Martin Meyer

Martin Meyer

Martin Meyer ist seit 2004 Vizepräsident der UBS Kulturstiftung, deren Stiftungsrat er seit 1998 angehört. Seit 1974 ist er Redaktor im Feuilleton der «Neuen Zürcher Zeitung», dessen Leitung er 1992 übernahm. Er ist korrespondierendes Mitglied der Akademie für Deutsche Sprache und Dichtung und ist 2004 mit dem europäischen Essay-Preis Charles Veillon ausgezeichnet worden. 2011 erhielt er von der Universität St. Gallen den Titel eines Ehrendoktors.

Das Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft und Philosophie an der Universität Zürich schloss Martin Meyer 1976 mit der Promotion ab. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen zu zeitgeschichtlichen, philosophischen und ästhetischen Themen, u.a. «Krieg der Werte» (2003), «Alfred Brendel. Ausgerechnet ich: Gespräche mit Martin Meyer» (2001) und «Ende der Geschichte?» (1993).