Thun Group

UBS ist Organisator der Thun Group of Banks, einer informellen Gruppe von Bankenvertretern, die erörtern, welche Bedeutung das Rahmenwerk “Protect, Respect and Remedy“ und die UNO-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte für die Geschäftstätigkeiten von Banken hat. Der Name geht auf den Ort (UBS Konferenzzentrum, Thun, Schweiz) zurück, an dem sich die Gruppe seit 2011 jährlich trifft.

2013 lancierte UBS gemeinsam mit der Thun Group of Banks das erste Diskussionspapier über das Bankgeschäft und die Menschenrechte, welches den Banken dabei helfen soll, potenzielle negative Auswirkungen ihrer Aktivitäten auf die Menschenrechte zu erkennen und zu analysieren. Es befasst sich zudem mit den damit verbundenen Gefahren wie Reputations-, Rechts-, Betriebs- und Finanzrisiken. Die Thun Group tauscht sich seitdem regelmässig aus und gibt Wissen und Ideen auch an andere relevante Initiativen weiter. Ein zweites Diskussionspapier wurde im Januar 2017 veröffentlicht. Es enthält ein Rahmenkonzept für die Beurteilung der Bedeutung und Reichweite des Prinzips 13 der UNGP für Banken im Bereich Corporate- und Investment-Banking sowie weitere Überlegungen zu der im Leitprinzip 17 erwähnten Sorgfaltspflicht. Beide Diskussionspapiere sind dazu gedacht weitere Initiativen in diesem Bereich zu informieren. Das zweite ist insbesondere für die proaktive Agenda der OECD zum «Verantwortungsvollen Unternehmerischen Verhalten» (Responsible Business Conduct) von Relevanz. UBS ist ein Mitglied der Advisory Group dieses Projektes der OECD.