Forum Schlossplatz Ausstellung «Lokalbericht. Hermann Burgers Romanerstling»

Forum Schlossplatz

27 Jahre nach dem Tod des Schriftstellers Hermann Burger (1942 - 1989) wird in seinem Nachlass im Schweizerischen Literaturarchiv in Bern ein bisher unveröffentlichtes Manuskript entdeckt. Es handelt sich um Burgers Romanerstling «Lokalbericht».

Romanprotagonist Günter Frischknecht ist Germanistikdoktorand und Hilfslehrer an der Alten Kantonsschule Aarau. Im hochsommerlichen Tessin schreibt er glücklos an seiner Dissertation und an seinem ersten Roman – einem Lokalbericht aus seiner Heimatstadt Aarau.

Fast fünfzig Jahre nach der Entstehung erscheint Hermann Burgers Sittengemälde einer Schweizer Kleinstadt um 1970 in Buchform und gleichzeitig als kommentierte Fassung im Internet, mit Verweisen auf die Entstehungsgeschichte und frühere Fassungen von Passagen.

Das Forum Schlossplatz und das Stadtmuseum Aarau nahmen die Publikation zum Anlass und Thema der Doppelausstellung «Lokalbericht. Hermann Burgers Romanerstling». In der von Oktober 2016 bis Januar 2017 dauernden Ausstellung wurden sowohl der zeithistorische Kontext des Romans als auch dessen Poetik beleuchtet. Mit einer Vielzahl von Originaldokumenten aus Burgers Nachlass, lokalhistorischen Exponaten und weiterem umfangreichem Material wurde den Besuchenden das Leben und das literarische Handwerk des Sprachkünstlers vermittelt und die vielfältigen Bezüge zu seiner Heimatstadt Aarau visualisiert. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen, Stadtrundgängen, Schreibwettbewerb und Bühnenfassung des Romans begleitete die Ausstellung.

Mit einem Projektbeitrag in der Höhe von CHF 20 000 unterstützt der Stiftungsrat die Ausstellung über Hermann Burger, der zu den wichtigsten deutschsprachigen Autoren des ausgehenden 20. Jahrhunderts gehört.