Neuste Medienmitteilungen

UBS Exchange Traded Funds (UBS ETFs): Benchmarkwechsel und Namensänderungen

Zürich / Basel Media Releases Switzerland

MSCI-Index-Familie neuer Benchmark für die in japanische und in US-Aktien investierenden UBS ETFs

UBS ändert die Benchmarks ihrer in japanische und US-Aktien investierenden Exchange Traded Funds (UBS ETFs) von den bisher verwendeten Indizes von Dow Jones auf jene von Morgan Stanley (MSCI-Familie). Da diese Indizes auch Bestandteil der Fondsnamen sind, werden die Namen ebenfalls umbenannt. Die Benchmarkwechsel und die Namensänderungen treten per 18. April 2008 in Kraft. Der erste Handelstag nach den Benchmarkwechseln ist der 25. April 2008.

Die Umstellung der Benchmarks auf die MSCI-Familie erlaubt eine Ausweitung des Anlageuniversums der in japanische und in US-Aktien investierenden UBS ETFs. Die ausgewählten MSCI-Indizes decken zurzeit die Märkte breiter ab und sind in der Regel besser über Sektoren und Einzeltitel diversifiziert. Der Schwerpunkt bei der Marktkapitalisierung liegt nun, neben Large Caps, auch auf Mid Caps. Die geographische Ausrichtung der UBS ETFs bleibt unverändert.

Christian Gast, Head UBS Exchange Traded Funds: «Wir sind überzeugt, mit der Lancierung von UBS ETFs basierend auf MSCI Indizes die Attraktivität unserer Produktpalette weiter zu steigern. Mit MSCI Indizes sind wir in der Lage, unseren Investoren etablierte und qualitativ hochwertige Indizes anzubieten. Gegenüber der bestehenden Produktpalette bieten MSCI Indizes eine breitere Marktabdeckung und damit zusätzliches Diversifikationspotenzial, das unseren Kunden zugute kommt».

Theodore Niggli, Managing Director und Head of MSCI Barra's Index Business, sagt: «Wir freuen uns über den Entscheid von UBS, ihre ETF-Produktpalette auf die MSCI International Equity Indizes auszuweiten. Der Benchmarkwechsel einiger bestehender UBS ETFs auf einen MSCI-Index unterstreicht die Qualität und weite Verbreitung von MSCI-Indizes».

Die Benchmarkwechsel und die Namensänderungen betreffen folgende UBS ETFs:

UBS-ETF DJ US (Large Cap), UBS-ETF DJ US Technology und UBS-ETF DJ Industrial Average werden fusioniert und zukünftig den MSCI USA als einheitliche Benchmark haben und somit neu unter dem Namen UBS-ETF MSCI USA weitergeführt. Die Pauschalkommission für den UBS-ETF MSCI USA beträgt 0.3% p.a.

UBS-ETF DJ Japan Titans 100 in den Aktienklassen A und I wird künftig als UBS-ETF MSCI Japan A und UBS-ETF MSCI Japan I geführt. Die Pauschalkommission für den UBS-ETF MSCI Japan I erhöht sich auf 0,3% p.a. (von bisher 0,2% p.a. im UBS-ETF DJ Japan Titans 100 I). Die I-Tranche richtet sich vornehmlich an institutionelle und vermögende private Investoren. Die Pauschalkommission des UBS-ETF DJ Japan Titans A bleibt unverändert bei 0.5% p.a.

Die Benchmarkwechsel und die Namensänderungen treten per 18. April 2008 in Kraft. Der erste Handelstag nach den Benchmarkwechseln ist der 25. April 2008.

Technische Details:

Für die vom Benchmarkwechsel und der Vereinigung betroffenen ETFs wird der Handel an der SWX Swiss Exchange, an der SWX Europe und der Xetra/Deutschen Börse voraussichtlich vom 14. bis 24. April 2008 ausgesetzt. Die Aussetzung und ihre Dauer werden von der jeweiligen Börse bekannt gegeben. Der erste Handelstag nach dem Benchmarkwechsel bzw. nach der Vereinigung ist somit voraussichtlich der 25. April 2008.

Über UBS Exchange Traded Funds
UBS Exchange Traded Funds vereinen die besten Eigenschaften von Anlagefonds und Aktien. Es handelt sich dabei um Anteile eines Anlagefonds, der die Zusammen-setzung eines Index nachbildet. Anteile sind an einer oder mehreren Börsen kotiert und können während der üblichen Handelszeiten gleich wie Aktien gehandelt werden. Neben diesen Vorteilen bieten sie zudem den fondsrechtlichen Anlegerschutz.

Seit der Einführung im Jahr 2001 verzeichnen die UBS Exchange Traded Funds ein erfreuliches Wachstum und haben sich im ETF-Markt fest etabliert. Die verwalteten Vermögen in UBS ETFs belaufen sich seit der Einführung auf CHF 2,4 Mrd.

Weitere Informationen sind unter www.ubs.com/etf erhältlich.