Geneva Camerata Uraufführung «Chatoiements de l’air» (2012) von Michael Pelzel

Geneva Camerata - Uraufführung «Chatoiements de l’air» (2012) von Michael Pelzel

Das 2013 gegründete Orchester Geneva Camerata (GECA) steht unter der künstlerischen Leitung von David Greilsammer und besteht derzeit aus rund 35 Musikerinnen und Musikern aus dem In- und Ausland, die zur jungen Generation gezählt werden können. In seinen Konzertprogrammen widerspiegelt sich die Vielfalt des musikalischen Schaffens, indem Musik unterschiedlicher Epochen, Gattungen und Stilrichtungen zur Aufführung gebracht werden. Bereits in seiner ersten Saison hat GECA rund 30 Konzerte gespielt und dabei nicht nur bekannte Werke der klassischen Musik mit renommierten Solisten erklingen lassen, sondern auch Programme jenseits der tradierten Grenzen zwischen musikalischen Genres, künstlerischen Sparten und kulturellen Milieus realisiert. Seit seinen Anfängen fördert das Orchester auch die kompositorische Arbeit talentierter Musikschaffender und bringt neue Werke zur Aufführung. In der aktuellen Saison sind vier Uraufführungen programmiert, unter ihnen «Chatoiements de l’air» von Michael Pelzel (geb. 1978). Der aus Rapperswil stammende Organist hat als Komponist vom Solostück über Kammermusik bis zum Orchesterstück das gesamte Spektrum von Instrumentalmusik abgedeckt. Zurzeit lebt und arbeitet er als Gast des Künstlerprogramms des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Berlin, wo im Rahmen des Festivals für neue Musik Ultraschall auch mehrere Ensemblewerke zur Uraufführung gelangen.

Der Stiftungsrat würdigt das Engagement von Geneva Camerata für die zeitgenössische E-Musik und unterstützt die Uraufführungen eines Werks von Michael Pelzel mit einem Projektbeitrag in der Höhe von CHF 8 000.