bereiche Gesundheit, Bildung und Kinderschutz konzentriert – einige der wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft. Wir haben innovative Ansätze getestet und etabliert, arbeiten mit gemeinnützigen Organisationen zusammen und fördern Social Finance, um die drängendsten globalen Probleme anzugehen.

Im Jahr 2019 haben wir 3,3 Millionen von Kindern eine bessere Bildung, Gesundheit und mehr Schutz in Süd- und Ostasien, Afrika, Europa sowie Nord- und Südamerika ermöglicht. Dank des weltweit grössten Development Impact Bond im Bildungsbereich, den wir 2018 lanciert haben, konnten die Lese-, Schreib- und Rechenkenntnisse Tausender Kinder in Indien markant verbessert werden. Wir eröffneten einen neuen Standort in Singapur – unseren siebten weltweit und den dritten in Asien.

Gemeinsam sorgen wir Tag für Tag dafür, dass Philanthropie Wirkung zeigt. Wir lernen von anderen und geben unser Wissen weiter. Wir knüpfen starke Beziehungen zu gemeinnützigen Organisationen, die lokalen Gemeinschaften eine Stimme verleihen. So bewirken wir zusammen einen langfristigen Wandel. Echte Philanthropie ist mehr als nur eine finanzielle Spende. Vielmehr geht es darum, Zeit und Talent einzusetzen, um zusammen mehr zu erreichen als alleine.
"Die Kraft der Philanthropie beurteilen wir heute genau so optimistisch wie vor zwanzig Jahren. Gemeinsam gehen wir nun auch die Herausforderung des Klimawandels an und fördern zusammen mit führenden Philanthropen vielversprechende Initiativen im Umweltbereich. In der aktuellen globalen Gesundheitskrise haben wir zudem früh reagiert und werden uns langfristig engagieren, wie wir es bereits 2014 bei Ebola getan haben.

Es sind Ihr philanthropisches Engagement und Ihre Stimme, die etwas bewirken. Wir sind stolz auf das, was wir bislang gemeinsam erreicht haben. Gleichzeitig freuen wir uns darauf, Ihnen weiterhin mit unserer Expertise und Unterstützung zur Seite zu stehen – damit Sie maximale Wirkung erzielen.

Herzlichen Dank.

Freundliche Grüsse

Sergio P. Ermotti
Stiftungsratspräsident, UBS Optimus Foundation Board

Phyllis Kurlander Costanza
CEO UBS Optimus Foundation


20 Jahre UBS Optimus Foundation

Wir feiern ein Jubiläum: 20 Jahre, in denen wir gemeinsam mit unseren Kunden das Leben von Millionen Kindern verbessert haben.

Mit dem Blick auf ein neues Jahrtausend gründeten wir 1999 die UBS Optimus Foundation – eine Stiftung für die Kunden der UBS, betreut von Experten für Philanthroie. Seither haben wir viel erreicht.

13 Millionen Kinder profitierten von unserem Engagement alleine in den letzten 5 Jahren

525 Millionen US-Dollar an Fördergeldern ausbezahlt

45% in Gesundheits-programme investiert

24% in
Bildungsprogramme investiert

20% in Kinderschutzprogramme investiert

11% in Nothilfeprogramme investiert

90% unserer vermögenden Kunden engagieren sich philanthropisch


Wir lösen dringliche soziale und ökologische Probleme

Wir bekämpfen Armut und ermöglichen den Zugang zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung und Bildung - dies sind einige der Themen die wir angehen

Die Vereinten Nationen haben 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung festgelegt, mit denen sie alle Länder – sowohl Entwicklungs- als auch Industrieländer – «dringend zum Handeln» aufrufen. Hunderte Millionen Menschen sollen der Armut entkommen, sicher und gleichberechtig leben und arbeiten können und die Umwelt geschützt werden. Allerdings steht angesichts der jährlichen Finanzierungslücke von 2,5 Billionen US-Dollar ausser Frage, dass dafür alle Akteure noch stärker zusammen arbeiten müssen. Wir sind überzeugt, dass ein skalierbares, philanthropisches Engagement der beste Weg ist, um die nötigen Veränderungen anzustossen, damit wir diese Ziele erreichen können.

783 Millionen Menschen leben unterhalb der internationalen
Armutsgrenze

Eine Milliarde Menschen hat keinen Zugang zu medizinischer Grundversorgung

617 Millionen Jugendliche weltweit können nicht richtig lesen und rechnen

3 von 10 Menschen haben keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser

Die CO2-Emissionen sind seit 1990 um 50% gestiegen


Unsere Mission verwirklichen

Wir arbeiten partnerschaftlich mit Ihnen zusammen und maximieren die Wirkung Ihres philanthropischen Engagements.

Zusammen nehmen wir uns der sozialen und ökologischen Probleme an, um sie kollaborativ zu lösen. So bewirken wir Grosses.

Die UBS Optimus Foundation bietet innovative Lösungen für dringliche soziale und ökologische Probleme.


Auf einen Blick

Ihre Leidenschaft in Verbindung mit unserer Expertise bewirkt Grosses.

Das Jahr 2019 in Zahlen.


89.5

Millionen an Spenden erhalten

3.3

Millionen Kinder erreicht

109.5

Millionen an Fördergeldern genehmigt*

240

Programme verwaltet

20

Länder, in denen die Fördergelder eingesetzt werden

7

Standorte weltweit

20

Jahre Erfahrung

50

Philanthropie-Experten an 12 Standorten


Lokales, nationales und globales

Wir verfolgen einen evidenzbasierten Ansatz und konzentrieren uns auf Programme, die das Potenzial haben, transformativ, skalierbar und nachhaltig zu sein.

Das gibt Ihnen die Gewissheit, dass Sie innovative Projekte finanzieren, die eine größere Chance haben, einen echten systemischen Wandel zu erreichen*.

Wir unterstützen Kinder bei der Entfaltung ihres Potenzials und fokussieren uns dabei auf drei Bereiche

Gesundheit: das Überleben und Wohlergehen der Menschen sicherstellen 840 000 Kinder profitierten von Programmen zur Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten.

157 000 Gesundheitsfachkräfte wurden für die lebensnotwendige Versorgung ausgebildet.

Bildung: sicherstellen, dass die Menschen ihr Potenzial ausschöpfen 2 400 000 Kinder profitierten von qualifizierten Programmen für Bildung und Entwicklung

59 000 Erzieher wurden ausgebildet, um Kindern zu helfen, ihr wahres Potenzial zu entfalten

Schutz: sicherstellen, dass Menschen physisch sowie psychisch unversehrt bleiben 94 000 Kinder wachsen in einer sichereren, fürsorglicheren Umgebung auf

8500 Erwachsene wurden für die bessere Unterstützung von Kindern ausgebildet und beraten


Wir müssen Probleme im grossen Massstab angehen

Wie Sie sich einsetzen können

Gemeinschaftliches Handeln ist ein Weg, um in der Gesellschaft etwas zu bewirken. Eine andere Möglichkeit besteht im Definieren und Testen innovativer ergebnisorientierter Finanzierungsmechanismen um soziale Ziele zu erreichen. Oder in der Unterstützung von lokalen Initiativen.

Lokale Unterstützung

In der Schweiz suchen wir nach innovativen Ansätzen, um benachteiligten Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zu helfen. Die Projekte stützen sich auf wissenschaftliche Daten und werden regelmässig auf Ihre Wirkung hin überprüft. So sollen alle eine gleichwertige Chance auf eine erfolgreiche Bildungs- und Berufslaufbahn erhalten. Lokal unterstütze Programme sollten das Potenzial haben, in der ganzen Schweiz repliziert werden zu können.

In einem hoch entwickelten Land wie der Schweiz konzentrieren wir uns auf diejenigen, die durch die Maschen fallen. Oft handelt es sich dabei um sozial und bildungsmäßig benachteiligte Familien, für welche wir eine Lücke füllen und die Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen fördern. So wird sichergestellt, dass die nächste Generation eine gute Chance auf eine bessere Zukunft hat.

Wir unterstützen Programme, die Kindern und Eltern pädagogische und emotionale Unterstützung bieten, verschiedene Entwicklungsbereiche fördern und die Eltern-Kind-Bindung stärken. Und wir wollen dazu beitragen, dass alle Jugendlichen im Schweizer Bildungssystem ihr volles Potential ausschöpfen können. Deshalb sorgen wir für mehr Chancengerechtigkeit, damit alle talentierten Jugendlichen die Mittelschule oder eine andere weiterführende Ausbildung besuchen können, um ihre Beschäftigungschancen zu verbessern und ihren beruflichen Werdegang zu finden.

Frühe Sprach- und Leseförderung, Elternbildung und Integration mit dem Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien

Gute Lese- und Schreibkompetenzen gehören zu den wichtigsten Grundlagen für eine erfolgreiche Bildungs- und Berufslaufbahn. Um diese zu erlernen, brauchen Kinder von früh auf viele Erfahrungen rund um Erzähl-, Sprach– und Schriftkultur: zum Beispiel Geschichten, Lieder und Reime. «Schenk mir eine Geschichte» hat zum Ziel, solche Erfahrungen im Familienalltag zu fördern. Dazu unterstützen Sprach- und KulturvermittlerInnen Eltern in ihrer Muttersprache in der sprachlichen Förderung ihrer Kinder. Denn die Familie ist die wichtigste Instanz der Lesesozialisation. An regelmässigen Treffen lernen Eltern, wie sie ihre Kinder im Alltag fördern können – in der Sprache, die sie am besten beherrschen und von der ihre Kinder am meisten profitieren.

Dies ist nur ein Beispiel für ein Projekt in der Schweiz, welches Sie unterstützen können.
 

Förderung von gemeinschaftlichen Spenden

Erzielen Sie maximale Wirkung mit Ihren Spendengeldern, indem Sie in unsere verwalteten Projekt-Portfolios investieren.

Es entstehen neue und einzigartige Gefässe für gemeinschaftliche Spenden. Wir bei der UBS Optimus Foundation sind überzeugt, dass Philanthropie dank Zusammenarbeit mehr bewirken kann.

Die Stiftung koordiniert eine kleine Anzahl von gemeinschaftlichen Projekt-Portfolios, die auf langfristige Wirkung ausgerichtet sind. Wir arbeiten mit Philanthropen und sozialen Organisationen zusammen und sammeln Daten und Erfahrungen aus unserer Arbeit an vorderster Front. So können wir die besten Programme identifizieren und sie aufgrund ihrer Wirkung und Skalierbarkeit auswählen. Wir überprüfen unsere gemeinschaftlichen Portfolios regelmässig und entwickeln sie kontinuierlich weiter.

Engagement gegen Kinderhandel und moderne Sklaverei

Sklaverei gibt es leider nicht nur in Geschichtsbüchern. 2017 waren über 41 Millionen Männer, Frauen und Kinder Opfer moderner Sklaverei, darunter vier Millionen im Sexgewerbe und 16 Millionen in Lieferketten zur Produktion von Gütern für die Weltwirtschaft (ILO, 2017). Wäre die Sklaverei ein Unternehmen, hätte es 2016 mehr Gewinne erwirtschaftet als die vier profitabelsten Unternehmen der Welt: über 150 Milliarden US-Dollar (ILO, 2017).

Die Philanthropie spielt eine Vorreiterrolle in der Bekämpfung der Sklaverei. Denn sie unterstützt innovative Ansätze damit lokale Gemeinschaften widerstandsfähiger gegen Sklaverei sind, damit Strafverfolgungs- und Justizsysteme gestärkt werden und zur Zusammenarbeit mit Firmen, um missbräuchliche Arbeitsbedingungen effektiv aufzudecken und zu überwachen.

Deshalb haben wir gemeinsam mit unseren Partnern The Freedom Fund, International Justice Mission und Survivor Alliance die Initiative Justice, Hope, and Liberty (JHL) lanciert.

JHL ist eine bahnbrechende Zusammenarbeit mit dem Ziel, eine umfassende, skalierbare und übertragbare Lösung zu erarbeiten. Damit werden Regierungen, Gemeinschaften und Überlebende mobilisiert, um die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern in Bangladesch zu beenden.

Diese Initiative bietet die Möglichkeit, eine schlagkräftige Zusammenarbeit zu unterstützen, um gegen die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern – nicht nur in Bangladesch – vorzugehen. Gleichzeitig bietet sie die Chance, ein wirkungsvolles Modell zu entwickeln, das weltweit repliziert werden kann. Ihre Spende wird zusammen mit jener anderer Philanthropen investiert und um einen zusätzlichen Beitrag von UBS ergänzt. So erzielt Ihre Spende eine überproportionale Wirkung. Wir laden Sie ein, sich dieser sehr wichtigen Initiative zur Beendigung der kommerziellen sexuellen Ausbeutung von Kindern anzuschliessen.

Mobilisierung von privatem Kapital, um Gutes zu tun

Überbrücken Sie die Kluft zwischen Philanthropie und nachhaltigem Investieren, indem Sie einen ergebnisorientierten Ansatz verfolgen.

Mithilfe von Social Finance und einer klaren Fokussierung auf Ergebnisse möchten wir bewirken, dass neue Investitionen aus dem Privatsektor in Entwicklungsprojekte fliessen, um die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Für viele bedeutet dies neue Finanzierungsinstrumente wie Development Impact Bonds (DIBs), mit denen sie eine ergebnisorientierte Rendite erzielen und gleichzeitig Gutes tun können.

Gute Noten für den weltweit grössten Development Impact Bond im Bildungsbereich

In der fünften Klasse können die Hälfte der indischen Grundschüler nur so gut lesen wie andernorts ein Zweitklässler.

Aus diesem Grund haben wir 2018 zusammen mit einer eindrucksvollen Allianz aus öffentlichen und privaten Partnern den Quality Education India Development Impact Bond (DIB) lanciert, der laut der Zeitung Economic Times der bisher weltweit grösste DIB im Bildungsbereich ist.

Seit seiner Lancierung wurden mit dem DIB Programme zur Verbesserung des Unterrichts an 600 Schulen finanziert. Im ersten Jahr wurden mehr als 100 000 Schüler im Alter von 5 bis 11 Jahren erreicht. Die Kinder, die vom Programm in staatlichen Schulen und Slums profitieren, kommen in der Regel aus schwierigsten Verhältnissen. Qualität ist hier das Schlüsselwort – anstatt uns nur auf den Schulbesuch zu konzentrieren, konzentrieren wir uns auf die Lernergebnisse der Kinder. Basierend auf einer unabhängigen Überprüfung, die von Gray Matters India durchgeführt wurde, haben dank dem Programm fast ein Drittel mehr Schüler grundlegende Lese-, Schreib- und Rechenkenntnisse erlangt, als verglichen mit einer repräsentativen Kontrollgruppe von anderen Schulen.

Wenn Sie ein innovatives Bildungsprogramm unterstützen möchten, das letztlich das Leben von 200 000 Grundschulkindern in Indien verändern wird, dann ist diese Social-Finance-Initiative das Richtige für Sie.


Wir können auf ein einzigartiges Netzwerk zählen

Governance

Das UBS Optimus Foundation Network besteht aus der UBS Optimus Foundation in der Schweiz, ihrer Niederlassung in Hongkong und ihrer Vertretung in China, den Schwesterorganisationen UBS Optimus Foundation Deutschland, UBS Optimus Foundation UK und UBS Optimus Foundation Singapore sowie einer Spendenplattform in den USA.

Wir werden von UBS, UBS-Kunden und UBS-Mitarbeitenden finanziert.
Wir zahlen Fördergelder an Programmpartner aus, die benachteiligten oder gefährdeten Kindern auf der ganzen Welt helfen, und zwar in den Bereichen Gesundheit und Bildung, Kinderschutz sowie Nothilfe. 2019 haben wir unser Angebot im Bereich Umwelt und Klimatschutz erweitert.

Unser Netzwerk wird von separaten Stiftungsräten in der Schweiz, Grossbritannien und Deutschland geleitet. Die Stiftungsräte bestehen aus UBS-Mitarbeitenden und unabhängigen externen Mitgliedern (ausser dem deutschen Stiftungsrat, der ausschliesslich aus UBS-Mitarbeitenden besteht).

Jährlich findet in Zürich ein Strategietreffen der Vertreter dieser Stiftungsräte statt.
Um bei der Entscheidungsfindung ein Höchstmass an Transparenz sicherzustellen, hat das Netzwerk im Einklang mit Good-Governance-Richtlinien ein Network Management Committee eingerichtet.