Frühere Medienmitteilungen

UBS-Aktionäre stimmen der Kapitalerhöhung für den Kauf von PaineWebber zu.

Investor Releases

Die Aktionäre der UBS haben an der am Donnerstag 7. September abgehaltenen ausserordentlichen Generalversammlung die Kapitalerhöhung zur Finanzierung des Zusammenschlusses mit PaineWebber genehmigt. Die Generalversammlung stimmte ferner dem Antrag des Verwaltungsrates auf Ausschüttung einer Teildividende von CHF 4.50 pro Aktie für die ersten neun Monate des Jahres 2000 zu. An der ausserordentlichen Generalversammlung nahmen 2'158 Aktionäre teil, welche 93'272'157 Stimmen vertraten.

Die UBS-Aktionäre haben der Kapitalerhöhung im Zusammenhang mit der PaineWebber-Transaktion und damit der Schaffung eines führenden globalen Finanzdienstleistungshauses ihre Zustimmung gegeben. "Ich bin über das deutliche Votum unserer Aktionäre erfreut", kommentierte Marcel Ospel, Präsident der Konzernleitung der UBS, den Entscheid, "Sie teilen unsere Auffassung, dass PaineWebber strategisch ausgezeichnet zur UBS passt. Die Kombination von PaineWebber's Kundenfranchise mit der Produktepalette der UBS verleiht der Bank eine herausragende Stellung im Vermögensverwaltungsgeschäft sowohl in den USA wie auch weltweit."

Für den Vollzug des Zusammenschlusses sind im weiteren die Zustimmung der PaineWebber-Aktionäre und jene der zuständigen Aufsichtsbehörden erforderlich. PaineWebber plant den Fusionsvertrag im Oktober 2000 ihren Aktionären vorzulegen. Unter Voraussetzung der Genehmigung durch die zuständigen Behörden erwartet UBS, die Transaktion im November 2000 abzuschliessen.

Kapitalerhöhung
Die beiden Unternehmen gaben ihren Zusammenschluss am 12. Juli 2000 bekannt. Der Gesamtbetrag für die Übernahme von PaineWebber beträgt, basierend auf dem Kurs der UBS-Aktien vor der Ankündigung und unter der Voraussetzung, dass alle ausstehenden PaineWebber-Optionen ausgeübt werden, schätzungsweise USD 12,4 Milliarden. UBS wird den Übernahmepreis in bar und in Form von UBS-Aktien ausrichten. Die ausserordentliche Generalversammlung stimmte der Schaffung von Genehmigtem Kapital im Umfang von maximal 38 Millionen Aktien für das allgemeine Angebot und von Bedingtem Kapital im Umfang von maximal 17 Millionen Aktien für die nach dem effektiven Transaktionsdatum noch ausstehenden Mitarbeiteroptionen zu. Aufgrund der gegenseitigen Abhängigkeit wird die Gesamtzahl der aus dem Genehmigten und dem Bedingtem Kapital emittierten Aktien in keinem Fall die Höhe von 46 Millionen Aktien übersteigen. Das geschaffene Aktienkapital kann nur im Zusammenhang mit dem Zusammenschluss verwendet werden.

Um die Verwässerung von Ertrag und Stimmkraft zu limitieren, sind der Verwaltungsrat und die Konzernleitung der UBS bestrebt, die Zahl der zu emittierenden Aktien so gering wie möglich zu halten. Gleichzeitig soll die solide Kapitalisierung des UBS-Konzerns erhalten bleiben. Die Zahl der definitiv zu emittierenden Aktien kann durch die Beschaffung weiterer Titel im Markt verringert werden. Es ist vorgesehen, diese geliehenen Aktien zu einem späteren Zeitpunkt durch Käufe auf dem Markt zu ersetzen. Die Generalversammlung genehmigte den Antrag des Verwaltungsrats zur möglichen Emission eines weiteren Teils des Genehmigten Kapitals während einer zeitlich limitierten Phase nach Vollzug des Zusammenschlusses ("Green Shoe Option"), sofern aufgrund der Marktverhältnisse Käufe am Markt für die Aktionäre weniger attraktiv sind.

Teildividende
Die Aktionäre stimmten ferner dem Antrag des Verwaltungsrates zu, den am 2. Oktober 2000 registrierten Aktionären der UBS für die ersten neun Monate des Jahres 2000 eine Teildividende von CHF 4.50 pro Aktie auszurichten. Die Auszahlung wird am 5. Oktober 2000 erfolgen. Dies dient der Gleichbehandlung der UBS-Aktionäre gegenüber jenen von PaineWebber, die bis zum Umtausch ihrer Aktien bereits eine Interimsdividende für die ersten neun Monate des Jahres 2000 erhalten werden.

Unabhängige Spezialrevisionsstelle
Des weiteren wählte die Generalversammlung Deloitte & Touche Experta AG als unabhängige Spezialrevisionsstelle. Dies entspricht einem Erfordernis der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC).

Zürich/Basel, 7. September 2000
UBS

Information concerning proxy materials:
This communication is not a solicitation of a proxy from any security holder of Paine Webber Group, Inc. UBS and PaineWebber will be filing with the Securities and Exchange Commission a proxy statement/prospectus to be mailed to PaineWebber security holders and other relevant documents concerning the planned merger of PaineWebbeer into a subsidiary of UBS. WE URGE INVESTORS IN PAINEWEBBER TO READ THE PROXY STATEMENT/PROSPECTUS AND ANY OTHER RELEVANT DOCUMENTS TO BE FILED WITH THE SEC, BECAUSE THEY WILL CONTAIN IMPORTANT INFORMATION. Investors will be able to obtain the documents free of charge at the SEC's website, www.sec.gov. In addition, documents filed with the SEC by UBS will be available free of charge from Investor Relations, UBS, Stockerstrasse 64, Zurich. Documents filed with the SEC by PaineWebber will be available free of charge from Geraldine Banyai, Assistant Secretary, 1285 Ave of the Americas, New York, New York 10019.

PaineWebber and its directors and executive officers may be deemed to be participants in the solicitation of proxies from the security holders of PaineWebber in favor of the merger. The directors and executive officers of PaineWebber include the following: D. B. Marron; M. Alexander; S. P. Baum; E. G. Bewkes, Jr.; R. Braun; R. A. Dolan; F. P. Doyle; J. T. Fadden; J. J. Grano, Jr.; J. W. Kinnear; R. N. Kiyono; T. A. Levine; R. M. Loeffler; E. Randall, III; H. Rossovsky; K. Sekiguchi; R. H. Silver; M. B. Sutton; and J. R. Torell III. Collectively, as of February 4, 2000, the directors and executive officers of PaineWebber may be deemed to beneficially own approximately 4.8% of the outstanding shares of PaineWebber common stock. Security holders of PaineWebber may obtain additional information regarding the interests of such participants by reading the proxy statement/prospectus when it becomes available.

This press release contains forward-looking statements. These forward-looking statements are found in various places throughout this press release and include, without limitation, statements concerning the expected timing and benefits of the proposed merger. While these forward-looking statements represent our judgments and future expectations concerning the development of our business and the timing and benefits of the merger, a number of risks, uncertainties and other important factors could cause actual developments and results to differ materially from our expectations. These factors include, but are not limited to, the risk that the PaineWebber stockholders will fail to approve the transaction; the inability to obtain, or meet conditions imposed for, governmental approvals for the transaction; and other key factors that we have indicated could adversely affect the merger contained in our past and future filings and statements, including those filed with the United States Securities and Exchange Commission.

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website erhalten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können die Einstellungen Ihrer Cookies in den Datenschutzeinstellungen ändern.

Zu den Datenschutzeinstellungen