Neuste Medienmitteilungen

UBS Optimus Foundation und ihre Partner erhalten Auszeichnung für den Kampf gegen Ebola

Zürich Media Releases Media Releases Americas Media Releases APAC Media Releases EMEA Media Releases Global Media Releases Switzerland UBS News

  

Zürich, 28. September 2015 – Die UBS Optimus Foundation und ihre Partnerorganisation Last Mile Health zählen zu einer ausgewählten Gruppe von Empfängern des renommierten Clinton Global Citizen Awards 2015. Damit wird ihre Arbeit zur Bekämpfung des jüngsten Ebola-Ausbruchs in Westafrika gewürdigt.

Last Mile Health ist eine gemeinschaftsbasierte Partnerorganisation der UBS Optimus Foundation im Bereich des Gesundheitswesens. Ihr CEO Raj Panjabi nahm die Ehrung im Namen aller Organisationen entgegen. Last Mile Health wurde von Überlebenden des Bürgerkriegs in Liberia gegründet und rettet Leben in den entlegensten Dörfern der Welt, indem sie medizinische Nothilfe direkt zu den Bewohnern vor Ort bringt. Die UBS Optimus Foundation wurde vertreten durch Caroline Anstey, Global Head UBS and Society.

Caroline Anstey, Global Head UBS and Society, sagte: «Schnell und effektiv zu handeln und gleichzeitig den langfristigen Erfolg immer im Blick haben, das ist die Philosophie der UBS Optimus Foundation und ihrer Partner. Es freut mich sehr, dass diese Leistung mit dieser renommierten Auszeichnung anerkannt wird.»

Raj Panjabi, CEO Last Mile Health, dazu: «Wir fühlen uns geehrt und nehmen diese Auszeichnung gemeinsam mit vielen anderen ausserordentlichen Organisationen sehr gerne entgegen. Darüber hinaus sind wir der UBS Optimus Foundation äusserst dankbar, dass sie Last Mile Health als erste Organisation bereits Anfang 2014 Mittel zur Bekämpfung des Ebola-Ausbruchs bereitstellte. Dank dieser Unterstützung konnten wir rasch und effektiv auf die Krise reagieren.»

Die Ausrottung von Ebola: Die internationale Reaktion auf den Ausbruch wurde weithin als zu langsam kritisiert, was eine Ausweitung der Epidemie ermöglichte. Allerdings erhielt Last Mile Health bereits zu Beginn des Sommers 2014 von der UBS Optimus Foundation Gelder für Liberia, das am härtesten von dem Ausbruch betroffene Land. Der Erfolg dieses Ansatzes lässt sich auch daran ablesen, dass Liberia als erstes Land für Ebola-frei erklärt wurde. Zudem wurden Solarkoffer – ein weiteres von der UBS Optimus Foundation gefördertes Projekt – eingesetzt, um schwangeren Frauen zu helfen, damit diese auch nachts in Kliniken ohne Stromversorgung sicher gebären können. Zusätzliche Mittel wurden dann in Sierra Leone eingesetzt, um die dortigen Bemühungen zur Bekämpfung der Krankheit zu unterstützen.

Langfristiger Nutzen: Um sicherzustellen, dass künftige Ausbrüche rasch eingedämmt oder sogar gänzlich verhindert werden können, unterstützt Last Mile Health die Regierung von Liberia bei der Einrichtung eines landesweiten Netzwerks von professionellen Gesundheitsarbeitern in den lokalen Gemeinden zur Unterstützung des Gesundheitssystems.


Hinweise für Redakteure

Über die Auszeichnung: Die Clinton Global Citizen Awards wurden an der Jahreshauptversammlung der Clinton Global Initiative (CGI) am 27. September in New York verliehen. Im Rahmen der Clinton Global Initiative werden mit dieser Auszeichnung seit 2007 ausserordentliche Personen geehrt, die bei der Lösung drängender globaler Herausforderungen eine visionäre Leadership gezeigt haben. Durch ihre Arbeit inspirieren diese Bürger (Global Citizens) die Menschen, aktiv zu werden. Sie haben unter Beweis gestellt, dass die unterschiedlichen Bereiche der Gesellschaft zusammenarbeiten können, um die drängendsten Probleme der Gegenwart zu meistern.

Über Last Mile Health: Last Mile Health (LMH) wurde von Überlebenden des Bürgerkriegs in Liberia gegründet und rettet Leben in den entlegensten Dörfern der Welt. Die Organisation ist spezialisiert auf die Entwicklung und den Einsatz professioneller Gesundheitsarbeiter in den Gemeinschaften und hilft so, die Lücke zwischen Krankenhäusern und abgelegenen Dörfern zu schliessen. Dazu versorgt sie die Menschen direkt vor Ort – also auf der letzten Meile – mit wichtigen Gesundheitsdienstleistungen. Die Programme der LMH werden Hand in Hand mit Mitgliedern der Gemeinschaften, lokalen Regierungsvertretern, nationalen politischen Entscheidungsträgern sowie globalen Partnern umgesetzt. LMH mit ihren Niederlassungen in Liberia, Boston und New York ist als gemeinnützige Organisation gemäss 501(c)3 eingetragen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.lastmilehealth.org.

Über die Solarkoffer von «We Care Solar»: Mehr als eine viertel Million Frauen sterben an Komplikationen während der Schwangerschaft und zwei Millionen Babys kommen im ersten Lebensmonat um, oft in Krankenhäusern ohne zuverlässige Stromversorgung. Die Solarkoffer sind kostengünstig und leicht zu benutzen. In Verbindung mit Schulungen für lokale Gesundheitsarbeiter haben sie geholfen, die Überlebensquoten deutlich zu verbessern. Die Koffer von We Care Solar speichern während des Tages die Sonnenenergie. In Krankenhäusern in armen ländlichen Gebieten sind sie eine zuverlässige Stromquelle. Dr. Stachel erhielt vor Kurzem die erstmals von den Vereinten Nationen verliehene Auszeichnung «Powering the Future». Der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon übergab die mit 1 Million US-Dollar dotierte Auszeichnung bei einer Preisverleihungszeremonie, die am 14. September am Sitz der Vereinten Nationen in New York stattfand. Dr. Stachel erhielt zudem den Titel «CNN Hero 2013» und gewann auch den 2015 erstmals vergebenen UBS Optimus Prize.

Über die UBS Optimus Foundation: Wir haben eine klare Vision: eine Welt, in der alle Kinder ihr volles Potenzial entfalten können. Um das zu erreichen, konzentrieren wir uns auf wirkungsvolle Projekte, die dazu beitragen, dass Kinder sicher und gesund aufwachsen können, eine Ausbildung erhalten und für die Zukunft gerüstet sind. Wir reissen Barrieren ein, die verhindern, dass Kinder gedeihen können, indem wir innovative Programme in Regionen finanzieren, in denen Kinder unter widrigen Umständen aufwachsen. Zurzeit unterstützen wir 128 Programme auf vier Kontinenten, die fast 1,8 Millionen Kindern unmittelbar zugute kommen. UBS-Kunden haben einen einfachen Zugang zu unseren Experten in der Schweiz, Deutschland, Hongkong, Grossbritannien und den USA. Darüber hinaus haben wir die Möglichkeit, die Wirkung der Spenden über unser globales Netzwerk, zu dem internationale Spender und Finanzierungspartnerschaften gehören, sowie Spendenverdoppelungen durch UBS erheblich zu verstärken. Da alle unsere administrativen Kosten von UBS getragen werden, wissen unsere Spender, dass 100 Prozent ihrer Beiträge direkt in Projekte fliessen, die Kinder unterstützen. Unsere Förderexperten stützen sich  bei der Projektauswahl auf einen rigorosen, evidenzbasierten Ansatz, um sicherzustellen, dass die Projekte messbare Ergebnisse liefern. Daher haben unsere Spender die Gewissheit, dass ihre Investitionen die bestmöglichen Ergebnisse für bedürftige Kinder hervorbringen werden. Für weitere Informationen über die UBS Optimus Foundation siehe www.ubs.com/optimus

 

UBS Optimus Foundation Medienkontakte

Ian Welle-Skitt: +41-44-235 90 49
Email: ian.welle-skitt@ubs.com

Pierre-Guillaume Kopp: +41-44-235 90 49
Email: pierre-guillaume.kopp@ubs.com

www.ubs.com/optimus