Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft Restaurierung Goetheanum in Dornach

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft - Restaurierung Goetheanum in Dornach

Das Goetheanum, wurde zwischen 1925 und 1928 nach einem Entwurf von Rudolf Steiner (1861-1925), dem Begründer der anthroposophischen Lehre, erbaut. Bis heute ist das Gebäude, das unter anderem einen Theatersaal und eine Bibliothek beherbergt, das Zentrum der Anthroposophischen Gesellschaft und dient als Ort der Bildung, der Kunst und der Begegnung. Der Bau zeugt von den plastischen Möglichkeiten des noch neuen Baustoffes Stahlbeton und gilt als frühes und bedeutendes Beispiel einer organischen Architektur. Er beeindruckt nicht nur durch seine Höhe von 37 m und sein Volumen von rund 90 000 m3, sondern insbesondere durch seine expressiv-skulpturale Formensprache. Das monumentale Gebäude hat denn auch zahlreiche Künstler und Architekten wie Le Corbusier (1887-1969) oder Hans Scharoun (1893-1972) inspiriert und wird heute «zu den innovativen Beispielen der modernen Architekturgeschichte» (Markus Brüderlin) gezählt. In den letzten Jahrzehnten haben die Schäden an der Fassade aus Sichtbeton und dem mit nordischem Schiefer bedeckten Dach deutlich zugenommen. Mit einer umfassenden Sanierung soll nun die Bausubstanz dieses Objekts von nationaler und internationaler Bedeutung, das seit 1994 unter Denkmalschutz steht, erhalten werden.

Der Stiftungsrat spricht einen Projektbeitrag von CHF 50 000 zur Unterstützung der Restaurierung dieses einzigartigen Bauwerks von grosser kultur- und architekturhistorischer Bedeutung.