Beispiele 2018

Die UBS Kulturstiftung fördert künstlerische Positionen und kulturelle Projekte mit einer grossen Vielfalt in Bezug auf deren Inhalte und Formate, Ziele und Zielgruppen sowie deren Zeit- und Finanzrahmen. Ein Überblick über die breit gefächerte Stiftungstätigkeit lässt sich in diesem Rahmen nicht angemessen vermitteln. Mit der Präsentation einer kleinen Auswahl unterstützter künstlerischer Positionen und kultureller Projekte aus jüngerer Zeit ermöglichen wir Einblicke in unsere Praxis der Förderung. Die Angaben zu den Beispielen stammen – sofern nicht anders vermerkt - aus den Unterlagen zum jeweiligen Gesuch und geben den zum Zeitpunkt der Gesuchsbehandlung bekannten Informationsstand wieder.

Monica Ursina Jäger – Bildende Künstlerin

Monica Ursina Jäger – Bildende Künstlerin

Dringende Fragen unserer Zeit stehen im Zentrum von Monica Ursina Jägers Praxis. Die Künstlerin setzt sich in ihren Zeichnungen, Collagen und Installationen intensiv mit der natürlichen, gebauten und konstruierten Lebenswelt auseinander und lotet das Spannungsfeld der unterschiedlich determinierten Auffassungen von Umwelt, Landschaft und Architektur als sozial, gesellschaftlich und kulturell aufgeladene Raumkonstruktionen sowie als utopische Kategorien aus.

Pfarrei Raron – Projektbeitrag Restaurierung Burgkirche St. Romanus

Pfarrei Raron – Projektbeitrag Restaurierung Burgkirche St. Romanus

Nach zwei Überschwemmungen des Bietschbaches im 15. Jahrhundert war die Dorfkirche «auf dem Biel» so stark beschädigt, dass die Bewohner Rarons den Entschluss fassten, die Kirche aus Schutz vor künftigem Hochwasser auf dem Burghügel wieder zu errichten. Zwischen 1512 und 1518 entstand die neue Pfarrkirche unter Ulrich Ruffiner, einem bedeutenden Baumeister im Wallis des 16. Jahrhunderts. Schon der Dichter Rainer Maria Rilke wusste um die Schönheit des Ortes und liess sich hier testamentarisch zur Ruhe betten.

Hugofilm Productions – Dokumentarfilm «Immer und Ewig» von Fanny Bräuning

Hugofilm Productions – Dokumentarfilm «Immer und Ewig» von Fanny Bräuning

«Immer und Ewig» ist ein dokumentarischer Liebesfilm und Roadmovie über die Beziehung von Regisseurin Fanny Bräunings Eltern, geprägt von der unermüdlichen Aufopferung des Vaters für die vor langer Zeit an Multipler Sklerose erkrankte Mutter. In einem umgebauten Camper reist das Paar durch die Welt.

Meral Kureyshi – Werkbeitrag Roman «Fünf Jahreszeiten»

Meral Kureyshi – Werkbeitrag Roman «Fünf Jahreszeiten»

Meral Kureyshi wurde 1983 in Prizren im Kosovo geboren, wo ihre Familie der türkischsprachigen Minderheit angehörte. 1992 kam sie mit ihrer Familie in die Schweiz und lebt seither in Bern.

EW-4 – Projektbeitrag «Lu ft str om»

EW-4 – Projektbeitrag «Lu ft str om»

Als EW-4 tauchte das vor über 20 Jahren gegründete ARTE Quartett 2017 erstmals in die Welt der elektronischen Musik ein. Dafür ersetzten die vier Spieler ihre Saxophone durch Blaswandler und übertrugen das kammermusikalische Zusammenspiel auf eine neue, rein elektronische Ebene.

Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig – Projektbeitrag «Gladiator – die wahre Geschichte»

Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig – Projektbeitrag «Gladiator – die wahre Geschichte»

Der Gladiatorenkampf ist eines der beim breiten Publikum bekanntesten Phänomene der Antike. Unzählige Filme und Bücher haben die Figur des Gladiators populär gemacht.