Bürgergemeinde von Grimentz Restaurierung der Kapelle Saint-Théodule im Val d’ Anniviers

Bürgergemeinde von Grimentz - Restaurierung der Kapelle Saint-Théoduleim Val d’ Anniviers

Die Ursprünge der zwischen Saint-Jean und Grimentz im Val d’Anniviers im Kanton Wallis gelegenen Kapelle gehen vermutlich auf das 13. Jahrhundert zurück, eindeutig erwähnt wird sie als Teil eines Weilers aber erst 1429. Zu dieser Zeit wurde ihr Namensgeber Theodul, der im 4. Jahrhundert als erster Bischof von Sitten gewirkt hatte, bereits als Schutzpatron der Diözese und der Walliser verehrt. Als Teil einer «Trois Frères» genannten Gruppe von Kapellen ist sie bis heute das Ziel von Pilgerfahrten. Die pittoresk gelegene Kapelle gilt als eigentliches Symbol des Heiligen in den Walliser Bergen. Obwohl das sakrale Bauwerk bereits in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts Gegenstand von Renovationsarbeiten war, haben Schnee und Feuchtigkeit insbesondere Dach und Mauerwerk derart in Mitleidenschaft gezogen, dass die Bürgergemeinde 2010 eine umfassende Instandsetzung der Kapelle beschloss. In diesem Rahmen soll auch der Innenraum der Kapelle mit ihrem schönen barocken Altaraufsatz restauriert werden. In Kooperation mit den zuständigen kantonalen Stellen und unterstützt durch öffentliche und private Gelder, haben die Restaurationsarbeiten im Oktober 2012 begonnen und sollten im Juli 2014 abgeschlossen werden können.

Auf Antrag der Bürgergemeinde unterstützt der Stiftungsrat mit einem Projektbeitrag von
CHF 10 000 die Restaurierung einer Kapelle, deren kulturhistorische Bedeutung weit über ihre Standortgemeinde hinausweist.